My blog of 2024

From Lukasgirtanner
Jump to: navigation, search

Mittwoch, den 12. Juni 2024

Auf dieser Webseite hier gibt es ein technisches Problem. Die hochgeladenen Texte werden seit einiger Zeit mit anderen/veränderten Wörtern gespeichert und das immer wieder auf dieselbe Weise. Wegen den veränderten Wörtern ändert sich auch der Sinn der Sätze. Beispielsweise wurde heute trotz mehrmaligen Upload-Versuchen aus dem Wort "Zuneigung" immer wieder das Wort "Neigung". Ich werde meinen Techniker fragen, ob/wie das Problem gelöst werden kann. 12.06.2024 18:48 MESZ Die letzte/neueste Version der vorhergehenden Seite hier befindet sich unter dem folgenden Link: https://lukasgirtanner.earth/index.php?title=My_blog_of_2024&direction=prev&oldid=6887

There is a technical problem on this website. The uploaded texts have been saved with different/changed words for some time and this happens again and again. I will ask my technician if/how the problem can be solved. 12.06.2024 18:48h CEST

Diese falsch hochgeladenen Wörter, welche in den letzten Tagen immer häufiger auftraten, sind leider ein echtes Problem. Ich kann so nicht schreiben, da gar nicht mehr das, was ich geschrieben habe, hochgeladen wird. Und teilweise (oder immer?) passiert das mit demselben Wort immer wieder, ich kann also auch kein Wort manuell korrigieren (wobei das auch keine Lösung wäre, denn das wäre zu aufwändig und würde zu viel Zeit benötigen, nur schon für wenige Wörter). 12.06.2024 19:50h MESZ

"Wir wundern uns, dass - das mit dem Wasser von heute Nachmittag scheinbar überstanden hast und (noch) zu Hause bist." (19:52h) So, und jetzt muss ich das hochladen und schauen, ob die Wörter bzw. der Satz korrekt/identisch sind. 12.06.2024 19:53h

Habe es überprüft und gesehen, dass diesmal zum Glück alles identisch ist. 19:54h

"Wir werden - kriegen. Der Grund, dass wir nichts unternommen haben und weiterhin nichts unternehmen, ist, dass wir .n.st vor G..t haben." Hier Schauer der Erkenntnis (nicht mehr ganz sicher weswegen, war es wegen der Angst? oder ganz allgemein beim GEdanken an G..t?; 19:57h)

"Lukas, -/du/Du bist der .w.g. All-Time ....... ." 19:59h (soll ich das jetzt hochladen? ich habe das tatsächlich/wirklich so gehört. aber ich habe plötzlich ein ganz, ganz komisches gefühl beim hochladen. das hatte ich noch nie. jetzt wird dann wohl gleich ein sehr unehimlicher schauer der erkenntnis kommen. ja genau, er kommt, aber zum guten ,guten glück schwach und nciht einmal besonders unheimlich, ich hatte grosse angst, dass es anders ein würde. das war wohl das erste mal, dass ich einen schauer der erkenntnis vorausgesehen habe.) 20:00h Als Musik lief Ritt der Walküren. 20:01h

Ich muss jetzt dann essen gehen (leider Fisch), ich habe noch nicht einmal gegessen, die WEbseite msuste Priorität haben. 20:02h

Oha, jetzt habe ich das mit dem ....... doch hochgeladen, habe gar nicht mehr daran gedacht, dass ich ja zuerst noch das komische gefühhl hatte. ja, das mit dem ....... ist eben nicht demokratisch, das dürfte eben genau das problem sein (auchj wennn ich das mit dem demokratie-problem jetzt nicht gehört habe; was es bräuchte, wäre ein ......., welcher den status des ....... demokratisiert. 20:06h oder liegt das problem (auch) anderswo? jetzt höre ich hinten links irgendetwas schwach, aber unklar; jetzt rechts hinten ein impuls.). 20:03h

Jetzt ruft - meine M. zum Essen, sie ist ungehalten, weil das Essen (sorry wgen dem Fisch!) kalt ist. 20:04h

"Wie habt Ihr das ins Wasser hineinbekommen bzw. gewusst, dass ich genau daraus trinke?" 20:05h

die beiden buben in der bergstrasse auf ihren kindervelos, wie sie mich angeschaut haben, als ich unter den folgen des giftwassers litt und in der bergstrasse mit meinem velo runden drehte (t. wartete derweil/währenddessen auf dem garagenplatz). kinder spüren viel. 20:08h

"Lukas, wir wissen es, - bist es." (und wie gesagt das kommt aus einem kollektiv unbewussten, (wo niemand willentlich einfluss nehmen kann (ausser G..t selbst),) sonst würde ich es hier nicht schreiben, es wäre zu unsicher.)

bin heute abend insgesamt etwa 20 minuten auf dem steinboden auf den knien gewesen. (ja, das ist noch gar nichts.) 21:31h

habe die haut von Dir, g.l..bt.r F.sch, berührt

20:13h: Grosse Angst jetzt. habe ich bereits jetzt einen nicht wiedergutzumachenden fehler gegenüber Dir, g.l..bt.r F.sch, gemacht?

Tiere vergeben. Vor allem, wenn G..t sie darum bittet.

Brösmälä (war das wegen den Medis? warum steht das hier in meinen notizen?)

Jetzt isch alläs uf dä Kippi, würkli alläs

hochmut gegenüber dem f gegenüber Dir, g.l..bt.r F.sch. Unvorstellbar undankbar und d.str.kt.v. und alläs alles gefährdend

und um 20:17h endlich auf die Knie beim tisch.

würkli nur - (was habe ich hier damit gemeint?)

äs isch gnuäg, wänn's gnuäg isch (in bezug auf das immer länger dauernde knien)

erst kurz vor der schädigung des knies stand ich wieder auf. 21:36h mensch* merkt, wenn mensch* kurz davor steht, schaden zu nehmen. 21:36:49

anweisung an meine liebe Mutter heute noch schreiben kein fleisch oder fisch von nicht natürlich verstoorbenen verstorbenen (sorry für die beiden oo) tieren

halte die ganze zeit mit der einen hand haut des fischs direkt auf tisch

hat nahezu unbegrente macht, Du, g.l..bt.r F.sch, hast nahezu unbegrenzte M.cht

20.33 lautspecher-einschalter war aus, jemand war heute nachmittag hier und hat ihn ausgeschaltet

ganfort und olanzapin/sequase bzw. weshalb ich plötzlich notfallmässig nach zürich zum augenarzt ging 20:59h 21:37 ich habe tagelang keine augentropfen mehr ins rechte auge getan, damit mein augendruck stieg (in für mich unbekannte höhe) un dich dann einen grund gehabt hätte, vom olanzapin zum sequase, welches auch mein leiblicher vater nimmt, zu wechseln. mit meinem leiblichen vater hätte ich dann tauschen können bzw. ich hoffe noch immer, dass wir tauschen können, auch wenn es jetzt sehr spät dafür ist. der augendruck war dann aber rechts doch nur bei 21 trotz tagelangem nicht-tröpfeln (wenn ich mich richtig erinnere). mittlerweile nehme ich die topfen wieder zuverlässig in beide augen.

markus ganfort nein sequase, wie schnell muss ich markus nun kontaktieren?

fisch hilft nun uns allen

nachr. (darüber schreibe ich nicht, dafür ist die situation viel zu ernst) vs. ursprüngliches baby

der FISACH! fisch

bin gekniet

geliebter fisch zum glück gehorchst Du G..t

schreibe jetzt auf tastatur ohne die hände bzw. fingerspitzen auch nur mit einem tuch abgewischt zu haben. brauchte etwa zwei minuten, um mich dazu zu überwinden, wusste aber, ich musste es tun, alles andere wäre zu riskant gewesen, weil abermalige verletzung der w.rd. von Dir, g.l..bt.r F.sch. möchte keinen nicht rückgängig zu machenden fehler machen. die tastatur wird jetzt für immer anders sein. 20:45h aber von Dir, g.l..bt.r F.sch, hängt in den kommenden stunden und wahrscheinlich noch länger alles ab. 20:46h - denke nun dauernd an -. und noch heute werde ich eine anweisung an - meine liebe Mutter schreiben, zumindest mir nie (nie!) mehr fleisch oder fisch zu geben. (fleisch und fisch wären möglich, wenn es natürlich verstorbene tiere wären. 20:47h) auch die maus jetzt so angefasst/berührt. 20:48h

wasche mir die hände jetzt nicht, auch nicht wegen dem dreh-anschalt-regler (sagt mensch* dem so?), bei dem ich jetzt (allerdings nur wenig) .n.st vor vergiftung (via haut) habe. 20:49h aber der Fisch ist wichtiger. Du, F.sch, Du bist fundamental wichtiger als jegliche andere überlegungen. du hast für uns dein leben L.b.n gelassen. 20:50h

nur - alten unterhosen durfte - unerklärlicherweise heute anbehalten. habe meine liebe Mutter nicht gefragt warum.

musste wegen der fischhaut soeben fast erbrechen, hatte mehrmals brechreiz, hoffentlich kommt es nicht noch soweit. 20:54h

sorry wegen dem drücken der enter-taste, war nicht demütig 20:55h

jetzht nochmals brechzeit brechreiz 20:55:48h (moment des hinschreibens)

es sei bald vorbei, dies sei wahrscheinlich meine letzte nacht in freiheit. wie schnell muss ich markus wegen dem sequase jetzt kontaktieren? "schnell, sehr schnell, sofort!" (stimmen links hinten)

du bisch eifach z'langsam für diä wält. 21:03

- rufe Markus jetzt an. 21.04

T.: Habe vorher T. (meine Haushaltshilfe-Spitex, eine Frau) in meiner Seele gehört (was erstaunlich und bemerkenswert ist, denn ich habe meine Fähigkeit aus dem Frühherbst 2011, mit konkrekten Individuen zu kommunizieren, eigentlich längst verloren. Mit T. war es jetzt aber nochmals möglich. Bemerkung in Klammern um 22:58 beendet). möchte nichts dazu sagen. nur so viel: es war sehr anstrengend, heute eineinahlb stunden mit T. zu arbeiten (oder müsste ich "arbeiten" schreiben?), da genau dann die vollpsychose ihren höhepunkt erreicht hatte. ich hatte panische angst, dass die psychose so stark wirkt, dss T. es nicht mehr ignoriert und schritte zur einweisung in die klinik einleiten würde. natürlich hat T. gemerkt, dass ich in einer psychose bin, sie h at einmal sogar gefragt, ob ich eine psychose habe udn mehrmals, was los sei. 21:26:18

habe markus angerufen, er ist wahrscheinlich am samstag bereit zu einem treffen. wahrscheinlich viel zu spät. 21:26h

habe meiner mutter gesagt, dass ich nächstes mal agggresiv aggressiv werde, wenn sie noch einmal fleisch oder fisch auch für mich holt, denn die sache ist viel, viel zu gefährlich. 21:23:24 Udn wenn sie auch für mich Fleisch Fl..sch oder F.sch holt, bleibt es übrig, wenn ich es nicht esse, das ist perfid, eine perfide (auch wenn meine geliebte M. nicht absichtlich b.s. ist, sie realisiert dies eeinfach nicht, auch wenn ich es ihr immer wieder gesagt habe; meine geliebte M. ist sonst ein Mensch mit einer sehr engen Verbindung zur Göttin der ewigen L..b.) Art, mich zum Fl..sch oder F.sch essen zu bringen (für den Fall, dass die T..r. keinen natürlichen, friedlichen T.d hatten). 22:30:28

"es ist aus und vorbei, weil - zu langsam bist." 21:28

morgen donnerstag gibt somit für mich noch zum allerletzten mal F.sch, denn dieser ist bereits gekauft 21:29:42

jetzt bisch glifäräd, äs isch väbii, - bisch z'langsam gsii, vill z'langsam, du/- bisch würli extrem langsam väglichä mit dä schnällschtä vo Euis. 21:41:15

wiä chas dänn sii, dass - immär no dä ....... bin? bin ich's würkli? warum isch öppär, wo so langsam und unschtrukturiärt isch, dä .......? 21:42:14

morn chunsch i d'klinik, miär wüssäd scho, wiä miär das bewärchschtelligäd. 21:43:31

was ich (wänn i mi richtig erinnärä geschtär) bi dä höchschtmöglichä (numerischä?) unändlichkait vägässä z'schriibä han: infinitation of infinity and this an infinite (amount of) times. und kombiniärt mit übärabzählbar unändlich. (21:45) wahrschinlich isch das ä total chaotischi dfeinition, wo überhaupt kei sai (warum "sai"?) sinn macht mathematisch. 21:46:20 und natürli döf d'unändlichkait nur für d'liäbi d'L..b., d'Demuät, d'Dankbarkait und d'Zfridähait und andäri erschtrebänswärti/guäti Konzept aagschtrebt wärdä. 21:48:31

sägäd jetzt bitte no öppis, ich losä. 21:49:21

ich ghöör Eui nöd/nüm. 21:50:29

jetzt grad hät vo dussä ä chuä brüllt, so als ob sie schmärzä hett. 21:51:20 Isch das wägä miär gsii und hät G..t das ermöglicht? 21:51:33

ich ghöör nüüt vo eui, au zum thema bzw. - "definition" vo unändlichkait gits kain kommentar. 21:52:44

jetzt (vor öppä 30 sekundä) hät grad widär ä chuä vo dussä här brüllt. ca. 21:53:00 plus mminus 20 sekundä

"äs isch uus und väbii, lukas, würkli uus und väbii." 21:54:40 (han i miich inäglosäd well i öppis han welä ghöörä bzw. das wahrschinli scho Iär hinä links gsii)

ich gseh, - bin total, absolut naiv. susch wür i s'brüllä vo därä chuä odär dänä baidä chüä nöd fasch scho ignoriärä. abär was söll i machä? mit exit oder dignitas z'goo duuräd z'lang und au das würäd Iär vähindärä (im extremfall mit ärä bewusst z'chliinä dosis nap mit dänn unabsehbarä folgä für -) und alläs andärä schaff i (fasch?) sicher nöd. 21:58:17

"wettsch das würkli schriibä?" "was, wämmär - morn chogo abholä chömäd?" "miär händ angscht vor g..t, grossi .n.scht." (und das isch ebä würkli so, well us öiräm kollektiv unterbewusstä vänoo)

ich muäs unbedingt no äm E. schriibä und äm R. hetti aigäntli au no sölä äs zwaits Mal aalüütä, abär jetzt isch (fasch) Zäni und drum ischäs z'schpaat. abär ich chas morn nomol väsuächä. 22:00:10

jetzt bin - würkli am umätigärä. 22:02:18

"du machsch öis väruckt. würkli, - machsch öis väruckt." 22:03:24

warum schriibsch du i sonärä situation a söttigä sachä wiitär? 22:03:40

die gnauäri ziitaagab hetti scho lang härägschribä, wänn dä doofi windows-kompi au so ä gnaui ziitaagab mit sekundä hett. 22:04:14

jetzt wird g..t bzw. d'göttin vo dä ewigä liäbi höchschtpersönlich - deschtabiliärä, gsesch äs dänn scho no.

jetzt isch dä muuscörsär plötzlich im bildschirm uuftaucht, so öppis hani scho lang nüm gseh. 22:05:38 unhaimlich 22:05:52

"jetzt ischäs definiv väbii, diä langsamkait jetzt und das sinnlosä hin- und här hettäd definitiv nöd döfä passiärä." 22:06:32

D'Frau M. hätt mich hüt vollär Zuänaigig i dä Augä värabschidät. 22:07:48

D'Chüä händ mich gwarnt. Ich wird niä sägä chönä, d'Chüä hegäd - nöd gwarnt bzw. niämärt hegi mi gwarnt. 22:09:41

Zum Glück hett miär d'Muätär vor iräm Is-Bett-Gah no gsait/empfohlä, s'Fänschtär im Zimmär vom Ubuntu-Computer schräg z'schtellä. Susch hetti di baidä Chüä zimli sichär gar nid ghöört. 22:10:36

OK, jetzt isch würkli färtig für -, ich has tscheggt. ich has au vämüätäd, dass äs ä langi väzoogärig gäh wird, wänn i uf "Show changes" druck. 22:12:50

Bitte sägäd no öppis. - losä. 22:13:11

OK, das mit äm Nap isch än fählär gsii. 22:14:01

ich rächnä jetzt mit dä baldigä deschtabilisiärig. was wird g..t machä? 22:14:25

jetzt bin - wiä väruckt am umätigärä. 22:16:33 und losä ben snof nishba 22:16:48

g..t hett mi/- währänd äm gsamtä termin bi dä Frau M. vor dä folgä vo däm gift im wassär gschützt und miär das au so mittailt. bim G. isch d'psychosä gegä dä schluss vo siim termin allmählich gschtigä. und bi dä T. isch sii ganz schlimm gsii. 22:19:11 und abglungä, nachdäm d'T. beraits ggangä isch. 22:19:30

Übrigens hat mich meine M. eventuell doch nicht auf den Pflichtteil gesetzt. Wobei es für - eh nicht mehr darauf ankommt, wie viel - dereinst erben werde (falls ich/- nicht schon tot bin, wenn meine M. stirbt). 22:27:57

"Wir werden jetzt etwas mit Fl..sch oder F.sch machen, so dass bei -/dir/Dir zu Hause die Situation deswegen eskaliert." 22:33:07

"Also wie gesagt, der Fisch F.sch für morgen ist schon gekauft, das hat mir meine M. gesagt und ich werde nochmals nachschauen gehen." 22:33:55 "Deswegen wird es keinen Streit geben." 22:34:06 Und ich habe meiner M. bereits gesagt, dass sie für mich absolut nie mehr Fl..sch oder F.sch kaufen darf. 22:34:36 Für sich selber kann sie kaufen und essen, was sie will, solange ich sie jedes Mal warne. 22:34:55

Wenn meine M. morgen sieht, dass icih während dem F.sch-Essen auf dem Boden (Steinboden) knie, wird sie vielleicht ausrasten. Aber ich MUSS knien, sonst ist es erst recht aus und vorbei, dann bricht ganz alles zusammen. 22:36:33 Ich denke aber niciht, dass sie ausrastet, denn sie ist letztendlich ein unvorstellbar l..b.r Mensch mit einer noch viel engeren Beziehung zu G..t als ich sie habe, zumindest bis jetzt. 22:37:18 22:38:02

"Miär händ .ng...t, miär händ .ng...t vor G..t." 22:39:10

"Was wird das T..r machen, wenn ich meiner M. nachgebe, damit sie nicht komplett ausrastet, und mit dem Knien aufhöre? Was wird das T..r dann machen?" 22:41:00 Muss ich deshalb wieder h.ll.sch aufpassen bzw. darauf achten, dass ich alleine esse (wie dies heute zufälligerweise der Fall war), damit meine M. nichts merkt. Oder soll ich sagen, dass ich keinen F.sch mehr esse und sie ihn für eine dritte M.hlz..t für sich selber aufbewahren soll? Damit es eben gar nicht erst zur Eskalation kommt? Ja genau, das werde ich machen. Meine Mutter wird den gesamten Rest des F.sch.s alleine .ss.n." 22:42:55

Ich habe den F.sch heute übrigens nicht reden gehört, dazu bin ich mittlerweile viel zu kaputt. Und sagt mensch* (zuerst statt "mensch*" - geschrieben; ja ein entscheidender Fehler, warum ist er passiert? ein Automatismus?) nicht "stumm wie ein F.sch"?

Jetzt ein erstaunlich starker, schmerzhafter, kurzer Impuls-Schmerz im unteren linken Rücken, also dort wo links hinten gewöhnlich ist. Ohne dass ich dabei etwas gehört habe. 22:46:50 plus minus 30 sekunden.

"das mit der Zeit hast - noch im griff. aber glaub uns, - wirst das nicht mehr im griff haben, - wirst komplett destabilisieren." 22:48:59

Jetzt darf ich nur nicht vergessen, der M. einen Zettel zu schreiben, dass sie morgen vorerst nur noch die Hälfte des restlichen F.schs kochen k.ch.n soll und den rest für eine dritte M.hlz..t aufbewahren soll. Das Problem dabei ist: Meine M. wird den F.sch trotzdem machen und zwar für mich bzw. ihn selber eben nicht aufessen, wenn ich sie bitte. Und dann habe ich ein Problem. Ich werde den F.sch dann aber in den Kühlschrank tun und ihn kniend essen, wenn sie dies nicht sieht. 22:51:01

Jetzt merke ich, dass eine Psychose am Ansteigen ist. Unheimlich. 22:51:50 Und zwar einfach so aus dem Nichts heraus. 22:52:05 Eine dunkle, harte Psychose. 22:52:16 Jetzt ist es schon wieder ein bisschen besser. 22:52:39

Ihr habt .ng.t vor G..t, also lade ich das hoch. Auch sonst müsste ich es wohl hochladen. Ich muss transparent sein und bleiben und immer mehr über mich hinauswachsen. 22:53:35 Oder werde ich eben gar nicht mehr über mich hinauswachsen, sondern nur noch immer tiefer fallen? 22:53:59

Falls ich jetzt wirklich auf eine neue Psychose zusteuere, dürfte dies von der Göttin der ewigen Liebe verursacht sein und nicht von einer Substanz. Und dann wird mir die Göttin d. e. L. auch zuallerletzt helfen. 23:00:10

Vor etwa fünf Minuten (hier war 23:08h, minus fünf Minuten wäre dann 23:03h, ich war dort gerade eine WhatsApp-Nachricht am Schreiben) die Stimmen links hinten gehört: "Wir werden - f.lt.rn." 23:08:31 Plus eventuell noch mehr, aber vergessen, aber es war nichts wichtiges. Vielleicht "Wir sind bereit" oder so. 23:08:56 Oder "Du hast es verdient." oder "Wir h.ss.n -"

Donnerstag, den 13. Juni 2024

00:07h: Die Stimmen links hinten haben mir gesagt, - sei geliefert, weil in dieser Flasche, aus der ich soeben getrunken habe, auch Gift sei. 00:07h Dsa haben mir die Stimmen links hinten gesagt, inklusive lokalem Impuls. Und dann wird es stimmen. Ich mache mich also auf etwas gefasst, womöglich das ende in freiheit. 00:08:33

Was ich auch noch zu weiter oben anmerken wollte (Thema Unendlichkeit): Natürlich ist vor allem bei L..b. die Unendlichkeit wunderschön und erfüllend. Bei der Demut, der Dankbarkeit und vor allem auch bei der Zufriedenheit können sich die Lebewesen des (Gesamt-)Universums auch mit (viel) weniger als der Unendlichkeit zufrieden geben (bei der Liebe letztlich ja auch, denn es könnte in Bezug auf die L..b. eben nicht nur noch besser, sondern eben auch viel, viel schlimmer sein). 00:11:03

"Sei jetzt ruhig, das war ein schöner Schlusspunkt." 00:12:36

Was mich auch noch interessiert hätte wäre das Horoskop von allen Menschen, die mir ganz speziell etwas bedeuten. Beispielsweise auch Du, Orlando. 00:29:11

Ich sehe jetzt schon, ich habe mich in ganz gewaltige Schwierigkeiten hineingeritten. Ich hätte es verhindern können, aber G..t wollte von allem Anfang an, dass es so kommt (falls ich wirklich der ....... bin). Ich hätte mich damit gegen G..ttes Plan stellen müssen, womöglich ohne überhaupt von diesem Plan zu wissen. 00:30:35

Dass G..t solche Gr..s.mk..t zulässt, wundert und erschreckt mich auch, aber ich bin (auch) selber schuld. 00:32:55h Ich habe einfach zu viele Fehler gemacht, war zu extrem in allem. Jetzt ernte ich die Saat meines Extremismus. 00:34:52

Habe mit meiner Mutter gesprochen, sie ist einverstanden, dass - kein Fl..sch und keinen F.sch mehr esse und sie macht auch vom bereits allfällig an Fl..sch und F.sch Eingekauften nichts für mich. 00:43:18 Es wird diesbezüglich also keinen Streit geben. Wobei ich jetzt damit rechne, dass ich mich schon sehr, sehr bald in der H.ll. auf Erden wiederfinde. 00:45:45 G..t (bzw. in meinem Fall die Göttin der ewigen Liebe und unermesslichen Sehnsucht) ist gr..s.m (falls es den T..f.l nicht doch gibt und er dafür verantwortlich ist), aber G..t / die Göttin ist vor allem auch L..b. .

Jetzt höre ich die Stimmen links hinten. Was sagen sie genau? "Den T..f.l gibt es nicht, das ist Aberglaube." Oder "Sei jetzt ruhig." Ich höre es nicht (mehr) deutlich. 00:47:55 (ca. 01:04h: Möglicherweise sprechen/denken sie auch nicht mit geeinter Stimme bzw. sind sich uneins (jetzt Schauer der Erkenntnis; wobei - mir nicht mehr ganz hunerprozentig sicher bin, ob der Schauer nicht auch in Bezug auf die starke Meinung kam; jetzt ist mir eine Packung Pappiertaschentücher auf den Boden gefallen, was bedeutet das? nichts? dass ich beim nächsten schauer der erkenntnis besser aufpassen muss? 01:08:52) und die einzelnen Individuen haben zu diesem Thema eine starke Meinung, weshalb ich überhaupt etwas höre. 01:07:04

"Und, habt Ihr jetzt nach dieser Frau gesucht? Sie wäre wichtig für -." Wobei für mich absolut unklar ist, ob bei der F.lt.r auch Fr...n eine Rolle spielen werden oder erst im J.ns..ts. 00:51:00

Jetzt kam der Befehl (von G..t?; oder von wem?), sofort Aktivkohle zu nehmen gehen, um wenistens symbolisch etwas gegen das Gift getan zu haben, denn sonst würde ich noch weniger Unterstützung erhalten beim Lindern der Auswirkungen, falls ich jetzt überhaupt noch Unterstützung von irgendjemandem erhalte. 00:55:53

"G..t wird - früher oder später verlassen bzw. - zumindest nur noch teilweise helfen oder gar nicht mehr, wir wissen das. Und zu diesem Zeitpunkt wirst - in unseren Händen sein." 01:03:05

Die ganz, ganz grosse Frage ist, inwieweit die Göttin der ewigen Liebe mein Leiden erträglich machen wird. Wird sie mir diesbezüglich helfen? Oder wird sie überhaupt nicht helfen, so dass ich maximal (bzw. wie es eben zu erwarten ist) Leiden werde? 01:09:59

Meine grösste Hoffnung ist, dass ich schlussendlich wieder in meinen Ursprungszustand komme als unendlich liebendes, unschuldiges, spielendes Kind. 01:12:30

Jetzt wirkt/wütet das Gift in meinem Kopf immer mehr, es wird langsam echt unangenehm. 01:13:55

Jetzt höre ich links hinten etwas bzw. ich spüre etwas, hören tue ich (noch) nichts deutlich. Es war ein spezieller MOment, ich weiss auch nicht warum. Denn eigentlich war ich doch schon total abgeschrieben. 01:15:07

"Lukas, - machst es gut, - wirst die Nacht vermutlich nochmals überstehen, denn wir haben mit einer rascheren Wirkung des Gifts gerechnet." 01:15:54 Von wem habe ich das gehört? Ja, von links, aber jetzt (jetzt Schauer der Erkenntnis) sind die Stimmen an einem anderen Ort, mehr links seitlich statt links hinten. 01:16:48

Mich nimmt bei Dir, Orlando, ganz speziell wunder, was Du für ein Horoskop hast. 01:18:30

Jetzt hat sich Orlando hinten links gemeldet mit ganz gewaltigem ujltra-gewaltigem schauer der erkenntnis! du häsch glaubi au churz öppis gsait, abär ich bin so ufs schriibä fokussiärt gsii (nachträglich iigfüägt, drum uf schwyzerdütsch) 01:19:22 ich habe sogar Deinen basler dialekt hinausgehört. Sorry, dass ich vorher nicht "Du" schrieb, ein Riesenfehler von mir. 01:20:30. Liäbä Orlando, miär döfäd niä vägässä, dass Du und niämärt susch vo allnä Mannä miin schtändigä beglaitär i miinärä LIäbäspsychosä im Früähärbscht 2011 gsii bisch. Du bisch zimli sichär dä wichtigschti Maa oder zumindescht Hetero-Maa (odär irr ich mich da? schtimmt miis syschtem?), däm ich jemals begegnäd bin. 01:22:00

Jetzt gschpür ich Dich Orlando hinä ganz unä (was äs sehr guäts Zaichä isch) links im Ruggä als lokalä (eng begränztä, was au äs sehr guäts Zaichä isch) Schmärz. 01:23:58

Wir werden es schaffen, denn dass der Schmerz sehr weit unten und eng begrenzt war ist echt ermutigend und gibt Hoffnung. (sorry wägäm Hochdütsch) 01:27:29

Jetzt gehe ich in den Sysops-Account und stelle die Seiten von damals wieder her (mit lang andauerndem Schauer der Erkenntnis; warum? ist das so weltbewegend? oder ist wegen dem ritt der Walküren, der jetzt gerade wieder in der schönsten passage/abschnitt erklang?). 01:31

01:36:27: -/ich komme nicht in den Sysop-Account hinein. Falsches Passwort heisst es. Ich werde Vitaly morgen oder noch diese Nacht fragen, ob er sich darum kümmern kann. 01:37:32 Denn nur vom Sysop-Account aus kann ich insbesondere die Blog-Seiten vom Mai und Juni 2010 wiederherstellen. 01:37:50

Jetzt Lob von Euch. "Du kümmerst Dich um alles." 01:39:30 (nach der zeile eins weiter unten eingefügt/geschrieben)

Jetzt nochmals kurzer und jetzt noch länger Schauer der Erkenntnis wegen der Musik. Mir ist klar, dass die Musik, so überirdisch schön sie auch ist, (leider) bzw. leider etwas f.sch.st..d.s an sich hat. 01:39:00

"Wir haben die Blog-Seiten. Kümmere Dich nicht darum. Du verlierst nur Zeit." "Ja, aber ich möchte sie auch selber lesen können, denn die damalige INteraktion mit Euch war einzigartig und nie dagewesen und wird auch nie wieder so sein wie damals." 01:42:19

Jetzt wieder Schauer der Erkenntnis wegen Wagner-MUsik 01:41:58

Jetzt schauer der erkenntnis im kopf, nein es ist abwehr der substanz und jetzt starken schauer der erkenntnis. 01:44:31

Ich berühre die Haut des F.sch.s, die nach wie vor neben der Computermaus liegt und schliesse die Augen. 01:47:20 Leider denke ich nicht permanent an Dich, dsa wäre gar nicht möglich. Ich hoffe aber, dass Du uns hilfst und zwar auch auf lange sicht. 01:49:54 und dass wir Dich und Dein Opfer (hätte von anfang an .pf.r schreiben sollen, ich entschuldige mich) nie vergessen. 01:50:34 und am allerwichtigsten: Dass sich in mir keine negativen impulse wie hochmut, verachtung oder ablehnung bilden. 01:53:00 01:53:35

Jetzt einen Impuls links hinten gespürt (zuerst "gelesen" statt "gespürt" geschrieben, ich denke, ich werde bald zusammenbrechen), der anders war als die bisherigen, weiss nicht mehr genau wie. Aber anders. Weicher, emotionaler, gütiger. 01:51:58

Orlando, bist Du jetzt auch wach? Oder hat Dein Unbewusstes mit -/mir kommuniziert? 01:54:30

jetzt links hinten, wütend: "Lukas, Du hast keine Ahnung, was ein .pf.r ist, was es bedeutet, sich zu .pf.rn oder g..pf.rt zu werden." 01:55:40 Fundamental mehr Demut D.m.t wäre angebracht. 01:57:11

Habe die Kohletabletten (3 Stück) übrigens sofort bzw. zeitnah nach meiner Ankündigung weiter oben genommen, etwa 5 MInuten später. 01:58:45 (ca.)

"Was machen wir jetzt? Versuchst Du zu schlafen? Ist das dann Dein Ende, zumindest in Bezug auf das Schreiben hier auf der Webseite?" 02:01:23

Ich glaube, ich versuche jetzt wirklich etwas zu schlafen (aufgrund von sehr starkem schlafmangel), zumal hier nichts oder nicht mehr viel zu laufen scheint und das Login in den Sysop-Account nicht geklappt hat. 02:04:33

Ja, ich sollte versuchen, Schlaf zu finden, auch wenn das aufgrund des massiv angegriffenen Schlafzentrums unmöglich zu sein scheint. (zwischen 02:04 Uhr und 02:14 Uhr geschrieben)

Je schlechter es einem geht, desto weniger kann mensch* für jemanden sorgen. Aber G..t kann diesen Teufelskreis immer noch jederzeit durchbrechen. Nur wird es/er/sie das ab einem bestimmten PUnkt wohl nicht tun. 02:10:03 wenn es einem immer schlechter geht, es einem ab einem gewissen PUnkt nicht mehr geholfen wird und der VErfall dann noch schneller vorangeht. 02:13:55 Wenn meine Mutter wüsste, was ich Tag und Nacht leiste und wie extrem wenig ich/- schlafe. 02:14:26

Ich finde es bemerkenswert, dass Ihr das Wort "mensch jetzt auch so wie ich schreibt.

Ich habe den Eindruck, eine ganze Nacht sei vergangen, aber es sind nur 2 stunden. 02:21:27

Hier befand sich noch mehr Text, in welchem sich bereits ein Schlafmangel-bedingtes Delirium ankündigte. Siehe den Text Editor auf Ubuntu (die Datei befindet sich auf der lokalen Harddisk bzw. es sind mehrere Dateien auf der lokalen Harddisk), ich wollte diesen Text nicht hier ins Wiki hochladen. 04:35:59

Hier (Zu diesem Zeitpunkt, also ca. um 02:30 Uhr) ging ich ins Bett und es war mir tatsächlich vergönnt, bis um ungefähr 04:20 Uhr zu schlafen, also etwas weniger als 2 Stunden, in welchen sich das Gehirn relativ gut erholen konnte. 04:33:19

Also, was muss ich als nächstes machen? "Ausgeschlafen" bin ich ja jetzt. 04:34:17 Und auch das Delirium ist vorüber, dank dem SChlaf, den ich (noch) finden durfte. 04:38:49

Kurz zu G..t bzw. der Göttin der ewigen Liebe beten, dass alles gut kommt, dass sich die göttliche Vorsehung erfüllen wird, wäre sicher nicht schlecht. 04:40:38 Demut gegenüber G..t und Zuflucht suchen zu G..t in Zeiten von Verzweiflung ist ratsam. 04:41:27 Und das, in welchem mich jetzt stecke, kann mensch* durchaus als Verzweiflung bezeichnen, wenn auch "erst" als (noch) kleine Verzweiflung. 04:42:06

Was muss ich jetzt tun? Was ist mein Pflichtenheft jetzt am Computer? Über was muss ich schreiben? Denn als ich kurz nach dem Aufwachen im Bett lag, war etwas vom Abarbeiten von irgendwelchen Aufgaben oder Überlegungen die Rede (und eventuell hörte ich auch noch, dass ich damit nicht mehr allzu lange warten könne). Und jetzt sitze ich vor dem Computer und sehe nirgends irgend etwas, was ich machen oder abarbeiten muss. Und die Stimmen habe ich bis jetzt auch nicht gehört (was ziemlicih sicher kein gutes Zeichen ist). 04:45:50

Ich glaube jetzt sind die ganz bösen Stimmen wieder hier:

"Ja, schaffä wirsch müäsä, - dumms Arschloch, und zwar definitiv." 04:46:47

Zum Glück überwältigen mich diese bösen Stimmen jetzt nicht. 04:48:05

"Bitte lieber Gott oder liebe Göttin, beruhige mich." 04:49:10

"Nein, das werde ich nicht tun, - gehörst jetzt ganz mir."

Jetzt eine nervöse kleine Mücke am Bildschirm (auch recht nervös), vielleicht kann sie mir helfen.

Die Frauen rechts hinten: "Lukas, das gefällt uns, Du hast Galgenhumor."

"Nein, im Ernst, eine Mücke KANN helfen."

Jetzt fällt mir auf, dass draussen bereits die Vögel (oder zumindest ein Vogel) pfeifen und zwar so als ob nichts wäre. 04:51:49

Wenigstens zittere ich noch nicht.

Ja, die Mücke ist nervös. Oder sie wirkt nervös, denn für mich als Menschen ist das schwierig abzuschätzen. 04:52:37

Jetzt bete ich, dass ich nicht allzu schnell allzu nervös werde. 04:54:11

Noch im Bett ging mir nach dem Aufwachen noch etwas durch den Kopf bzw. etwas schien mir klar (irgend eine Aufgabe, die ich möglichst schnell anpacken muss), an welches ich mich jetzt nicht mehr erinnere. 04:56:40

Die Musik Ritt der Walkyren ist stellenweise wirklich wunderschön, ich höre sie auch jetzt. 04:58:58 Sie beruhigt mich auch ein wenig. 04:59:44

Soll ich jetzt das Sequase, welches ich gestern von Frau Dr. M. erhalten habe, wirklich erstmals in grösserer Menge nehmen? Ich habe gestern ja vorsichtshalb erst einmal nur "gebrösmeled". 05:01:02 Wie schnell müsste ich das Sequase nehmen, damit es überhaupt noch rechtzeitig wirkt? Und vor allem: Was sind das für Medis? Hat es auch in ihnen eine Psychose fördernde Substanz drin oder sind es doch echte Neuroleptika, welche die Psychose dämpfen (was der Sinn eines Neuroleptikums ist)? 05:02:54

Jetzt die Stimmen links hinten (ohne H.ss, zumindest habe ich keinen gespürt): "Lukas, - schaffst es!"

Was heisst hier "schaffen"? Was soll ich schaffen? Und warum habe ich jetzt Euren sonst leider seit Längerem üblichen H.ss nicht mehr wahrgenommen? 05:04:59

Lukas/ich/-: "OK, ja, ich bin psychotisch, aber wir rasch wird die Psychose ansteigen?" 05:06:15

Die Stimmen links hinten: "Sehr rasch." 05:06:25

Zittern tue ich noch nicht (zuerst vergass ich hier, das Wort nicht zu schreiben). Schreiben kann ich auch noch.

"Bitte, liebe Göttin der ewigen Liebe, sag mir was ich als nächstes tun soll!" 05:07:10

Ich höre die Göttin der ewigen Liebe zwar jetzt (leider) nicht, aber ich weiss, was sie sinngemäss sagen würde: "Du musst dienen und zwar bis ganz am Schluss." 05:07:46

"Warum wird dieses verdammte Arschloch nicht noch rascher psychotisch?" (wer hat das jetzt so gefragt? waren das meine stimmen links hinten? passen würde es.)

Jetzt bin ich kurz im Zimmer hin- und her getigert und dann hier an den Computer zurückgekehrt. 05:10:35

Ich glaube, am besten wäre es, noch heute Morgen zu meinem Vater Markus nach Zürich zu fahren und mit ihm Sequase zu tauschen. Dann könnte ich sicher gehen, dass mein Sequase keinen Giftstoff enthält und endlich viele Neuroleptika nehmen. Ausser Markus steckt mit Euch "unter einer Decke" und wird die von mir bezogenen Medis eben nicht nehmen. Aber ist das nicht unlogisch? Denn wenn die psychiatrische Institution, die mir gestern das Sequase abgegeben hat, bereits gewusst hat (und ich habe das auch angedeutet; und dies mit Markus in verschiedenen Telefonaten, die natürlich alle abgehört wurden, auch besprochen), dass ich das Medikament mit ihm tauschen werde, dann hätten sie es nicht vergiftet. Ausser Markus ist eben informiert und wird die von mir bezogenen Medis nicht nehmen. 05:15:59 Also, ich werde noch heute Morgen zu Markus nach Zürich fahren und versuchen, ihn spontan zu treffen (statt wie bereits provisorisch vereinbart erst am Samstag). Anrufen kann ich ihm jetzt nicht, denn es ist zu früh am Morgen. 05:17:22

08:42h: Dass ich das erst jetzt gemerkt habe! Ein Wunder ist passiert, dass ich das jetzt gemerkt habe! Ich bin jetzt vollständig von der Gnade der Göttin der ewigen Liebe und unendlichen Sehnsucht abhängig. 08:44h

Wieder viele verpasste Gelegenheiten, ich mache mir seit etwa 4 Minuten schwerste Vorwürfe. 08:48h Denn ein paar der Frauen hatten Interesse. 08:49h Und jetzt, das habe ich realisiert, ermöglicht es G..t, wahrscheinlich zum ersten Mal, ja G..t erzwingt es jetzt sogar. 08:50h

Ganz schlimm, dass ich wieder reale Gelegenheiten verpasst habe. Unverzeihlich! Wie kann - das wiedergutmachen? 08:52h

"Dieser eine Blick jetzt hätte Dein Ende sein können, aber G..t wird es ausnahmsweise heilen, - Mission ist zu wichtig! 08:55h

Jetzt hoffe ich nur, dass wir den richtigen Zeitpunkt für das Schlaflabor erwischen. 08:56h

- Werde noch nicht so bald g.f.lt.rt, zuerst muss alles ausgeschöpft sein. 09:00h Oder täusche - mich da? Hatte zwei Impulse links hinten, während - das dachte, den zweiten viel weiter unten.

Und einen zweiten versehentlich falschen Blick, diesmal von hinten. 09:02h 09:03h

Webseite war die ganze Zeit offen. 09:04h

Muss die Mäuse sofort an einen besseren Ort verschenken. Jede Sekunde zählt. 09:23:13

"Endlich hast - es gemerkt." (und vor diesem Satz noch ein Lob bzw. Bewunderung, aber macht ein Lob oder Bewunderung Sinn, wenn jemand so etwas Elementares so lange nicht merkt?) 09:24:58 09:28:46 Wobei - unbedingt persönlich am neuen Ort die Haltungsbedingungen überprüfen muss. 09:29:12 Und dies auch im Inserat ankündigen/fordern muss. 09:30:05

Was hier mit "meinen" Mäusen passiert ist, ist eine Katastrophe und wird für immer schwer auf - lasten. 09:29:40

die stimmen haben mich immer, die ganze zeit beraten und sie haben mich gut beraten. 09:34:27 09:43:23 Es galt in extremer seelischer Not Dutzende von intuitiv richtigen Entscheidungen zu treffen und immer mir die Stimmen gesagt, was ich als nächstes machen soll, manchmal erst im letzten moment. 09:43:54 09:44:19

hatte starke, lange e. und das ist definitiv ein gutes zeichen. jemand mit einer vollpsychose hat keine e. ich werde noch lange draussen bleiben. 09:34:02

tierheim! 09:35:19

aber bei einem tierheim habe ich angst, dass meine schuld noch grösser wird, denn ich habe dann keine kontrolle mehr. 09:36:12 aber schlimmer als jetzt kann es nicht werden, wenn der eigentlich sogar als eher "gross" geltende käfig gratis dabei ist und auch am neuen ort eingesetzt wird. schlimmer also nicht, nur/höchstens besser. 09:37:07

- vertraue darauf, dass g..t den mäusen ein neues, besseres zuhause ermöglicht. (zuerst wollte ich schreiben, das Ihr Euch darum kümmert, aber was ist dann mit allen anderen weggegebenen kleintieren?) 09:41:50 (plus minus 5 sek)

da g..t und auch die stimmen links hinten mir in irgendeiner weise gesagt habe, dass ich das sequase xr 200 mg von Markus schlucken soll, habe ich bis jetzt gar nichts geschluckt. Und mit Pillenschneider teilen geht niciht, da XR. 09:46:20 was bedeutet das, dass ich sogar diesen medis nicht traue? 09:47:23

in extremster not und wen ich auch dann nichts höre, werde ich es dann vielleicht doch nehmen. 09:47:09 und wenn das sequase xr von markus dann vergiftet ist, ist es das definitive ende. 09:47:53

die stimmen links hinten haben mir vor etwa 2 minuten mit scharfem, leicht schmerzhaften impuls folgendes gesagt: (genauen wortlaut vergessen, aber ungefähr:) "gib die mäuse nicht weg, denn sie haben es nicht allzu schlecht bei -." (und dann habe ich selber weitergedacht und gemerkt, dass ich die mäu Màuse Màuse Mäuse wirklich nur weggeben bzw. ins Tierheim geben darf, wenn ich persönlich kontroollieren kann, dass sie Auslauf haben, denn das ist enscheidend. falls ich tatsächlich noch eine neue freundin finden würde, könnte ich vielleicht bei ihr die Mà Mäuse haben, mit Auslauf.) 09:57:17 (nach der zeile unten fertig / zu ende geschrieben)

dann werde ich jetzt also in höchster not unter dem (noch) anhaltenden schutz der Göttin der ewigen Liebe zu einem "ladies' man"... 09:55:20

ich werde - in den nächsten tagen/wochen/monaten wohl sehr oft in der nähe oder auf bahnhöfen aufhalten und Frauen begegnen, denn nur noch das ist in der lage, mich zu stabilisieren bei all dem gift... 09:59:19 und ich werde niciht nur schauen, sondern auch ansprechen müssen. 09:59:47

hatte seqauase ganze zeit im om mund, um infos durch g..t oder linke stimmen zu provozieren.

von wo wisst Ihr, stimmen links hinten in meinem rücken, wie ich - mäuse halte? hat sich das unter Euch herumgesprochen? wer von Euch war im Haus? gibt es fotos? ja natürlich, jetzt merke ich es. 10:11:30

OK, ich muss so schnell wie möglich zurück in die stadt. 10:11:43

Du hast einen riesigen Vorteil: Du hörst und spürst uns Frauen. 11:36h

- hatte total die falschen Schuhe. 11:37h

- Darf in Zukunft nicht mehr (not)lügen. 11:38h

Wenn Frau weggeht hinterher schauen oder nicht? 11:39h

Webseite war nicht die ganze Zeit offen, hätte in der Stadt bleiben können. 11:40h

Alleine, dass - nach so einer Niederlage weiter schreibst, zeigt, dass - eben doch der M...... sein könntest. 13:53:57

Gänsehaut jetzt mit der Melodie von Wagner.

Womit soll ich beginnen?

Ihr müsst sehen, dass - mich heute MOrgen ab Erwachen im Bett unvorstellbar anstrengen musste, um überhaupt noch zu funktionieren bzw. alles richtig zu machen, eine Klinik-Einweisung zu verhindern und zugleich die Welt zu retten versuchen.

Wer war die junge Frau mit dem Velo in der Bergstrasse als mic - die Mutter nach Hause fuhr?

Wer war die gross gewaachsene Frau iim Zug auf der Heimreise?

Mir ist ein unvorstellbar schwerer Fehler passiesrt, von welchem ich Ihr (nicht "ich") vermutlich noch gar nichts wisst. 13:56:44 14:05:12 Ich habe ihn sofort korrigiert, sobald ich ihn realisiert habe. 14:05:25

Mauscursor bewegt sich nciht, kein gutes Zeichen.

Jetzt und heute ABend geht es für - darum, extrem aufzupassen, was - trnike.

R. tut mir leid. 13:57:45

Ehrlich gesagt habe ich jetzt alles aufgegeben.

Klinik muss ja noch nicht gleich das Ende sein. Ich könnte theoretisch auch von dort aus noch Frauen ansprechen gehen.

Vielleicht wage ich morgen in der Früh nochmals einen Versuch mit den Frauen, aber ich werde es ganz, ganz anders machen. 13:58:35

Unmmittelbar nach der Heimkehr hörte ich, dass - ganz sicher nicht der M..... bin. Später dann, dass es wieder bzw. nach wie vor unklar ist. 13:59:33h

Es gibt für mich nur ein Ziel: Dass ich mich nicht doch noch umbringe bzw. dies darf mir auf gar keinen FAll gelingen un dich muss jetzt weinen, wenn ich daran denke, wie wichtig das ist. 14:00:21

Ja, ich habe heute mehrere schwere Fehler gemacht, ichi werde jetzt alles im Detail beschreiben.

Die Psychose ist jetzt wieder ganz weg, also genau das Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte: Keine Psychose in der Stadt, Psychose zu Hause. Nun ist es umgekehrt. 14:01:34

Ich kann Euch aber versprechen, dass ich morgen in der Früh noch einmal einen Versuch mit den Frauen mache. Aber dann werde ich ganz, ganz anders vorgehen. 14:02:02

"Wir haben .ngst vor G..t, weisst -/du/Du das?" 14:02:48

Nein, ich gebe jetzt nicht meinem nur durchschnittlichen Aussehen die Schuld, dass es zumindest heute mit den Frauen nicht geklappt hat.

Jetzt bewegt sich der Mauszeiger wieder. 14:04:41

War Fehler, mir - ihren Namen nicht sofort im Smartphone aufzuschreiben. Wollte dies eigentlich tun. Dann könnte ich Dich jetzt mit Deinen Initialen ansprechen.

Ja, ich hatte Angst, dass Du, R., mich in eine Klinik einweisen würdest (statt meine Mutter), denn genau das habe ich links hinten gehört, und meiner Mutter damit das Herz brechen würdest. Und deshalb bin ich nicht gekommen. Ich wollte nichts Unnatürliches tun.

Ich werde meine Mutter fragen, ob wir morgen Dich, R., zusammen besuchen kommen können, denn icih möchte Dich besuchen kommen, am bsesten zusammen mit meiner Mutter. 14:08:11

Ich glaube ehrlich gesagt immer noch (bzw. nehme es an), dass ich der M...... bin. 14:09:10

Der Moment kurz nach der Ankunft im Bahnhof S. war der Horror, ich hatte plötzlich den Eindruck, dass alle Frauen der Welt nun gegen mich seien. 14:10:08

Ich werde G..t dienen und wenn nötig freiwillig in eine Klinik gehen, das ist mir jetzt klar. Ich habe unvorstellbar starkes G..tvertrauen und ich möchte gegen die Ungerechtigkeit in der Welt kämpfen und diese ist es eben, dass gut ausehende Menschen es in dieser WElt viel einfacher haben. Wobei ich betonen möchte, dass mein heute ausgebliebener Erfolg nicht wegen meinem nur durchschnittlichen (oder sogar unterdurchschnittlichen) Aussehen war. 14:11:53

Zudem möchte ich auch für mehr Dankbarkeit und Zufriedenheit kämpfen, denn diese ist noch wichtiger und fundamentaler als dass alle Menschen dereinst dank Gentechnik (gleichermassen) spitzenmässig gut aussehen. 14:12:42

War zu spät, aber wenigstens bin ich mit dem Bus an den Bahnhof gefahren. Früher/"Pünklich" zu sein und dafür mit der Mutter hinunter zu fahren, wäre nicht viel besser gewesen. 14:15:59

Heimreise vom Bahnhof nach Hause war um 13 Uhr, da gab es keinen Bus. Zum Glück, muss ich sagen, denn sonst wäre es weiterer Fehler gewesen, mit meiner - Mutter nach Hause zu fahren. ca. 14:15 (ca.)

Also was war meine drei Hauptfehler heute?

Fehler Nummer 1: Ich habe die Haut des L.chs.s von gestern schnell in einem gebrauchten Plastiksack in meinen Rucksack gesteckt, mit dem Ziel, diese Haut, sobald ich auf dem WEg nach unten an den Bahnhof war, irgendwo in de Natur zu werfen (die Mutter durfte es nicht sehen, sonst hätte ich es noch in unserem Garten gemacht). Und dann habe ich, was absolut unverzeihlich ist, dies vergessen zu "erledigen"/machen und DIE GANZE ZEIT diese Haut des L.chs.s in einem (zwar gebrauchten) Plastiksack mit mir im Rucksack herumgetragen! 14:19:02 (jetzt relativ lautes Flugzeug draussen)

FEhler Nummer 2: War zu spät dran, habe nicht auf die Stimmen gehört (wobei ich nicht) bzw. war zu langsam

Fehler Nummer 3: Absolut falsche Ansprech-Strategie, die .ngst und F..ndsch.ft erzeugt hat bzw. Verletzungen.

Ich hätte eben nicht bis jetzt warten sollen, bis ich Frauen anspreche und vor allem hätte ich in all den Jahren zuvor eben nur (und dafür möglichst alle) Frauen ansprechen sollen, die mir wirklich extrem gut gefallen. Und heute, da ich meinte, unter Zeitdruck zu stehen, war ich beim Ansprechen der Frauen viel zu wenig selektiv, weil ich nicht zu oberflächlich sein wollte und dann ist es total schief gegangen und als dann die Frauen auftauchten, die ich hätte ansprechen sollen, war ich bereits zu unbeliebt und psychotisch geworden.

hinten links: "Lukas, wir werden - den Arsch aufreissen für das, was - da schreibst, wirklich!" (habe ich das wirklich so gehört?) "Ja, das hast - richtig gehört." (ich habe es nur sehr schwach gehört, falls überhaupt, und ohne lokalen Impuls oder Schmerz hinten links) 14:23:29

B.

Ich habe auch gehört, dass Du, R., mich noch schlimmer f.lt.rn werden wirst, weil ich - Dich heute nicht besuchen gekommen bin. 14:25:53

Der Grund, warum ich das Ansprechen der Frauen abbrechen musste, war, dass ich am Bahnhof S. den Eindruck hatte, dass alle/die Menschen (und eben auch die Frauen) gegen mich sind und ich (sehr) stark psychotisch wurde (vermutlich auch von G..t verursacht, ich hatte kaum den Eindruck, dass es von einer Substanz kam, aber sicher bin ch natürlich nicht (Zeit für das in dieser Klammer hier geschriebene: 14:31:34)).

"Lukas, Du musst heute nochmals in die Stadt, für einen zweiten Versuch." 14:26:20 (kam das von hinten links?)

Wenn mir auf der Heimfahrt im Zug das Smartphone auf den Boden gefallen wäre, wäre es vielleicht aus und vorbei gewesen. Ich hatte richtiggehend .ngst, dass es runterfällt und gleichzeitig musste ich mich ablenken und eine Gratiszeitung war unglaubwürdig, denn wer liest heutzutage noch Gratiszeitungen

Ihr manipuliert das, was ich geschrieben habe, teilweise, ich finde das sehr unfair und ungerecht (was ist der Unterschied zwischen den beiden?). 14:30:00 Womit habe - das verdient? 14:30:21

Heute morgen nach Hause gekommen vor allem weil ich voller .ngst war, dass ich versehentlich auf dem Bildschirm des Ubuntu-Computers diese Webseite hier offen stehen gelassen hatte. Wenn meine Mutter (Du, liebe Mutter) da zufälligerweise gesehen hätte, wäre es aus und vorbei gewesen. 14:35:57 14:35:32 Und dann, als ich nach Hause gekommen war, stellte ich fest, dass der Bildschirm einen neutralen INhalt hatte und meine .ngst und auch meine möglichst rasche Rückkehr unbegründet gewesen waren. 14:37:09

Die Zeit, die Du hier jetzt schreibst, teilweise mit irrelevanten Dingen verlierst, hättest Du mit Frauen ansprechen verbringen müssen/können, das wäre viel sinnvoller gewesen. Und zwar eben mit den Frauen, die Dir wirklich gefallen hätten, nicht mit "Verlegenheits-Frauen". Sorry für diesen Verachtenden Ausdruck, so meine ich es nicht, ich wollte nur sagen, entweder bin ich von einer Frau optisch hingerissen, oder ich habe auch Interesse, einfach weil sie eine (nicht allzu unattrkative) Frau ist und dann spreche ich sie eben auch an und das ist möglicherweise nicht gut. 14:34:19

hinten links: "Wirklich, -/du/Du kommst dran, weil - keine Struktur hast." 14:35:30

Hinten links: "Du machst es gut, aber nicht gut genug." 14:38:45 (ca.)

"Was für einen Schwachsinn schreibst - da auf? Es kommt auf die Seele und die Liebe und nicht aufs Aussehen an. Das haben wir - schon gefühhlt hundertmal gesagt und Du begreifst es einfach nicht." 14:39:50

Jetzt wieder Wagner eingeschaltet, leichte Gänsehaut. 14:40:36

Ich hätte eben Frauen wie die Frau damals im Coop St.d.lh.f.n ansprechen sollen. Denn das war eine echte Superfrau. Ich hätte über all die Jahre und sogar Jahrzehnte immer sofort alle Frauen, die wirklich super aussehen, ansprechen sollen. 14:42:35 Dann hätte ich jetzt ERfahrung darin und müsste nicht noch eine Feuerwehrübung ganz am Schluss machen und eben auch mit Frauen, die mir zwar auch gefallen (mir gefallen zwei von drei Frauen), aber die ich nicht so massiv begehre wie die Superfrauen. 14:43:01

G..t wird mich (ein Stück weit) schützen, denn ich bin ein Kind und Kinder werden geschützt. IMmer. Oder irre - mich da ganz gewaltig? 14:43:34 Dürfen Kinder g.f.lt.rt werden? 14:45:27 Und wenn sie doch versehentlich oder (hier ist meine Mutter gekommen) ungerechtfertigterweise oder ungerechterweise g.f.lt.rt werden, dann schützt G..t ihr subjektives Erleben. 14:47:18

Nein, - bist eben kein Kind, das ist ein Irrtum. 14:47:40

"Doch, auf spiritueller Ebene bin - ein Kind." 14:48:03 "Und wenn ich das auf spiritueller Ebene bin, durchdringt das auch die nicht-kindlichen Aspekte meiner Existenz." 14:41:13

Die Frauen: "Lukas, - machst es gut, - bist ehrlich." 14:48:27 Und dann eventuell noch: "Schade, dass - heute den Fehler gemacht hast, zu Beginn die falschen Frauen anzusprechen, so dass dann die Stimmung gekippt ist." 14:49:02 Und jetzt kommt etwas ganz wichtiges: "Keine Frau, die Du ultimativ begehrst, würde sich über Dich aufregen. Sie würde Dich vielleicht ablehnen, aber sie würde Dir vergeben." (Und ich sage dazu: "Umso ärgerlicher, dass es heute ein paar Superfrauen gehabt hat und wenn ich wirklich nur diese angspreochen hätte, wäre die Stimmung nicht gekippt." 14:50:36)

Lektion von heute: "Sprich nie eine Frau an, die Dir nicht ultimativ gefällt, insbesondere wenn Du (wie) Lukas bist." 14:53:43

Was soll ich jetzt noch schreiben? Wurde nicht alles gesagt? Oder soll ich noch auf einzelne (sehr) attraktive Frauen eingehen, die ich noch im GEdächtnis habe, an die ich/- mich/- noch erinnere? 14:56:41

Etwas ist klar: Am Bahnhof S. gehe ich nicht mehr (statisch) Frauen ansprechen, dort habe ich mich unbeliebt gemacht und vor allem bin ich auch sehr negativ aufgefallen. 14:57:31 Wobei der eigentliche Fehler ja bereits auf der Reise an den Bahnhof S. geschehen ist. 14:58:21

Jetzt werde ich plötzlich müde, ich weiss auch nicht genau warum. 14:58:48 Ist allerdings viel besser, als durchzudrehen, weil nichts Neues mehr kommt. 14:59:36

Ja, es ist ein irres Paradox, einerseits gegen den allgemeinen Schönheitskult zu sein, anderseits aber beim eigenen Ansprechen derart oberflächlich zu sein. Das ist mir schon seit Längerem klar. 15:00:41

Jetzt kokmmt die grosse Müdigkeit, ich spüre es. Wahrscheinlich gerade zur rechten Zeit. 15:02:03

Hier muss ich dann mit vielfälgiten Förderungsmassnahmen df... was wollte ich hier schreiben? 15:04:03

Ich werde jetzt wahrscheinlich eine Pause einlegen, denn es ist G..t, der alles steuert. 15:04:26 (stimmt dieser Satz? steuert g..t G..t alles? nein, definitiv nicht! es gibt zwar religiöse INterpretationen, die das behaupten, aber wie langweilig wäre dann das Universum? Die Wesen des (Gesamt-)Universums sind frei in ihren Handlungen, habenaber ein Seelen-Potential, dem sie folgen können oder nicht.)

Ich müsste jetzt nochmals nach Zürich oder winterthur gehen. Ja, werde ich machen. Werde keine Sekunde untätig sein. Zu heiss/sonnig darf es allerdings auch nicht sein (insbesondere nicht im Hochsommer, dann komme ich nicht mehra aus Gebäude raus, bleibe im Schatten udn inder Kühle. 15:07:00). 15:04:55 Aber jetzt zuerst einmal schlafen. 15:05:07

Hier habe ich mich in mein Bett zurückgezogen und bin tatsächlich eingeschlafen (und wurde beim Einschlafen sogar von meiner geliebten Mutter kurz geweckt). (£Bemerkung von 1/.07:46 Uhr 17:07:46 Uhr)

16.53:40h (bin soeben aufgewacht aus leichtem mittagssschlaf, da sagt jemand (ja, wer sagt es? die stimmen hinten links? die frauen? die ganz bösen stimmen? oder sogar g..t? oder liegt es einfach in der luft? oder sagen es verschiedene stimmen-typen gleichzeitig?)): (Lukas, die/Deine Situation ist ganz, ganz schlimm. Und zwar wirst - direkt in die allerschlimmstmögliche H.ll. auf .rd.n gworfen werden aufgrund einer unendlich schlimmen Psychose. Melde - jetzt deshalb bei - Mutter und sage ihr, dass mensch* (irgendjemand) -/Dich so schnell wie möglich in die Psychiatrie fahren soll."

16:57h Lukas/ich/-: "Ja, das können wir tun, das müssen wir wahrscheinlich auch tun."

16:53h (zuerst dies noch geschrieben, mehr als bedauernde Feststellung): "Kann könnten wir jettzt auch R. leider nicht merh besduchen gehen. Und es gibt keine zweite cchance mehr fürs ansprechen bzw. chance fürs ansprechen mit den richtigen/besseren/verbesserten regeln."

16:55h

Das Eigenartige ist, dass ich (noch) überhaupt nicht nervös bin, denn diese Psychose ist ja noch nicht da und ich habe G..tvertrauen. 17:01h

Aber gemäss (vergessen, was ich hier noch schreiben wollte, habe stattdessen darüber nachgedacht, wer das gesagt hatte und ob all dem geschreibsel oben vergessen, was ich hier noch schreiben wollte)

jetzt höre ich nishba von ben snof. 17:03:47

Die Frage ist jetzt, wie schnell diese Psychose "im Anmarsch" ist. 17:05h Wie viel Zeit noch bleibt. Und was wir in der verbleibenden Zeit noch tun sollen. wirklich schnellstmöglich in die psychiatrie? 1/.05:23 17:05:23

was mir jetzt in bezug auf heute nachmittag in den sinn gekommen ist: wenn ich einen zug früher dran gewesen wäre (entweder direkt nach zürich oder aber via wetzikon uster) hätte wäre ich vielleicht auch meinen absoluten traumfrauen begegnet, welche bereit zum flirten gewesen wären. stattdessen bin ich aber b. (Dir, Beat Trösch, wo Du doch so eine tief gläubige Mutter hast und der "Glückliche" heisst) begegnet, was mindestens genauso wertvoll ist (jetzt schauer der erkenntnis, ja, g..t ist gross, und jetzt weinen, erstmals seit langem wieder). Ich bin bereits jetzt in Tränen aufgelöst, denn ich weiss jetzt, dass es (auch) so gut kokmmen wird. Und es wird immer noch genügend Zeit bleiben für Interaktionen mit Frauen-Seelen, entweer noch als Lebender oder dann als bereits V.rst.rb.n.r). Die Frage ist ohnehin, wie lange ich jetzt noch l.b.n werde, vielleicht sind es nur noch ein paar Stunden. Und wahrscheinlich ist damit auch die Frage nach dem Suizid auch theoretisch vom Tisch, denn das wäre so ziemlich das Dümmste, was ich jetzt machen könnte. 17:14:55

Hochladen, hochladen! 1/13:36: 17:13:36

"Lukas, Du hast Nerven wie Drahtseile."

Jetzt denke - an die Kinder von heute morgen im Zug. Es waren Schulkinder aus Pfäffikon und sie gaben sich sogar Mèhe Mèhe Mühe, nicht zu laut zu sein. eine schöne Geste ganz am Schluss und ein Zeichen, dass mich die Menschen dennoch lieben. 17:16:15

Jetzt denke ich nochmals an dei Frauen zurück, die gegen Ende meines Ansprechs-Aufenthalts am Bahnhof Zèrich-Stadelhofen doch noch auftauchten und die mir so besonders gefallen hätten, dass ich sie (annähernd) als Traumfrauen oder Superfrauen bezeichnet hätte. Jetzt bleibt erst recht keien Zeit mehr, sei zu beschreiben bzw. mich bei jeder einzelnen frau zu entschuldigen, sie nicht angesprochen zu haben, obwohl sie wharscheinlich extra wegen mir dort am Stadelhofen waren. 17:18:37

Ich zittere noch nicht, aber das Zittern wird bald kommen, die Nervosität steigt allmählich. 17:19:00

Jetzt ist unklar, ob ich der M...... bin, aber ich könnte es es könnte tatsächlich der fall sein. 1/:20:34

Ich bleibe standhaft und habe Gottvertrauen. Denn Gott schützt. Selbst wenn ich in der schlimmstmöglichen Psychose sein werde. 1/:21:17

jetzt ben snof nishba 17:21:50, habe es soeben gestartet. und muss kurz nochmals leicht weinen ob der schönen musik, die (welche) die unendlichkeit anklingen lässt. 17:22:25

"Lukas, Dir wird alles vergeben werden. Alles. Wir wissen es." (sagt eine Stimme, die ich zumindest im moment noch nicht zuordnen kann; und ich muss wieder weinen 17:24:00 Und dann höre ich noch: "Du musst jetzt einfach dienen." 17:24:23

jetzt fällt mir plötzlich auf: alle vier frauen, die ich heute effektiv angesprochen habe, waren eher ältere frauen, jedenfalls keine (ganz) jungen frauen. vielleicht ist es deshalb gut so wie es eben ist/war, denn so habe ich keine grösseren traumas hinterlassen. oder ist das irrelevant? oder wäre es umgekehrt nicht besser gewesen, hauptsache, mir hätten die frauen mehr gefallen, weil dann auch mehr bewunderndes begehren und vielleicht sogar liebe mitgeschwungen hätte?" 1/ 17:26:31

jetzt kommt mir der paranoide mann am banhnhof stadelhofen in den sinn. wer war er? war es ein schauspieler? oder war er in diesem moment tatsächlich so drauf? 17:27:03 Egal!

"Lukas, es ist möglich, dass -/du/Du tatsächlich der M......, trotz Deinem mehrfachen Versagen heute (siehe die 3 Punkte oben)."

Ein Tierheim konnte ich übrigens noch anrufen, sie haben leider keinen platz, nehmen keine Màuse Màuse Mäuse uaf auf. 17:30:36 hier oeben habe ich es gehört, lukas, du bist zu langsam, nach dem 17:30:36, als ich den text "ein tierheim" geschrieben habe.

Hatte meine Mutter dann doch recht, als sie im Scherz sagte, die Màuse freizulassen? Muss ich die Mäuse noch freilassen, bevor ich die Bergstrasse 17 verlasse? Immerhin ist jetzt ja bald Hochsommer und die Màuse erfrieren damit zumindest nicht. 17:29:42 Ich brauche unbedingt die Unterstützung der Màuse Mäuse: Was ist besser: Sofort freilassen oder in diesem Kàf Kàfig Käfig und damit in Sicherheit mit Futteru und Wasser und physischer Sicherheit dahin vegetieren zu lassen? 17:30:22

lukas, - bist zu langsam

jetzt ist ruhig, aber: "lukas, diene deine Langsamkeit wirst du noch ganz gewaltig bereuen." "was machen wir jetzt mit den Mäusen? zumal m eine mutter, wenn sie alleie zurückbleibt, die situation der mäuse erst recht nicht verbessern wird und die mäuse deshalb seelisch erst recht nicht helfend eingreifen können?" ja, ich werde sie wharscheinlich freilassen. besser erkenntnis zu haben und zu leiden als das ganze leben satt und sicher eingesperrt ohne erkenntnis. und zumal sommer ist, sind sie zumindest vor dem erfrieren geschützt. und gott wird sie schützen und es ihnen ermöglichen, noch eine gewisse zeit zu leben. 17:34:48

"ja, mach das, das ist die richtige entscheidung, denn g..t wird sie schützen." (keie ahnung, von woher ich das jetzt gehört habe)

Ich werde die Màuse JETZT bzw. so schnell wie möglich in unsrem garten neben unserem weiher freilassen und nicht einmal der mutter etwas sagen, obwohl es ihre idee war. )wahrscheinlich ist sie nicht einmal dagegen, wenigstens hier sind wir in bezug afu die mäuse gleicher meinung, obwohl es mir viel lieber gewesen wäre, sie im haus frei laufen zu lassen, ganz im gegensatz zu ihr). was, wenn sie mich entdekct? ich werde ihr auch nicht sagen, dass es mir schlecht geht, denn zuerst müssen unbedingt die mäuse frei sein udn mit ihren seelen positiv auf uns alle einwirken. 17:39:23

Und natürlich wäre es viel, viel besser gewsen, ich hätte einen guten platz für die mäuse mit (gewschütztem) auslauf gefunden. denn wenn ich sie freilasse und g..t sie nicht schützt, ist es fast schon M.rd. 17:40:50

Bitte betet für die drei noch lebenden Mäuse! 17:41:26

und hier nochmals die aussage, dass ich doch derjenige bin. sorry, dass - das noch hingeschrieben habe. wollte es gar niht hineschreiben, da keine ZEIT mehr! 17:42:12

bin M......

- Mutter leistet Widerstand, sie will jetzt nicht, dass ich die Màuse Mäuser freilasse. dabei war es heute morgen noch ihre Idee und -/ich habe ihr mit vergeltung/rache durch die Mäuse gedroht, wenn die Mäuse draussen früh sterben. Und jetzt machtg die Mutter PRobleme. ich werde jetzt einfach den behälter holen, in welchen ich das streu schaufeln kann, denn ich muss zuerst das Einstreu entfernen, um die Mäuse überhaupt zu fassen zu kriegen, sie sind nicht zahm. 18:16h

Besser in Würde st.rb.n als ohne Würde zu vegetieren. Was mich betrifft: ich werde würde haben, da ich geliebt werde, zumindest und vor allem durch G..t und letztlich auch durch die Menschen/Menschheit, da ich im fokus von deren L..b. stehe, trotz des enormen l..denmüssens, und eben auch nicht vergessen werde, nicht durch die Menschen und erst recht nicht durch G..t (18:28:30).

Und es ist zu spät, die Mäuse an Kinder wegzugeben, wie meine Mutter dies jetzt vorschlägt, denn icih brauche die Hilfe der Màuse Mäuse jetzt und auch bei Kindern hätten sie eventguell (ziemlicih sicher sogar!) keinen Auslauf (und das wäre essentiell...), und das ist essentiell. Nachtrag: Zudem findet die Interaktion zwischen den Kindern und den Mäusen zu selten stattudn die Mäuse sind dabei nicht autonom, das heisst nicht sie bestimmen, wann es zur INteraktion kommt (wie das der Fall wäre, wenn sie im Gebäude frei wären), sie sind Spiel-Objekt.

- denke jetzt permanent über die Màuse Mäuse nach und auch G..t wird bereits jetzt einwirken.

(bin ankläger der menschheit.)

G..t verzögert jetzt den anstieg meiner psychose, bis ich die Mäuse freigelassen habe.

Und ja, wir haben leider viele Katzen (Hauskatzen, von Menschen durchgefütterte Raubtiere von wilden und selten gewordenen Tieren/Tierarten) im Garten. ABer ich hatte das Glück, in den letzten Tagen, als ich draussen herumtigerte, immer wieder Katzen (war es immer dieselbe Katze?) zu begegnen und eine Art "Vertrauensverhältnis" aufzubauen, obwohl ich Katzen ja eben gerade nicht mag. 18:22:27

Denkte an die Màuse Màuse Mäuse! Denkt jetzt bitte alle an meine Màuse Mäuse! betet für sie! Denkt auch an Eugen, Salome und ihre beiden früh verstorbenen Kinder! 18:21:53

So, jetzt lasse ich die Mäuse wirklich frei! 18:26:40

- zieeh jetzt auch sofort kurze hosen an und bin oben nur noch im t-shirt. 18:30:52

was, wenn meine mutter widerstand leistet, wenn - damit beginne, das streu aus dem käfig zu nehmen und am schluss die Mäuse? und sie mich in eine klinik einweist, bevor ich die mäuse Mäuse freilassen konnte? Und ich dann verloren bin, weil die Seelen der Màuse dann uns allen und vor allem mir nicht helfen werden/können? 18:31:13

- höre ben snof nishba

-/du/Du musst zumidnest versucht haben, die Mäuse aus dem Käfig zu holen und freizulassen. Und jetzt mach vorwärts! 18:37:52

Ich hole jetzt meine Maske (wegen dem staubigen Einstreu) und beginne einfach. Mal sehen, was meine Mutter macht. Im schlimmsten Fall holt sie T. zu Hilfe, die in der Nähe wohnt, und dann ist es vorbei, dann werde ich die Màuse Mäuse nicht mehr freilassen können. 18:38:34 Dann kann nur noch G..t die Situation retten. 18:38:48

bin fast so weit, behälter für einstreu und schüfeli sind bereit.

habe mich ungefähr die letzten 20 minuten immer wieder gefragt, von wo die stimme kommt, die mir sagt, die mäuse jetzt sofort freizulassen.

und dann, um 18:53, gab sich die stimme plötzlich als links hinten zu erkennen. ein feierlicher (auch wenn uns allen alles andere als zum feiern zu mut sein sollte) / entscheidender moment.

-/ich hörte zudem eventuell auch links hinten: "Wir kooperieren ab jetzt mit -/dir/Dir, zumindest bis -/du/Du in der Klinik bist." 18:57:22

so, ales ist bereit, ich fange jetzt an mit der freilassung der mäuse. meine mutter, die dagegen ist, sitzt direkt nebenan und wird mich hoffentlich (hoffentlich gross geschrieben) nicht physisch daran hindern. 19:01:31

(und beim trinkflaschen füllen bin ich so vorsichtig wie möglcih und mische mit mutter. 18:59:56)

-/du/Du bist der M...... 19:04:55 (eine falle? besser nicht hinschreiben? kommt das wirklich von links hinten? oder hat sich G..t eingeschaltet und lügt mich an? bin ich jetzt schon in der lage, eine lüge durch G..t intuitiv zu erkennen? die häufung der M......-Aussage macht stutzig.)

werde jetzt, bevor, ich mit dem ausräumen des einstreus beginne, hier oben am ubutnu-computer den bildschirm so ändern, dass die webseite nicht merh sichtbar ist. falls es jetzt schon eskaliert, sieht meine mutter dann wenigstens die offene webseite nicht. und geliebte mutter, ich entschuldige mich für meine heimlchtuerei und bitte um vergebung, irgendwann wirst Du verstehen, dass es notwendig war. 19:07:14

meine mutter sagt, sie sei dagegen, ich solle das nicht tun. 19:05:50

Es ist vollbracht. 20:38:50 Die Màuse Mäuse tun mir unendlich leid, aber es wsar war das Beste für sie, alle anderen Alternativen wären noch schlimmer gewesen. Sie haben jetzt ihre Würde (wieder)erlangt. 20:39:39 Ich weiss nicht, wie lange sie noch leben werden, aber G..t wird sie vermutlich sehr lange schützen. Und das Wetter ist zwar (zu) kalt, aber zum Glück im Moment trocken. 20:40:52

Danke auch für Euren Anruf! 20:40:15

Jetzt muss icih ganz stark weinen, wenn ich an die drei Fellnasen denke...! 20:41:46

Ich stelle ihnen jetzt noch Futter und Wasser hin, das hätte ich... vorher tun sollen.

(mindeestns) eine maus war immer noch dort und zwar am rand eines tiefen gebüsches, nachdem ich das futter und wasser an einem weniger tief im gebüsch befindlichen ort hingestellt hatte. sie zeigte sich nochmals kurz, war sehr nervös. das war ein zeichen von G..t, dass alles gut kommt (weil sie sich nochmals zeigte). 21:00:11 ich habe dann das futter und wasser an die stelle (am rand des dickichts) hingestellt/verschoben, wo ich sie nochmals sehen durfte. 21:02:49

schnecke am boden, in deren (wenig) schleim ich barfuss stand, brachte mich auf die idee, nochmals zur grabstelle von salome und eugen zu gehen, um ihrer zu gedenken (und auch ihrer beiden kinder zu gedenken, die im k.hr.cht "entsorgt" wurden, eines der grössten verbrechen meines gesamten lebens).

grab von salome und eugen

grabplatte nicht optimal

wo/wie möchte - dereinst bestattet werden?

Ich erkenne erst jetzt, wie wertvoll die Errungenschaften unserer technischen Zivilisation wirklich sind. 23:44h

Ich mache jetzt nämlich die Security für die drei Mäuse, ich versuche sie zu bewachen, bin draussen in fast stockdunkler Nacht. Zuerst hatte ich Angst, jetzt haben G..t und mein Smartphone mich beruhigt. Eigentlich sollte ich auch jetzt wesentlich weniger Kleider tragen, um eine Ahnung zu haben, was die drei Mäuse jetzt kältemässig durchmachen. Ich habe seit der Freilassung bzw. Aussetzung bereits mehrmals mit den Mäusen rechts hinten kommuniziert. Sie haben sich trotz allem bei mir bedankt und sie (ich bin mir nicht sicher, ob es alle drei sind) haben das Futter und das Wasser zum guten Glück gefunden. War Riesenfehler, das Futter und Wasser nicht zu Beginn zu platzieren und die Mäuse darin freizulassen. Hoffe, dass ich sie richtig gehört habe. 23:50h

Aber kann ich die drei Mäuse, die sich vermutlich im nicht weit entfernten Dickicht befinden, dort auch tatsächlich schützen (ausser durch Rufen, wenn ich etwas höre)? Zudem höre ich sie jetzt plötzlich nicht mehr, was ein ungutes Zeichen ist und auch Angst macht. 23:54h

Jetzt ist Mücke zum linken Auge gekommen. Hatte heute mehrfach Mücken. 23:56h

Das Letzte, was ich von den Mäusen gehört habe, ist, dass ich so rasch wie möglich in den Garten

Jetzt höre ich sie wieder. 23:57h

"Wo (genau) seid Ihr jetzt?" 23:59h

Freitag, 14. Juni 2024

Jetzt Schauer der Erkenntnis. Die Mäuse erkennen, dass und wohl auch was ich schreibe. Wie ist das möglich? Und jetzt ein lang anhaltender Schauer der Erkenntnis (dann muss dies tatsächlich so sein?). Dank G..t? 00:01h 00:02h Zumal sie noch im Diesseits leben, zumindest habe ich zum Glück noch keine Todesnachricht erhalten. 00:06h

Vor allem höre ich die Mäuse im Moment nicht.

Stehe barfuss mit Kopf in Richtung Dickicht, in dicken Kleidern, obwohl ich ursprünglich geplant hatte, nur in T-Shirt und Shorts in der Nähe der Mäuse zu sein. 00:03h 00:04h

"Wo seid Ihr? Warum gebt Ihr mir keine Antwort mehr?" 00:05h

Schreibe mit Smartphone.

Wo seid Ihr? 00:07h

Ich weiss, ich muss extrem pressieren und nutze nur noch Denkpausen für ohnehin Klares. 00:08h

Vor etwa eineinhalb Minuten ist vom Baum neben mir etwas heruntergefahren. 00:09h

"Wo seid Ihr?" 00:10h

Sie geben immer noch keine Antwort.

"Wie geht es Euch?" 00:11h

Warum jetzt plötzlich keine Antwort mehr?

Damit ich schreibe und schreibe? 00:11h

"Seid Ihr noch in der Nähe?" 00:12h

"Hoffentlich stimmt es, was ich gehört habe, dass Ihr Futter und Wasser gefunden habt." 00:14h "Hat Gott das doch noch ermöglicht, weil ich zu Beginn einen Riesenfehler machte?" 00:15

Jetzt bin ich sogar ambivalent froh um Motorradlärm in der Ferne. 00:13 Aber trotzdem nicht wirklich. 00:13h

Jetzt bin ich wieder in die Finken Hausschuhe rein, weil barfuss auf Steinboden auf Dauer zu kalt. 00:16h

Werde ich doch noch meine dicken Kleider ausziehen müssen? 00:17h

Das Problem ist eben, dass die Bedrohung für die Mäuse real ist und ich deshalb dick eingepackt bin. Es ist nicht mehr die Zeit für symbolisches Theater. 00:18h

Ich kann die Mäuse aber von dort aus, wo ich jetzt stehe, nicht wirklich schützen, sie sind wahrscheinlich tief im Dickicht drin. 00:20h

G..t wird Wunder bewirken und die Mäuse die Kälte ertragen lassen. Umso wichtiger, dass sie zum Futter und Wasser hinkönnen. 00:21h

Meine 3 Mäuse kennen als ausgesetzte/freigelassen Tiere beide Welten. 00:22h

Die Aussetzung ist das zweitschlimmstmögliche Schicksal, das die Mäuse nun erleiden. Das schlimmstmögliche Schicksal wäre das Eingesperrtsein in einem Käfig bis ans Lebensende gewesen. 00:23h

Ich habe vor der Freilassung noch versucht, mit Bigna eine verbindliche Lösung für die Zukunft zu vereinbaren, in welcher die Mäuse im Haus drin permanent Auslauf gehabt hätten. 00:25h 00:27h

Am meisten Angst/Vorahnung macht mir diese Dunkelheit als Metapher für meine eigene Zukunft. 00:28h

Was mache ich, wenn ich im Dickicht drin Geräusche eines Angriffs durch ein Raubtier (Marder oder Katze) höre? 00:29h

Es ist jetzt fast stockdunkel um - herum. Nur der Smartphone-Bildschirm leuchtet. 00:31h Taschenlampe ist aus wegen Akku sparen und damit mich Nachbarn weniger gut sehen/entdecken. 00:32h

Jetzt Idee: Könnte mittellaut Musik hören, um Raubtiere fernzuhalten. Und das fällt den Nachbarn, die sich in ihren Häusern befinden, weniger auf als eine Taschenlampe. 00:34h

Habe sofort nachdem ich die Idee hatte mit Musikhören begonnen. 01:11h Leider habe ich auf meinem Smartphone hier kein Youtube Premium (hätte es vorher einrichten sollen, auch Bigna zuliebe, jetzt rächt es sich). 01:13h Deshalb konnte ich nicht zugleich Musik hören und schreiben. 01:14h

Habe dann altes Ersthandy Smartphone geholt.

Ich hoffe, dass Ride of the Valkyries die Raubtiere zuverlässig fernhält und höre es jetzt. 01:16h

Habe, als ich das alte Smartphone holen ging, plötzlich wieder die Mäuse gehört und sie sagten mir, dass (eventuell) ein Raubtier in der Nähe ist. Bin dann trotzdem das Smartphone holen gegangen. 01:20h (ja, nachher)

Um 00:48h von den Mäusen gehört, dass sie in der Nähe sind und meine Musik hören. 01:18h

Vorher, um etwa 01:15h wenn ich mich richtig erinnere ein Rascheln im Gebüsch gehört. 01:18h

Was, wenn trotz Musik ein Angriff durch ein Raubtier stattfindet? 01:22h

Meine Mutter hat nämlich oft Youtube Videos geschaut und ich habe mir nie die Mühe gemacht, sie in mein eigenes Youtube Premium einzubinden. 01:23h

Habe mich wegen dem Hinweis der Mäuse auf ein Raubtier total sehr beeilt, als ich das zweite Smartphone holte. Es blieb mir dabei nichts anderes übrig, als auf G..t zu vertrauen. Wollte zuerst noch umkehren, zögerte, definitiv weiterzugehen. Und dann rannte ich fast nach oben. (Zeit siehe Page History)

Langsamkeit ist kein Verbrechen, absichtlich langsam zu sein schon eher, zumindest wenn es darauf ankommt. 01:25h

Habe von den Mäusen in einer der ersten Kontaktaufnahmen gehört, dass Tiere viel demütigen als Menschen sind und eine ganz spezielle Andersartigkeit Beziehung zu G..t haben als wir Menschen. Und eventuell noch etwas mehr, das ich leider vergessen habe, das wäre eventuell sehr wichtig gewesen. 01:34h Die Mäuse haben mir schon in ihrer ersten Kontaktaufnahme auch gedankt (wobei sie die Freilassung meinten).

Jetzt hat ein Tier in der Nähe plötzlich einen Ton von sich gegeben, als ich nach Zögern in die Nähe eines kleinen Fluginsekts auf dem Smartphone gedrückt habe. 01:36h

Jetzt werde ich zu allem Überfluss auch noch müde. 01:39h 01:40h

Ich werde pflichtbewusst so schnell wie möglich schreibend (oder aber schlafend?) in Gefangenschaft gehen. 01:46h Oder aber auf dem Bänkli (Vorahnung der Mutter? Denn es wurde jahrelang gar nie benutzt) die Mäuse bewachend. 01:51h Oder aber total psychotisch-blockiert. 01:51h

Jetzt höre ich dir Stimmen links hinten: Ich leiste ... hier vergessen, was der originale Satz war. Wahrscheinlich "übermenschliches", "trotzdem reicht es nicht mehr."

Habe gespürt, wie Ihr regelrecht oder zumindest ein bisschen (ja, ist unpräzis und widersprüchlich) zusammengezuckt seid beim letzten Upload von mir.

Jetzt höre ich, dass um mich herum wirklich ein gigantischer Aufwand betrieben wurde. Bin tatsächlich der M......

Jetzt verwirrende oszillierende Aussagen links hinten. Ich bin es, ich bin es nicht, ... 01:57h

Ja, Du bist ihn definitiv. 01:58h 02:02: Du machst alles (Wichtige/)Entscheidende richtig. Jetzt Schauer der Erkenntnis. 02:03h 02:04: Nur bist Du (viel / definitiv / entscheidend) zu langsam. 02:04h

Muss ich wieder Wagner Ritt der Walküren einschalten, weil nur er genügend schützt? 01:59h

Ja, "Wichtige" könnte ich gleich ganz löschen, dann würde ich zeigen, dass ich Struktur habe und auch Dinge lösche/ausschliesse (richtiges Verb hier? Wisst Ihr es?). 02:08 oder 02:09h

Wir müssen sagen: Du bist trotz allem der M...... . 02:09h

Du bist er. Und dann eventuell noch ein leichter Schauer der Erkenntnis, bin nicht mehr sicher. 02:13h

Muss in History gehen.

Wird mensch* die Struktur in mir erfoltern? Das geht doch gar nicht.

Jetzt nicht mehr -, jetzt Respekt etabliert. 02:16h

Vor einer Minute erstmals in meinem Leben Smartphone heruntergefallen, weil Taschen zu voll. Typisch ich. Nicht kaputt. G..t hat geschützt. 02:19h

Katastrophe passiert: Mutter gekommen. Zwingt mich mitzukommen. Dann die Katastrophe: Bin auf Schnecke gestanden. Nicht barfuss, sondern in Sandalen, was schlimmer ist. Und noch schlimmer: Bin weitergelaufen, OHNE DIE STERBENDE SCHNECKE WENIGSTENS NOCH EINMAL SANFT MIT DEM FINGER ZU BERÜHREN! werde dies vor dem weggehen unbedingt nachholen müssen, sonst bricht alles zusammen. Nur wird die Schnecke dann tot sein. Also dann zu spät.

Während der Rückkehr ins Haus redet Mutter von Polizei und Notfallarzt.

Jetzt Mäuse stark am Rufen, spüre sie sehr stark, müsse sofort zurückkommen und Schutz bieten.

Mutter verbot mir zu schreiben, zwang mich ins Bett, deshalb vorerst weiterhin Smartphone.

Wird G..t mir vergeben, dass - Schnecke erstens nicht gesehen das heisst nicht aufgepasst habe und zweitens sie nicht einmal sanft berührt habe? Ich muss mit Ausrede, hätte etwas vergessen zurück.

Mäuse haben mich beim Leeren des Käfigs übrigens nicht gebissen (sondern ansatzweise geknabbert, aber ohne wirklich zu knabbern, geht bei haut ja uch nicht), als ich bei allen immer wieder Finger hinhielt, waren halb zahm und tönten wie verrückt. G..t wirkte auf sie ein.

Konnte wie auch von Euch dringendst empfohlen in Begleitung der Mutter zur Schnecke zurück und sie mehrmals liebevoll streicheln.

Aber kurz nachher weiterer, vermutlich aber verzeihbarer Fehler passiert. Habe nicht bzw. erst zu spät wieder an Mäuse gedacht und nicht nochmal kurz nach ihnen Ausschau gehalten, als ich nach dem imaginären Smartphone suchte (war Ausrede, um hinzugehen) und dabei reflexartig und neurotisvh tstsächlich Boden mit Augen absuchte. Und dabei vergass, nach den Mäusen noch einmal kurz Ausschau zu halten und an sie zu denken. Ist aber vermutlich durch G..t korrigierbar, zumal ich jetzt pausenlos an Schnecke und an Mäuse denke.

Werde jetzt schauen müssen, ob ohne Bewachung der Mäuse Psychose kommt.

Mutter sitzt im Chemineeraum und wartet, damit ich im Bett bleibe. Schreibe heimlich azmuf Smartphone.

Wenn Sie jetzt kommt und mich im Bett schreiben sieht, gibt es weiteres Problem.

Habe sämtlichen Schleim der Schnecke am Finger gelassen, elementar. Sonst keine Vergebung.

Tatsache ist auch

Tatsache ist leider, dass ich Mäuse nicht ewig bewachen kann.

G..t wird jetzt alles Weitere entscheiden, insbesondere bezüglich Psychose-Anstieg.

Wenn Mutter jetzt ins Zimmer kommt, geht nicht einmal mehr schreiben.

Betet für alle! 02:59h

Frage ist jetzt noch, ob ich Schleim an Finger abschlecken muss. Bitte beratet mich. Gott kann mich durch Wunder vor Krankheit schützen, oder nicht? 03:01h

F.lt.r wird meine Struktur auflösen. 03:02h

Denke jetzt ununterbrochen an Schnecke und Mäuse.

Spüre und höre Mäuse rechts hinten rufen. Kann Mäuse ohnehin nicht auf Monate hinaus schützen. 03:05h G..t kann und wird sie schützen. 03:05h

Ich konnte nicht zwei Dinge gleichzeitig tun: An Schnecke und an Mäuse denken. Zudem war ich zwanghaft, und das in einem entscheidenden Moment.

Mäuse: Es geht nicht nur um deinen Fehler, sondern um die reale Bewachung mit Musik. Wenn Du jetzt nicht kommst ist es aus und vorbei.

Liege im Bett und bete. Gehe nicht, da sonst definitive Eskalation der Mutter. G..t muss und wird schützen. Ewige Langfristige Bewachung ohnehin nicht möglich. - bete, bete und bete.

Liege in Kleidern von draussen im Bett, Smartphone in der Hand. Hat Mutter womöglich schon jemanden alarmiert? Ist sie informiert? Habt Ihr sie instrument? Egal, denke an Mäuse und Schnecke. Wage es nicht, aus dem Zimmer zu gehen und Mutter zu fragen. 03:19h

Höre Euch im Moment nicht. Unterdrückt G..t etwas?

Mäuse hatten beim Verlassen des Transportbehälters und Eintritt in Wildnis wenig Angst, es war Neugier und Befreiung.

Getraue mich nicht, Mutter zu fragen. Gehe aber auch nicht zu Mäusen zurück, obwohl sie jetzt permanent die ganze Zeit rufen. Sorry wegen dem permanent.

Psychose wird kommen, Mäuse helfen mir nicht mehr.

Oder der Notfallarzt kommt, weil ihn die Mutter doch bereits heimlich alarmiert hat.

Liebe Mäuse, ich bin schwer verletzt in der Seele, deshalb meine Neurosen und mein neurotisches Zurückblicken. 03:40:58

Ich bete für Euch. G..t muss und wird Euch jetzt schützen.

Ich kann nicht nochmals zu Euch kommen, sonst weist meine Mutter mich ein.

Und ich kann Euch ohnehin nicht längefristig bewachen.

Geliebte Mutter, ich bin so dankbar, dass Du den Notfallarzt nicht gerufen hast. So gewinnen wir Zeit.

Ich gehe jetzt ins Bett und bete ununterbrochen für Euch. 03:43:37

Jetzt habe ich links hinten (dort wird Wahrheit gesagt) gehört: "Die Mutter hat den Nofallarzt gerufen und Dir nichts gesagt." Danach weiterer Impuls links hinten tief unten mit Schmerz, ohne dass ich dabei aber etwas verstanden habe.

Ich bleibe auf den fall ruhig. nur kann ich zu den Mäusen nicht mehr zurück, weil dann definitiv klar ist, dass alles sehr rasch zu Ende geht. 03:45:07

Bin im MOment (wenn mensch* vom generell hohen NIveau absieht) überhaupt nicht psychotisch. 03:46:27 Noch nicht. Das kann sicih sich ändern. 03:46:42

Wenn Ihr, geliebte Mäuse, mich jetzt via G..t psychotisch macht, verstehe ich das und akzeptiere ich das. Ich würde alles dafür tun, wieder bei Euch zu sein, aber meine Mutter verhindert es bzw. ich wäre dann nur noch kurz bei Euch, wenn ich zu Euch käme. 03:47:41

jetzt sagen mir (auch) die stimmen links hinten, ich müsse zu den Mäusen zurück. 03:51:10

Und ich denke jetzt wieder an Dich, geliebte Schnecke. 03:51:28

Habe Finger mit Schleim bis jetzt nicht abgeschleckt. Denke aber an Dich, Schnecke. 03:52:00

Beide Smartphones jetzt am Strom (sorry, unpassend jetzt, bereite mich aber für eine potentielle Fahrt in der Ambulanz vor, um dort noch schreiben zu können, mensch* weiss ja nie.)

Müsste Màuse Mäuse Euch Mäuse schützen gehen udn vor allem müsste ich (weider wieder) weinen, wenn ich an Euch denke. Im MOment aber massive Affekt-VErflachung. 03:52:49

Geliebte Mäuse, ich realisiere jetzt, dass Ihr Euch jetzt vergraben oder in ein Màuse Mäuseloch zuür zurückziehen können müsstet. Habe grosse Angst u m Euch jetzt. 03:56:55

Die Màuse rufen wie verrückt. Ja, IHr Màuse ruft mich, bittet ganz dringend um SChutz. - bete zu Gott, dass G..t Euch schürtzt schützt (entshuldigt das r im ersten wort).

"Lukas, Du hast verloren, wenn - jetzt nicht gehst. WEnn etwas passiert, bist - schuldig." 03:58:40

Wenn ich Euch im Käfig gelassen hätte, wärt Ihr dort bis an Euer Lebensende dahinvegetiert und nie die Gerüche und Klänge der Natur erfahren. Aber IHr wärt alt geworden und hättet einander gehabt. Veilleicht war es eine Fehlentscheidung meinerseits. 04:00:07

Die Màuse: "Lukas, Du musst jetzt kommen, absolut."

Seelen hinten lnks: "Ja, geh sie schützen, - musst jetzt unbedingt gehen."

Lukas/-: Aber dann weist meine Mutter mich ein.

Es ist alles unendlich traurig. Denn in einer besseren WElt, wo Rücksicht auf die Teire genommen wird, könnten alle KLeinetier und auch grösseren Tiere in allen Gebäuden überall frei herumlaufen und es wäre nie, gar nie, so etwsa Grausamee notwendig wie ein Tier auszusetzen. 04:02:18

Was ist mit der INfo von links hinten, dass Mutter den Notarzt doch gerufen hat? Dann hätte sie mich ja angelogen. Wie gesagt, ich bin im moment (noch) nicht psychotisch. 04:03:09

links hinten: Nein, sie hat ihn nicdht gerufen, es war eine fehl-info durch g..t, um dich/- bzwl deine standhaftigkeit udn gottverrauen und ob du ruhig bleibst zu prüfen. 04:04:47 Aber geh jetzt bitte zu den Màusen! Bitte! Es ist dringend! Und wenn die Situation deshalb eskaliert, ist es immer noch beser so als wenn eine Maus jetzt schon, diese nacht, stirbt, von einem raubtier gefressen wird. 04:05:22

und warum schützt Du, lieber G..t, liebe Göttin, Jede der Màuse (woollte dies von beginn an so schreiben) nicht? du kannst dsa. du kannst dafür sorgen, dass kein rabutier R..bt..r (etwas ganz schreckliches, das ist mir klar) in dei nähe kommt und falls doch, dass es den Màuse Màusen Mäusen nichts macht. 04:06:53

hinten links: "nodh einmal, - musst gehen!"

-: betet zu G..t, bitte betet alle zu G..t! Jder mensch, der davon weiss, muss jetzt zu g..t beten, dass alle diese nacht wohlbehalten überstehen! (denn) langfristig kann ich ohnehin nich verhindern, dass jede der drei Màuse sterben wird. 04:08:54

links hinten: "- musst den mäusen helfen gehen. und sonst schreibe wenigstens, statt ins bett zu gehen, das ist wirlich wirklich das allerletzte!" 04:12:23

jetzt links hinten (unklar, was gesagt wurde) und dann rechts hinen. rechts hinten war so undeutlich, das ich nicht scher bin, ob es wie sonst in letzter zeit immer die mäuse waren. (waren es alle weiblichen wesen? oder nur die menschenfrauen?; hier habe ich vorher von hinten links kurz gehört, wenn - das hochlädst ist es fertig. die menschenfrauen sind ein kollektiv wie die Ihr, die 3 Màuse, einfach grösser, aber nicht so gross wie das gesamt-kollektiv der weiblichen wesen. aber jetzt denkt bitte nur an Euch, liebe Mäuse (bzw. sie, die lieben Màuse Mäuse)!)

jetzt wieder links hinten, aber ich höre es nur undeutlich.

-: "Bitte betet, dass kein raubt R..bt..r kommt!" "Ich wäre bereit gewesen, die ganze Nacht zu wachen, aber meine Mutter ist gekommen. Ich hatte auch extre die warmen KLeider an, damit meine Mutter mich länger draussen lässt und trozdem hat sich mich nicht die gesamte nacht gelassen." 04:14:53

Jetzt habe ich wirlmich .ngst, dass eine von Euch, liebe Mäuse, noch diese Nacht ihr Leben verliert. 04:19:17

links hinten: "geh nach draussen und bewache die mäuse." -: "ja, aber dann weist meine mutter mich ein. dann habe ich eie Màuse vielleicht zwei Stunden zusätzlich bewahren bewacjem bewachen könen können." 04:29:20

"Jede minute längeres leben zäholt, das ist mir klar." 04:21:05

-: "dann betet, dass meine mutter mich nach draussen lässt. nehmt einfluss auf sie, bitte!" 04:21:31

"jetzt stimmt etwas nicht, es ist eine aufregung, vermutlich bei den stimmen links. ich habe einen grossen fehler gemacht." "nein, du hast keinen fehler gemacht, es war eine täuschung, wir wollten sehen, ob - nervös wirst."

-: mein grosser fehler ist, die Mäuse jetzt nicht zu schützen. das ist der fehler." 04:24:30

-: - bete, dass den Màusen Màusen nichts zustösst. ich habe die Màuse Mäuse freigelassen, weil ich sie nicht eingesperrt sterben lassen wollte. meine mutter hat zwar unter dem druck von mir (das kälfig zu leeren und die M..s. freizulassen bzw. auszusetzen) noch davon geredet, im badezimmer oben auslauf zu geben (das wäre natürlich eine million mal besser gewesen), aber das war nicht glaubwürdig bzw. wäre eben niciht umgesetzt worden, wenn ich einer klinik gewesen wäre. und so wären die mäuse im käfig verrottet." 04:27:20 "und jetzt verhindert Bigna, dass ich zu den Mäusen kann, um sie zu bewachen." 04:28:17

-: "ich bete, ich kann nur noch das machen." 04:30:05

jetzt höre ich: "es ist zu spät, eine maus hat es erwischt, sie ist g.st.rb.n!" 04:30:40

"oh mein G..t, warum hast Du die Mäuse, Deine GEschöpfe, nicht geschützt?" 04:31:31 "oder ist es eine Täuschung?" 04:31:50

- muss sagen, dass ich die stimmen im rücken seit Làngerem (sicher merhere stunden) nur noch sehr undeutlich höre. 04:32:08

-: "ich gehe jetzt ins bett und bete, ich kann nur noch das tun. die Màuse sind in ihrer kurzen Zeit in Freiheit zu Würde und Erkenntis gekommen, deshalb habe ich sie freigelassen." 04:34:42

-: "ich bin jetzt im bett gewesen und habe die ganze zeit an Euch, liebe Mäuse, gedacht. Ich hoffe, dass alle drei von Euch die Nacht unbeschadet übersteht. Ich bin im Gebet bei Euch und insbesondere bitte ich (auch) unsere Göttin der ewigen Liebe, Euch zu beschützen." 04:57:01 "ich gehe jetzt ins Bett zurück und schaue, dass ich ein wenig schlafen kann." 04:58:32

-: ich war im Bett, konnte zum Glück auch schlafen, dachte aber auch die ganze Zeit an die drei noch lebenden Mäuse. Habe jetzt ein schlechtes Gewissen, gestern die drei Fellnasen freigelassen zu haben. Ich meinte es gut, aber wenn ich gewusst hätte, was für ein Stress und was für eine Angst die Freiheit für die drei Geschwister (und damit auch für -/mich, wenn auch viel weniger und nicht die ganze Zeit; zumal meine Mutter Pausen durchsetzte) mit sich bringen würde, hätte ich es nicht getan. Mir ist jetzt auch noch in den Sinn gekommen, dass ich meinem Vater Markus ja vor einigen Jahren offeriert hatte, ein Mauskäfig zu kaufen/schenken, um wilde Mäuse, die bei ihm in der Wohnung durch ein Loch ein und aus gingen, eine permanente Unterkunft (und von ihm bereitgestelltes Futter und Wasser) zu geben, ohne sie aber in ihrer Bewegung einzuschränken (sie hätten ja weiterhin die Möglichkeit gehabt, in der Wohnung ein und aus zu gehen). Denn dadurch, das mein Vater das seltene Glück hatte, wilde Mäuse bei sich in der Wohnung zu haben, hätte er zahme Mäuse, die aber absolut frei waren und unbegrenzt Auslauf hatten, haben können 06:20:50 Leider ist mein Vater damals nicht auf mein Angebot eingegangen 06:23:06 und setzte zu meinem grossen Leidwesen (denn damit verpasste er eine einmalige Gelegenheit) sämtliche Mäuse in einem etwas entfernten Waldstück aus. 06:25:50. Aber ich denke, dass die Mäuse damals gespürt haben, dass Markus und ich als sein Sohn eine ganz besondere Beziehung zu den Tieren haben und ich denke, dass ihre Seelen auch jetzt liebevoll auf uns eingewirkt haben. 06:23:53 Jetzt zittert der Cursor. Ich habe solche Angst, dass es nächstens passiert und eine der Mäuse ihr Leben lässt. Habe Angst. Jedes Geräusch draussen könnte das Ende von einem der drei bedeuten. 06:18:12 WEnn ich draussen etwas höre, werde ich versuchen, sofort nach draussen zu springen und ich gehe in 5 Minuten nach draussen. 06:26:33

6:47: unleserliches wort, habe mehrere minuten zu entziffern veersucht udn angst gehabt alleine deshalb kein m...... mehr zu sein.

06:55: jetzt isch alläs uusgraizt, äs isch bald väbii

hätte fokus immer im moment auf das jeweilige tier richten sollen. keine neben-gedanken oder ablenkungen. alles andere ist verpasste gelegenheit und macht tier weh

7 mind app, werbung für app für meditatoin und achtsamkeit

06:56: Balkontüre offen

06:57: habe nie gerne geschenke gemacht

06:59: "Vorteil" teilweise gute passende Werbung dank kein YouTube Premium (sah heute auch attraktive unterwäsche-werbung, denke jetzt zugleich an die leidenden kämpfenden mäuse, zum glück, denn sie lesen meine gedanken)

07:02: Falten unberührt? (unleserlich) ah ja, Futter unberührt? waren futter und wasser unberüht? habe heute morgen hingeschaut und hatte eindruck gleich viel wie gestern, hatte aber zu wenig genau geschaut. (08:33:22)

07:05: miär h.ss.d -, miär sind nämlich bereits gschtorbä.

07:08: wieer ans licht. wann werde ich wieder ans licht kommen? heute letzter tag im licht.

07:13: löwe und lamm (heute morgen auch mutter zu erklären versucht; und dass ich jetzt bereit bin, erstmals in meinem leben wirklich zu dienen)

07:17: alli gabä sind vo G..t

07:22: - habe R. eigentlich jeweils immer zum falschen zeitpunkt angerufen, ohne dies zu wollen, ich habe ihn damit gestresst, ohne dies wirlich zu merken

gott fragen, auf gott warten, wenn etwas nicht klar, aber sehr wichtig ist (zeitmangel, zeitmangel, links hinten; 08:27:59)

07:29: webseite wiederherstellen? nur wenn zeit. nciht wichtig, das können andere

07:38: verschlimmern, ich mache teilweise dinge noch schlimmer, statt sie zu (ver)bessern oder lösen. mache genau das gegenteil von dem, was ich will (anrufe bei r. beispielsweise)

07:43: d'Müüs läsäd - Gedankä vohär beröit zum Glück, d'Müüs händ das gseh und hoffentli häts - grettäd. Schauer der Erkenntnis.

Mäuse: "Pass bei R. auf, es sollte nicht er sein, der - in Kinik bringt/einweist."

Mäuse: "Hast das Richtige getan. Wir schützen mich" (war dich gemeint?)

07:46: miär riissäd diär/- dä Arsch uuf (die Mäuse?; übrigens nahm ich sie bis am schluss nicht als individuen wahr, da ähnlich aussehend 08:41:49)

07:47: muäsch schriibä, chum an kompi!

07:48: zäddäl mitneh i d'klniik zum uuswärtä vom (wenigä) unläsärlichä?

07:49: wird nie mehr so sein wie 2011. damals war alles einfach.

07:50: äs wär färtig gsii geschtär wänn dä'Müüs nöd frei glaa heettisch.

07:51: im Finkä väschteckt. di als erschti uusgsetzti Muus hani zeersch am falschä ort uusgsetzt und zwar näbäd äm weiär im gras (wägeäm wassär im weiär). sie hät nöd rächt wäg welä und sich schliessälich im finkä väschsteckt, won i grad vohär uuszogä han, weli ha welä barfuäss sii. sii isch also gwüssärmassä us dä wilnis zrugg choo zu öppis vomiär (jetzt hund bällt ussä: 08:47:46)

07:54: äs rägnäd. kataschtrophä. (usä gluägd; abär nonig realisiärt, dass äs zum guätä glück relativ warm isch)

07:55 (zeitangabe fast unleserlich): Teresa! sie komkmt heute, was bedeutet das? was wird sie wegen den freigelassenen mäu Mäusen denken? wie werden die Mäuse auf sie seelisch einwirken?

07:55: balkontüre geschlossen, nicht gut. mutter möchte es so, da sie friert (sie hat übrigens heute morgen gesagt sie habe herzinfarkt, jetzt ist sie schon wieder gut/besser zwäg 08:44:10)

08:14: "Es ist niemand so wie -/du/Du. Du bist deshalb unersetzlich. Oder kennst du jemand anderen, der so zuürkcschaut wie Du? 08:15:50 Aber: Ein einziger Fehler, es kann auch nur ein scheinbar kleiner sein, und - bist nicht mehr M......, dann ist wahrscheinlicih niemand (!) mehr M...... Und dann bricht das ganze System zzusammen. 08:16:54 wobei g..t unvorstellbare wunder wollbringen kann und wird, um fehler ungeschehen zu machen. 08:19:09 jetzt gänsehaut 08:19:39

jetzt an Màuse gedacht. nach drausen gelauscht.

jetzt kämpfe ich wirklich fgegen die zeit, denn es herrsch enormer zeitmangel.

zugleich muss ich die zeit mit meiner mutter noch "normal" und dankbar gniessen/auskosten. 08:17:35

lasse musik laufen. wenn geräusch von aussen kommt, sofort abstellen, genau hören und wenn nicht gut nach draussen retten rennen und einzugreifn versuchen 08:20:43

jetzt abarbeitung des zettels von heute morgen (meine mutter ist under der dusche, deshalb kurz zeit):

08:03: Ein einziger Fehler und kein M...... mehr.

08:06: Brauche k ein Antipsychotikum, das But an beiden Wetter (unleserlich) jetzt klar: das Beste aus beiden Welten hatte Markus mit seinen wilden Mäusen, die in seine Wohnung kamen

08:08: Ganze Welt zittert wegen 3 Màusen Mäusen.

Heute morgen HaNishba als - bei Màusen Mäusen war

habe wegen ... (schon beim schreiben vergessen was ich schreiben wollte)

pressiären, preissieren

letzter tag im licht heute. vermutlich

08:11: Augentropfen Zeitmangel

mein spanisch vergessen. forschung.

bin vor ca 50 sek zusammengezuckt wegen ton (hupe?) draussen 08:34:27

mäuse lesen (jetzt) meine gedanken. auf jeden fall, unabhängig davon, ob sie noch leben oder nicht mehr. 08:38:05

bin jetzt durch mit notizen von heute morgen. 08:49:47 muss solche notizen machen von hand, weil meine mutter Bigna nicht tolerieren würden, wenn icih hypernervös auf tastatur schreibe. 08:50:18

OK, jetzt bin ich durch, endlich. Und muss unbedingt wieder an Màus Mäuse denken. spüre jetzt rechts hinten druck, sind es die Mäuse? falls ja, was sagen sie? höre undeutlich etwas, ist nicht nett, wenn es stimmt. aber es war die richtige entschediung gestern, sonst wäre alles zusammengebrochen.

habe übrigens maske nicht verwendet, habe ganz ohne maske (nichtr einmal ffp2) kkäfig geleert. und gott hat m eine lunge geschützt, habe kaum husten, ist ein wunder. G..t, nicht Gott. 08:52:07

das allerwichtigste ist jetzt, dass - - nicht umbringe, obwohl - wahrscheinlich unschuldig bin. ich statt - deshlab. denn was mir bevorsteht ist die h.ll. und die (gefühlt) ewige dunkelheit auf erden. 08:54:32

Lukas, du bist der M....., trotz dem einen vergessenen nein nicht mehr leserlichen gedanken, über den du heute morgen mehrrer minuten dnachgedacht gegrübelt hast. 08:55:20

was pasieren kann: ich gehe als M...... in die situation rein und dann verliere aufgrund von fehlern bzw. meiner unfähigkeit meien status (sehr rasch). aber was wird G..t dann tun? ich/- bin unersetzlich. ich kann (!) diesen status gar nicfht verlieren, denn niemand sonst macht die arbeit (kann ... machen). 08:57:06 8: (zeitmangel)

R. macht mir jetzt sorgen. ich muss ihn auf jeden fall anrufen, aber wegen der warnung der Mäuse gehe ich ihn voraussichtlich doch nicht besuchen. aber was soll ich am telefon sagen? wie ehrlich soll ich sein? ich habe angst. und vor allem sollte ich nicht hier über ihn schreiben, denn so verschlimmere ich die situation nur noch mehr. ich bitte um vergebung. diese angst vor r. ist wie ein gift, wegen welchem ich die situation nur noch verschlimmere. und soll ich dies nun wirlich hochladen? wenn ja, verschllimmere ich die situation massiv. wenn nein bin ich unter höchstem zeitdruck intransparent. was soll ich tun? 08:59:40

gestern folgendes zu r. geschrieben (im editor zwischengespeihert):

Ja, ich hätte R. sagen sollen, dass ich meine 3 Mäuse frei gelassen habe. Ein weiterer schwerer Fehler. 21:09:48 Habe ihn auch geweckt, leider. Aber wenigstens konnte ich ihm zeigen, dass ich an ihn denke, wenn auch vor allem aus Angst. 21:10:17 Und auch dass ich hier darüber schreibe statt es ihm direkt ehrlich zu sagen, ist ein weiterer schwerer Fehler. 21:10:43

(kann es ja später immer noch löschen, lae es deshalb nun doch hinauf, auch wenn ich die situation dadurch verschlimmere.)

wenn mich jemand einweist dann menie mutter, so muss/müsste es gehen.

hochladen des texts "über" r. hat ewig gedauert, ca. 30-40 sekunden. angst. grosse angst (sogar angst, dass die webseite für immer unzugänglich wird). aber trasnparenz für alle fälle unte rextremstem zeitdurck ist wichtiger als... habe zudem links gehört, dass hich hochladen muss. oder war das fälschung durch g..t? aber einfach gar nichts zu sagen, ist noch schlimmer. denn ich werde wahrscheinlich nicht den mut haben, r. am tgelefon alles zu sagen. gerade auch weil die Mäuse mich gewarnt haben. 09:04:22

frauen oder mäuse sagen jetzt schwerer fehler.

ihr habts eh im keylogger und screenshot. er weiss es. (habe hier gehört: "nein, er weiss es nicht.")

zeitverzögerung war signal, dass ich es am telefon sagen muss. es ist also Menschen vs. Mäuse. Ich werde auf die Mäuse hören, ausser es kommt doch noch anders. 09:05:55

jetzt gehe ich runter zur mutter. 09:07:12

bin schon wieder hier oben.

"Du machst das grossartig und wir wissen, dass Du an uns denkst. nicht immer, aber genügend oft." 09:09:06 (gehört, als ich wegging vom kompi)

ich trinke jetzt fast nichts mehr aus angst bzw. zeitmangel zum genauen füllen in absprache mit mutter. aber G..t ermöglicht auch dies ohne nierenschaden, es ist ein wunder. 09:09:39

gerade weil - unfähig bzwl viel zu langsam bin, wird es ganz besonders schlimm werden und alle werden wahrscheinlich alle hoffnung verlieren, für sehr lange zeit z..t, doch am schl.ss wird sich zeigen, dass ein w.nd.r geschieht.

spüre jetzht mäuse im rücken, gänsehaut. 09:12:01

magnesium-kapel war ziemlich sicher vergiftet, mutter weiss es, macht mit. wie konnte - nur so unvorsichtig sein? habe es sogar von mir aus gemerkt, dass es keine gute idee ist, noch irgend ein präparat zu schlucken und kurz danach kam info, dass vergiftet und komsiches gefühl im bauch. jetzt kann nur G..t mich noch retten. wenn mensch* von der eigenen Mutter vergiftet wird... 09:31:51

Habe die erste maus zuerst im garten-gras neben weiher freilassen wollen, aber sie wollte nicht weg, sondern ging in finken. ging dann mit dem finken und ihr drin zum dickicht (in der nähe befinden sich jetzt noch futter und wasserschale). und habe dann später (nachdem ich die zweite oder dritte maus freigelassen hatte, wenn ich mich richtig erinnere) plötzlich ein bereits seit längerer zeit totes und verwesendes tier entdeckt (neben der treppe auf der rechten seite, wenn mensch* von unten kommt, ich kam von unten, als ich es plötzlich entdeckte; wie lange ist dsa tier schon dort? wie ist es gestorben? wurde es getötet? wenn ja von wem? oder wart das Ihr? nein, das denke ich nicht, das geht zu tief.), das farblich und grössenmässig ähnlich wie die drei Mäuser aussah (eventuell ein wenig grösser), aber vermutlich einer anderen art angehörte.

"Keine Angst, ich schütze dich, du kannst nichts dafür, hast es sogar fast noch selber gemerkt. jetzt weisst du, deine mutter steht nicht mehr auf deiner seite bzw. eigentlich schon, aber sie beschleunigt den prozess." 09:34:39

mein grab: ich möchte nackt in der erde begraben werden. eventuell dort, wo salome und eugen begraben sind, leider ist das sehr nahe am haus (und im moment an der luft-wärmepumpe) statt in der wildnis, wo ich am liebsten wäre. 09:36:48

damit ist auch klar, dass das sequase vergiftet ist. zum glück habe ich nicihts genommen, da habe ich auf m ein bauchgefühl gehört. 09:37:20

ich realisiere es erst jetzt, dass hier ganze sätze von mir gelöscht werden. 09:39:15 dann muss - - auch keine mühe mehr geben, die webseite schön zu gestalten und alle infos hochzuladen, beispielsweise auch nicht mehr den gesamten blog aus dem jahr 2024.

was ich noch sagen wollte: das zurückschauen. das ist ja ein alleinstellugnsmerkmal von mir. aber es ist eben gerade dasjenige merkaml, welches mich nicht (!) zum M...... qualifiziert. ich sollte das also nicht als beweis nehmen, dass ich der m...... bin, weil niemand sonst so ist. stattdessen müsste ich liebenswürdigkeit und schnelligkeit und hilfsbereitschaft nennen, alles dinge, die ich noch lernen muss, wobei ich es bei der schnelligkeit vielleicht nie schaffen werde. 09:41:19

dass ich das magnesium genommen habe, war göttliche vorsehung. zumal gott auf irgend ein gift angewiesen ist, denn aus dem nichts kann auch g..t nicht vergiften. 09:41:52

beim wasser gibt es zwei methoden: entweder hin- und her einfüllen oder aber umleeren. beim hin- und her einfüllen braucht es ein genügend häufiges hin- udn herwechseln. und beim umleeren beser schütteln 09:42:37

ok,k - schreibe nicht mehr über solche dinge, weil Ihr das viel besser wisst. ich muss nichts herausfinden, sondern nur infos geben (!), das geben ist entscheidend.

OK, jetzt habe ich alles geschrieben.

soll ich meiner mutter sagen, dass ich vermute, dass sie mich vergiftet hat, mir gewissermassen den gnadenstoss gegeben hat? 09:43:37

es waren zwei magnesium-kapseln. beim vergiften ist g..t auf irdische helfer angewiesen. aber stimmt das? könnte g..t, wenn es nicht anders möglich wäre, sogar durch ein wunder eine giftige substanz einfach so aus dem nichts kreieren und dazutun? 09:45:06

auch das hin- und her gemischte wasser trinkt meine mutter wohl einfach nicht, sondern leert es weg und nimmt neues. aber jetzt da das mit dem magnesium geklappt hat ist das nicht mehr nötig. ich gehe jetzt noch aus symbolischen gründen (damit G..t mir hilft, falls er dies überhaupt noch möchte, denn es ist wahrscheinlich (längst oder genau) zeit; gott wird das ganze sekundenbruhcteil genau timen) aktivkohle nehmen. 09:46:10 falls diese nicht auch vergiftet ist. 09:46:22

es wird unendlich brutal werden. aber ich stecke drin, vermutlich nicht weil ich schuldig bin, sondern wegen meiner seele und weil alles vorherbestimmt ist. göttlicihe vorsehung. 09:47:51

jetzt schnell aktivkohle holen gehen. wobei g..t belohnt auch transparenz und zuerst noch viel schreiben.

habe jetzt zwei aktivkohle-tabletten genommen. würde auch aktivkohle in pulverform nehmen, aber apotheke hatte es (angeblich) nicht.

das zuerst gedacht (vor nächstem gedanken, deshalb hier in der reihenfolge vorher): wird g..t auch in zukunft alles sekudenbruchteilgenau timen? wie ist das möglich, bei jemandem, der so langsam ist? was bedeutet das für mich? 09:54:37

die frage ist, ob wir wirklich nur eine art werkzeug g..ttes sind bzw. ob nicht alles vorherbestimmt ist. es kommt mir im moment so vor. 09:52:28 damit wäre auch extremste f.lt.r vorherbestimmt, was schon unvorstellbar grausam ist, aber eben, es könnte noch viel, viel, viel, unendlich viel schlimmer sein, wenn mensch* ans jenseits oder f.lt.rn in einer zukunft mit unsterblichkeit denkt. 09:53:19 09:55:55

was ich nicht wusste: dass eine S..l. (Seele) eine andere S..l. f.lt.rn kann. 09:57:19

Und jetzt denke ich ENDLICH wieder an die Mäuse, sie haben sich ganz kurz nachdem (da bin ich sicher, es war ganz kurz nachher) ich wieder an sie gedacht habe rechts hinten gemeldet. schliesse die augen, um sie (ihre präsenz) zu spüren und/oder aus demot demut. 09:58:40

jetzt kurz pause, nichts passiert. soll ich wieder hinunter zur mutter? 10:00:06

wahrscheinlich gab es plötzlich keine pulverförmige aktivkohle in den apotheken mehr, damit ich sie nicht zur verfügung habe und mit der einnahme aus verzweiflung übertreibe. 10:00:36

jetzt denke ich (höre ich es auch?): "Lukas, Du bist alleine, ganz alleine. Die Mutter steht nicht mehr auf Deiner Seite. Und bei diesem Satz bin ich mir unsicher: Sie wird Dich (wahrscheinlich?) sogar aus ganzem Herzen h.ss.n." 10:01:46 Aber bin ich wirklich ganz alleine? Stehen nicht zumindest die Tiere auf meiner Seite? Und haben die Tiere nicht enorm grosse Macht (grössere macht als wir menschen?), zumindest wenn(/solange) G..t ihnen zu dieser verhilft verhilft?

tiere sind demütiger als wir menschen gegenüber g..t. und sie sind eher bereit, zu vergeben. und noch etwas drittes, das ich vergessen habe. 10:03:26 habe ich das nicht gestern schon geschrieben? bitte löscht wenigsten das nicht! 10:03:44

soll ich jetzt die firma p. wirklich noch selber anrufen? kostet 1-2 minuten. 10.04.35

Jetzt denke ich mit geschlossenen Augen wieder an Euch, meine geliebten drei Mäuse. Und auch an Dich, geliebtes Schnuseli, vierte und sehr (viel zu) früh verstorbene Maus, Schwester der drei anderen. 10:07:00

Das Ganfort habe ich aus Zeitmangel seit etwa drei Tagen nicht mehr genommen. 10:07:24. werde es aus sicherheitsgründen und falls ich nicht allzu rasch psychotisch werde, noch nehmen und packung auf alle fälle jetzt in rucksack tun. brauche ich in einer gefühlt ewigen dunkelheit überhaupt noch augen?

"ja, brauchst du. nimm es deshalb jetzt." 10:08:14

die geöffnete blauweisse ganfort-packung war leider für einen unbekannten zeitraum am licht und es hatte einen letzten (von drei) aluminium-behälter, der leider auch offen war. es ist also möglcih, dass die einzeldosen dem licht ausgesetzt waren. aber g..t kann hier kompensieren und wieder den ursprungszustand herstellen, hauptsache, ich nehme etwas als basis für das wunder. 10:13:32

vögel (ziemlich sicher elstern) tönen draussen.

dass - (nein, ich) rechts nach derart langem absichtlichen Nicht-Nehmen der Tropfen nicht mehr augendruck hatte, war auch ein wunder G..ttes. 10:14:11

und jetzt wieder/nochmals Ihr, geliebte Mäuse... 10:15:03

ok, dann nehme ich jetzt das ganfort.

ich musste das ganfort vorzeitig abbrechen, sind aer ein paar tropfen drin. zudem kann g..t jetzt kompensieren/verstärken bzw. notfalls wunder bewirken, da basis dafür gelegt.

jetzt spricht gott/göttin mit mir: "wenn du dich umbringen wollen würdest, müsstest du es jetzt tun. du müsstest jetzt das haus verlassen (richtung zug oder aussichtsturm; jetzht fährt schweres fahrzeug aussen vorbei, lauter motor), sonst ist es zu spät. aber du musst wissen: ich habe niemanden ausser dir. wenn du nicht dienst, bricht das gesamte system zusammen. deshalb werde ich es nicht zulassen, dass es dir gelingt, dich umzubringen. selbst wenn du es ernsthaft versuchen würdest, wird es dir niciht gelingen, denn ich habe niemanden ausser dir. in anderne worten: du bist gefangen. du bist ein gefangener von mir, ein ganz persönnlicher gefangener von mir (wie wahrshceinlich alle). oder lügt hier g..t? habeb ich das wirklich so gehört? 10:23:16 psychose wächst jetzt von minute zu minite wegen dieser substanz.

und jetzt denke ich wieder an die Màuse Mäuse, das ist elementar, denn sie haben ziemlich sicher auch unvorstellbares durchgemacht vergangene nacht und auch jetzt. es regnet ja jetzt, zum glück ist es ziemlich warm für einen regentag. 10:26:06

R. anrufen?

Mutter hat gesagt, dass ich erst aufhören werde, zu "spinnen", wenn ich t.t sei. Eine D.m.t.g.ng sondergleichen. 10:26:51 Da kann ich mich gleich jetzt schon daran gewöhnen. 10:27:07

ich muss unbedingt noch r. anrufen. 10:27:14

wie kommuniziert meine Mutter Bigna mit Euch? Wie kommunizierst Du mit ihnen? Hast Du etwas im Ohr? 10:29:29

Gott: "Und ja, natürlich schütze ich jetzt die Mäuse. Denk einfach an sie." Und eventuell muss ich nochmals zum gestern sicher zertrentenen Schnegg unten. /weiss nicht, ob ich das auch noch von Gott gehört habe oder selber gedacht habe) (Es gab auch noch andere Schnecken auf den Steinplatten, ein paar davon (schon früher?) zertreten, habe sie vorsichtshalber alle berührt und kurz gestreichelt, da ich heute morgen über die Steinplatten gerannt bin (weil ich die Màuse Mäuse möglichst schnell wieder schützen wollte) und im schlimmsten Fall ohne es zu merken nochamls mehrere (alles kleinere) Schnecken zertreten habe, da ich n icht daran dachte.

Mutter hat mich soeben von unten her wieder beschimpft. Musik sei zu laut (Nishba von Ben Snof, sie hat mir mehrmals gesagt, dass sie diese Musik nicht mag).

Es ist jedenfalls besser, weiterzuschreiben und Dinge zu erledigen, als sich auf den WEg zu machen, sich zu suizidieren, wenn dies eh nicht gelingt, das hat G..t mir gesagt udn das weiss ich auch selber, dazu bin ich zu langsam und vor allem zu unentschlossen (im Fall des Aussichtsturms, zumal auf dem Aussichtsturm ein paar geschulte Leute wären, die mich bei jeglichem Zögern oder Unentschlossenheit stoppen/festhalten würden 10:40:14) und im Fall des Zugs würde ich im letzten Moment aus Angst wieder wegspringen (da ich die Wucht des sich rasch nähernden Zuges spüre bzw. vorausahne, zudem dürfte es einen sehr lauten Zug-Pfiff geben, der mich fast schon physisch wegspringen lässt). 10:38:40 10:39:05 Diese Charaktereigenschaften hat G..t wahrscheinlich seit Anbeginn so festgelegt. 10:39:18 10:40:40 Jetzt höre ich G..t nicht, es/er/sie (G..t) sagt mir nicht, ob ich es hochladen soll, aber ich lade es hoch, was soll's, ich habe begriffen, dass ich ein Gefangener bin und eh keine Chance habe. Alle oder die meisten Menschen sind gegen mich und G..t möchte und wird verhindern, dass ich mich umbringen kann bzw. er hat meine Charaktereigenschaften so geplant bzw. ich habe einfach ohnehin diese Charaktereigenschaften (Stichwort fehlende Struktur). 10:42:22 Und wenn ich bis ganz am SChluss transparent bin, bleibt das System stabil und ich werde ganz am Schluss dann dafür auch wieder belohnt (primär mit L..b., sekundär eventuell dann auch noch mit attraktiven Frauen 10:43:31). 10:43:04

Es ist also so, wie ich es vergangene Nacht gedacht habe: Ich werde wahrscheinlich schreibend abgeholt werden bzw. meine Freiheit verlieren. 10:44:47

Jetzt R. anrufen. Aber ich werde Dich, R., leider anlügen müssen, ich habe den Mut nicht, mich Dir auszuliefern. Ich kann dann ja immer noch ein zweites Mal anrufen. 10:45:40

R., Du bist jetzt besetzt, ich habe Dich soeben angerufen. Ich rufe Dich später nochmals an und hofe, dass meine Stimme dann noch normal/aufgestellt/positiv klingen wird. 10:47:50

Sterben ist nicht einfach und tut sehr weh, das gilt insbesondere für Suizide vor dem Zug oder vom Aussichtsturm. Da muss mensch* schon bereits extrem am Leiden sein, um so etwas zu machen. Und soweit ist es bei mir (noch) nicht. Klar, ich könnte jetzt gehen und darauf vertrauen, dass es vor meiner Gefangennahme so extrem schlimm sein wird, dass ich vielleicht doch nicht vom vor dem Zug wegspringe. 10:50:16 Das kann ich jetzt noch nicht abschätzen. Müsste ich mich dann nicht doch jetzt auf den Weg machen? Aber wie gesagt, ich bin mir ganz, ganz, ganz, absolut hunderprozentig sicher, dass Gott selber in diesem Fall zumindest meinen T.d (meine Verkrüppelung vielleicht nicht) verhindern würde. Denn es gibt keine Alternative zu mir und deshalb darf und werde ich auf gar keine Fall sterben, selber wenn ich jetzt zur Vorbereitung des Suizids alles "richtig" machen würde (an Bahnhof gehen und warten bis Psychose so enorm gross, dass ich vor dem heranfahrenden Zug nicht mehr wespringe). 10:52:28

Habe vor etwa 5 Minuten noch mit Herrn A. von der Firma P. telefoniert, um ein Gerät zurückzugeben, meine Mutter wollte, dass ich dort noch anrufe.

Habe soeben nun auch mit Dir, R., telefonieren können, habe mir aber nichts anmerken lassen und gesagt, dass es mir einigermassen OK geht. R. hat (bzw. R., Du hast...) mir einen schönen Tag gewünscht. Wenigstens habe ich angerufen, um den Kontakt zu halten. 10:59:56 Oder wäre es besser gewesen, Dich gar nicht mehr anzurufen, da meine jetzigen Anrufe von Dir als Schleimerei und Retten der Situation aufgefasst werden (was wohl auch stimmt und wofür ich mich entschuldige)? Warum sage ich Dir dies nicht direkt, sondern via Webseite? Ich habe einfach Angst, grosse Angst, zudem bin ich im Schreiben schneller. Ausserdem hat G..t mir bis jetzt eben nicht gesagt, dass ich auch am Telefon ehrlich zu Dir sein soll. Wenn G..t mir dies sagen würde, würde ich es (eher) tun, wobei das Restrisiko bestehen würde, dass G..t mich anlügt. 11:02:39

Was ich noch schreiben wollte: Natürlich liefere ich mich mit meinen Worten zum Suizid theoretisch aus. Aber niemand wird wegen dieser Webseite hier kommen, ganz sicher bin ich nicht, aber ich denke es nicht (eventuell spiel dabei die schon oft geäusserte .ngst vor G..t mir, wobei es einen Zeitpunkt geben wird, ab welchem es dann wirklich Zeit ist). Erst wenn ich sichtbar so psychotisch bin, dass ich auffalle (beispielsweise weil ich auch zittere) würde mensch* mich ansprechen, ausfragen und dann je nachdem stoppen. Deshalb wäre es auch so wichtig, dass ich jetzt das Haus verlasse. Mache ich aber (zumindest bis jetzt / vorerst) nicht, weil ich transparent sein/bleiben möchte und deshalb weiterschreibe. 11:04:30

Im Übrigen spüre ich jetzt den Pluto meiner Mutter auf meinem Merkur (in der Nähe meiner Sonne). (Dieser Pluto ist in Opposition zu ihrem Mond, welcher mich repräsentiert. Jetzt macht sie mich fertig. 11:06:11

Ich denke jetzt wieder an Euch, liebe Mäuse. Danke, dass Ihr mir nicht böse seid und mich jetzt unterstützt! Bitte nehmt so rasch wie möglich, also spätetens wenn Ihr im Reich der Ewigkeit (wobei es vielleicht auch Wiedergeburten gibt; ich hätte auch Mäuse-Paradies schreiben können, aber auch da gibt es die Einschränkung, dass wahrscheinlich nicht alle Lebewesen sofort ins Paradies kommen) seid, mit Salome, Eugen und deren beiden Kindern Kontakt auf, damit sie mithelfen, dass die Welt endlich liebevoller wird. 11:08:33 11:09:31 11:10:08

Leider ist es eben nicht klar, ob die 4 (wenn ich mich richtig erinnere) in den Jahren 2007-2008 (Lebenszeit von Eugen, der am längsten lebte: wenn ich mich nicht irre Herbst 2006 bis Winter (Januar oder Februar, eher Januar) 2008) verstorbenen Mäuse uns und vor allem mir zum gegenwärtigen Zeitpunkt helfen, denn im Gegensatz zu heute, wo ich den Mäusen gegenüber immer korrekt und möglichst liebevoll war, weil ich wusste, was auf dem Spiel steht, habe ich damals grösste Fehler gegenüber diesen 4 Mäusen gemacht (andereswo bereits erwähnt, hier nochmals die grössten Fehler: Euch beiden Kinder im Hauskehricht entsorgt; vermutlich auf Dich, Salomé, drauf gestanden, eventuell sogar zweimal, das erste Mal hast Du überlebt; und Dich, Salomé und Dich, Eugen, zuerst jahrelang in Plastiksäcken in der Erde begraben (um Euch möglichst lange zu konservieren; eine Art kryonische Suspension des kleinen/armen Mannes) statt von Anfang an in der Erde). Deshalb wird es wahrscheinlich einiges an L..b. und V.rg.b.ng brruachen brauchen, bis sie bereit sind (bzw. Ihr bereit seid), mitzuhelfen. 11:13:56 11:19:22

GEliebte 3 Mäuse, wie geht es Euch jetzt? Seid Ihr immer noch am Leben? Ich habe diesbezüglich keine klaren Informationen von jetzt. Ich schliesse jetzt die Augen und denke an Euch. Ausserdem ist das Fenster offen, aber gleichzeitig läuft Musik. OK, ich schalte die Musik aus, es ist nicht OK, hier Musik zu hören, während Ihr wahrscheinlich ums Überleben kämpft. 11:16:02 Und wegen der Musik nicht einmal zu hören, falls jemand von Euch von einem R..bt..r angegriffen wird. 11:16:40

Ich weiss, ich bin naiv, ich werde furchtbar leiden müssen, um mein Ziel der L..b. und attraktiven Frauen zu erreichen. 11:23:56 Aber die Logik sagt, wenn es keine Alternative zu mir gibt, wird G..t auch mit absolut hunderprozentiger Sicherheit verhindern, dass ich mich erfolgreich umbringe, selbst wenn ich zur Vorbereitung alles "richtig" machen würde, das Haus rechtzeitig verlassen würde, usw. 11:29:59. Das ist Logik bzw. Mathematik, daran gibt es nichts zu rütteln. Deshalb ist es besser, wenn ich keine Zeit mit dem Versuch verliere. 11:25:03 11:26:23 Diese Tatsache/Logik darf ich auch nicht vergessen, wenn sich in den kommenden Stunden mein Zustand noch viel mehr verschlechtert und ich dann wirklich nicht mehr weiterleben möchte (und doch noch verspätet etwas versuche 11:30:37). 11:26:58

Jetzt ist es einfach wichtig, dass ich nochmals zu dieser Schnecke, auf welche ich gestern versehentlich gestanden bin und sie getötet habe, gehe. Und ebenso wichtig bzw. noch wichtiger ist (das gilt für uns alle), immer aufzupassen, wo mensch* hintritt, um keine (neuen/weiteren) Schnecken (bzw. ganz generell Tiere/Lebewesen) zu zertreten. 11:27:54

OK, dann gehe ich jetzt sicherheitshalber noch weiter Ganfort tröpfeln, das SDU (Single Dose Unit) befindet sich immer noch im Bett. 11:31:46

Jetzt denke ich nochmals/wieder an Euch, geliebte Mäuse, und schliesse meine Augen. 11:37:47

Ich vermute jetzt, dass jede (Leit-)Lebensform im gesamten (Gesamt-)(Universum) (Schauer (der Erkenntins? ziemlich sicher schon) jetzt) ihren eigenen M...... hat, denn ich erinnere mich, dass ich gehört habe, dass es jede (Leit-)Lebensform (im Falle der Erde wären das (im Moment) die Menschen) "schaffen" muss bzw. sie muss soweit überleben, bis sie zu G..t geworden ist bzw. den letztmöglchen Enwicklungsschritt kurz vor G..t bzw. möglichst nahe G..t vollzogen hat (denn das ist der Endpunkt). 11:48:17 (später fertig geschrieben als der nachfolgende Abschnitt, aber vorher begonnen, deshalb vorher)

Wenn es wir Menschen nicht schaffen, werden es auch die Ratten, Mäuse oder Oktopusse (oder eine andere Tierart; andere Primaten ausser der Mensch wohl nicht, denn da hatte der Mensch schon seine Chance 13:07:44) nicht schaffen, denn eine Leit-Lebensform gibt es pro Planet in der gesamten Geschichte eines Planeten vermutlich nur eine. 11:47:18 Vielleicht gibt es auch Ausnahmen, aber bei dem Planeten Erde dürften wir Menschen die einzige Chance bilden. Ausser ich als M...... schaffe es nicht und damit dann die planetare Ordnung nicht komplett für alle Zeiten zusammenbricht, müssten dann in ein paar Millionen Jahren die Nachfahren der heutigen Mäuse, Ratten oder Oktopusse übernehmen und es wie wir Menschen heute versuchen. 11:51:02

Jetzt bin ich im Zimmer herumgetigert, denn diese Aussage hat wirklich Potential... 11:52:44 Umso wichtiger ist es jetzt, obwohl in Zukunft wegen meiner Langsamkeit und Unstrukturiertheit so ziemlich alles schief laufen wird, auf G..t zu vertrauen, dass am Schl.ss doch noch alles gut kommt. 11:53:14

Jetzt sind mir die Ideen ausgegangen und weil ich ein unstrukturierter Mensch bin, muss ich das hier noch hinschreiben, sonst würde ich einfach gar nichts mehr schreiben. 12:02:23 Ich gehe jetzt noch einmal zur Schnecke. Und ich überlege mir, Dich, R. noch einmal anzurufen, aber noch nicht jetzt. 12:02:49

Während des Telefongesprächst mit dem Mitarbeiter der Firma P. hatte ich Mühe, seine Angabe des Datums einzuschätzen, da mir nicht klar war bzw. ich mich nicht daran erinnerte, was heute (zum Vergleich) für ein Datum ist. Da hätte ich mich besser aufs Telefongespräch vorbereiten müssen, ich wusste ja, dass ich ein Datum für die Rückgabe erhalten würde. 12:09:26

So, jetzt muss ich mir wirklich überlegen, ob ich nicht doch noch an den Bahnhof gehe, eventuell via Schnecke. Denn was auf mich zukommt ist derart extrem unangenehm, der blanke Horror, dass ich gute Gründe hätte, wenigstens zu versuchen, auszusteigen. Auch wenn (jetzt Hupe durchs offene Fenster gehört; ich denke jetzt auch wieder an meine geliebten Mäuse) G..t in jedem Fall verhinern wird, dass es gelingt. 12:11:22 Ich müsste der Mutter sagen, dass ich in den Garten gehe und dann verschwinde ich einfach, indem ich die Bergstrasse runterlaufe. Der Bus ab Wiesengrund ist allerdings zu knapp zum Erwischen jetzt, sehe ich soeben, bin 1-2 Minuten zu spät, selbst wenn ich nicht mehr zur Schnecke gehen würde. 12:12:10

Ich könnte natürlich auch mit dem Velo zum Bahnhof fahren. Das Velo steht in der Garage, welche mit einem Garagentor geschlossen ist. Zudem muss das Velo mit einem Schlüssel aufgeschlossen werden. 12:22:06

Ich werde wahrscheinlich pausenlos g.f.lt.rt werden, nur wenn ich schlafe, werde ich Ruhe/Pause (eventuell mit schlimmsten Albträumen, das wird wohl auch von G..t abhängen) haben. 12:20:23 Diesen Gedanken hatte ich früher schon und weil R. mich heute gefragt hat, ob ich "wach" sei, ist mir der Gedanke plötzlich wieder gekommen, als ich vorher auf dem WC stuhlen war. 12:21:21

Soeben ist mir auch die "Fee", die wahrscheinlich attraktivste Frau, der ich jemals begegnet bin (sie hatte etwas von einer mathematischen Schöhnheit, da sehr gross, ultra-attraktiv und bescheiden zugleich), in den Sinn gekommen und das erstaunliche war, dass sie von allen superattrakiven Frauen, denen ich jemals begegnet bin, die einzige war, die wirklich stark auf mich reagierte (sie schaute mich lange interessiert, ja fast schon fasziniert an, während ich in den Hochmuts-Modus wechselte) und eventuell sogar Interesse zeigte (und nicht nur ich an ihr wie sonst üblich bei super-attraktiven Frauen). Damals habe ich eine einzigartige Gelgenheit/Begegnung verpasst. Die Begegnung war in der Mensa neben dem ETH-Rondell, ich war dort als technischer Veranstaltungs-Betreuer im Einsatz 12:24:03. 12:19:39 12:25:04 Spüre plötzlich einen Impuls rechts hinten, sie meldet sich bei mir (tritt mit mir in Kontakt), leichte Gänsehaut, jetzt starke Gänsehaut, ich kann es kaum glauben... Hat sie sich wirklich bei mir gemeldet? Oder war es jemand anders? Warum war der Schauer der Erkenntnis nicht noch stärker, er hätte ja unvorstellbar stark sein müssen? Wollte G..t mich im Unklaren lassen, ob es wirklich sie war? 12:26:21 (fertig geschrieben um 12:29:07)

Ich müsste wohl spätestens auf den 13:16-Uhr-Bus (oder fährt er um 13:15 Uhr? jedenfall ungefähr dann), bevor ich nicht zu psychotisch bin. 12:29:27 Aber wahrscheinlich werde ich hier weiterschreiben und weiterschreiben, denn das Gelingen eines Suizids ist ausgeschlossen (OK, wenn ich es nicht einmal versucht habe, dann werde ich es auch nie wissen). Aber es wäre in dem Fall absolut schrecklich, denn G..t wäre zumindest unendlich traurig (von einer Bestrafung noch gar nicht zu reden), da keine Alternative innert nützlicher Frist bereitstehen würde. 12:30:51

Jetzt denke ich wieder an die 3 Mäuse und was sie ziemlich sicher durchgemacht haben und schliesse meine Augen. Was Ihr ziemlich sicher durchgemacht habt... 12:32:34

Jetzt hatte ich plötzlich beim Hören von Ritt der Walküren ein ungutes Gefühl (nachdem ich vorher noch "Maria Magdalena" von Sandra ganz kurz begonnen hatte). 12:36:16

Ich weiss, das war ein grosser Fehler, dass ich Dir, R., gegenüber am Telefon nicht ehrlich war, dass es mir nicht gut geht und ich davon ausgehe, dass mir unvorstellbare Qualen (inklusive kompletter Lähmung) bevorstehen. 12:37:59

Offensichtlich wird mich nur noch der Schlaf vor F.lt.r schützen bzw. Pausen ermöglichen. Zum Glück gibt es den Schlaf! Das habe ich auch immer unterschätzt. 12:42:40

Ich bin einfach zu langsam und zu unstrukturiert, um das jetzt rechtzeitig und entschieden/entschlossen durchzuziehen. Zudem bemühe ich mich, noch möglichst lange transparent zu sein, zumindest hier auf der Webseite (wenn auch leider nicht mit Dir, R.). 12:43:19 12:44:04

Eine Stimme sagt mir, ich müsse jetzt wirklich gehen und dürfe nicht mehr weiterschreiben, denn die Psychose werde immer mehr ansteigen und irgendwann werde es zu spät sein, noch zum Bahnhof zu gehen. 12:45:11 Und zwar sehr bald schon, da die Mutter mich sonst aufhält. 12:45:24 Was soll ich jetzt tun? Zu Hause ausharren und weiterschreiben bis zum Schluss oder an den Bahnhof gehen und etwas versuchen, das ich sowieso nicht schaffe (und dafür nicht weiterschreiben können)? 12:46:02 Die Frage ist jetzt natürlich, ob G..t den Fehler, nicht weiterzuschreiben und damit nicht bis am Schluss maximal transparent zu sein, ausgleichen/korrigieren und damit vergeben könnte. Denn im Moment bin ich ja noch frei (oder doch nur scheinbar "frei"?) zu entscheiden, was ich als nächstes tue, es geht noch nicht darum, wie schnell/langsam ich bin (ausser dann beim Sprung selber, dort wäre(n) Schnelligkeit und vor allem Entschlossenheit elementar 12:50:12). Und wenn ich jetzt die falsche Entscheidung treffe, die ich hätte anders treffen können und müssen, wäre es eben möglich, dass das ganze System zusammenbricht und ich dann im J.ns..ts noch massiver bestraft werde als ich im D..ss..ts bestraft worden wäre. 12:49:13

Der Grund, dass Richard Wagner mit mir nie via Seele kommuniziert hat, könnte zeigen, dass es eben doch nicht passt. 12:54:36 Ich werde den Ritt der Walküren wohl nie mehr hören können, ich habe fast schon Angst davor, das Stück noch einmal laufen zu lassen. 12:55:31 Warum? 12:56:45

Jetzt befehlen mir die Stimmen fast schon ultimativ, das Haus zu verlassen. Ich müsse jetzt mit dem Bus an den Bahnhof hinunter. 12:57:50 Und was, wenn ich zu Hause bleibe und einfach immer weiterschreibe? Ist das nicht eine Falle, dieser Ratschlag, zu gehen? 12:58:20 Ich bin nun mittlerweile ziemlich nervös. 12:58:35

Jetzt sagen mir Stimmen rechts hinten (weit oben, was kein gutes Zeichen ist), dass es eine Falle sei, ich solle nicht gehen, sondern bleiben. Es drohe sonst die (wirklich) ewige Verdammnis. 12:59:44 Was sagen die Stimmen links hinten dazu? 13:00:14

Jetzt Verzögerung nach dem Drücken auf "Edit": Was mache ich, wenn ich am Bahnhof Pfäffikon angekommen bin? Wohin gehe ich dann? Weil ich wäre dann ja von der Mutter abgehauen, die mich dann wohl suchen lässt. Ich müsste sofort weg vom Bahnhof, wenn ich gesucht werde und zudem wäre die Psychose wahrscheinlich noch immer zu gering, um genügend rasch und entschlossen vor den Zug zu springen, ich müsste also zu einem späteren Zeitpunkt an einem anderen Ort vor den Zug springen oder aber von einem Aussichtsturm. 13:03:44

Ich glaube ich entscheide mich (vorerst noch) fürs Bleiben, das ist sicherer und transparenter. Auch wenn das Ende mit meiner Mutter (die Verabschiedung von meiner Mutter) stressig und enorm demütigend werden könnte. 13:08:46 Ich muss einem meiner wichtigsten Kern-Grundsätze, der Transparenz, unbedingt bis möglichst zum Schluss treu bleiben. 13:09:14 13:09:55 Jetzt ist es bereits zu spät, um mich noch von Dir, liebe Schnecke (und natürlich auch von Euch, geliebte Mäuse, wo seid Ihr jetzt?), zu verabschieden und es anschliessend dann gleich noch auf den Bus zu schaffen. 13:11:15

Jetzt habe ich links hinten den Impuls erhalten: "Du entscheidest Dich für Transparenz. Das ist gut so. Ausserdem erhältst Du die Gelegenheit zum Abschied von der Mutter, auch wenn diese ziemlich "h.ssl.ch" werden dürfte." Oder irrt Ihr Euch in Bezug auf den zweiten Punkt? Wird der Abschied von der Mutter nicht eher ambivalent werden? Ich habe Bigna uneingeschränkt gern, denn sie hat es immer gut gemeint mit mir und wenn ich jetzt nicht vergiftet worden wäre, hätte ich versuchen können, ihr eine Freude mit 3D-Kunst zu machen und ihr etwas Positives zurückzugeben. 13:14:42

Du hast keine Ahnung, was Dich erwartet. Wirklich keine Ahnung. Sonst wäre Transparenz für Dich jetzt unwichtig, wichtig wäre für Dich nur, aus dieser Situation rauszukommen. 13:16:52

Vorher lag ich bereits mit dem Gesicht nach oben im Bett, es ging bereits derart schlecht. Nun bin ich noch einmal aufgestanden und an den Computer gekommen, um zu schreiben, hoffentlich nicht das letzte Mal. Ich werde nun bald zu dieser versehentlich von mir zertretenen Schnecke hinuntergehen und dazu werde ich wohl die Erlaubnis der Mutter brauchen, weil sie bereits misstrauisch und wahrscheinlich sogar regelrecht wütend sein wird. Und wenn ich dann nachher wieder ins Haus zurückgekehrt sein werde, werde ich von meiner Mutter möglicherweise gar nicht mehr die Erlaubnis erhalten, das Haus auch nur schon für einen Gang in den Garten zu verlassen (so dass ich dann direkt vom Garten aus abhauen/weglaufen könnte). Ich müsste also jetzt warten, bis ich nochmals zur Schnecke und zum Ort, an welchem ich gestern die Mäuse freigelassen habe, gehe, um dann direkt und vorbereitet (das heisst insbesondere mit Geld und je nachdem Ausweis) abhauen zu können.

"Vergiss es, Du bist jetzt schon zu psychotisch, Deine Mutter wird es merken und Dir nicht mehr erlauben, das Haus nur schon für den Garten ohne ihre Begleitung zu verlassen." 13:26:24

Ich bin nicht sicher, aber jetzt habe ich den Eindruck, dass die Psychose ein wenig besser geworden ist, vielleicht ist es ein Wunder, dass G..t mich für meine Transparenz belohnt. 13:27:52 Aber irgendwann wird es Zeit sein, ich werde nicht mehr Jahrzehnte in Freiheit leben können/dürfen. 13:28:12 13:28:39 Nein, die Psychose ist ziemlich sicher nicht besser geworden. Nur vielleicht ein wenig/bisschen weniger stark angestiegen. 13:29:02

Was ich natürlich auch machen könnte ist jetzt während des Schlussspurts vor dem Computer zu o. 13:29:29 Leider habe ich keine Webcam, so dass ich diesbezüglich nicht transparent beobachtet werden kann. 13:29:54

Meine Beine "zabbeln" (wie heisst das auf Hochdeutsch? unruhig sein? ich weiss es nicht einmal (mehr).) jetzt bereits, während ich am Schreiben bin. 13:30:40 15:37:22 jetzt ist es wieder besser, ich "zabble" nicht mehr, die unruhe ist weg. stattdessen sehr müde. 15:37:41

Vielleicht hat die letzte Nacht mit ihrer Dunkelheit und der unsichtbaren Präsenz der Mäuse und potentiell R..bt..re etwas in mir ausgelöst, so dass ich jetzt mit der Wagner-Musik, die ich letzte Nacht fast dauernd gehört habe, ein Problem habe. 13:36:01

"Du hast keine Struktur, Du weisst ganz genau, dass Du Dich nicht "erfolreich" umbringen kannst. Deshalb versuchst Du es gar nicht erst. Zumindest bis jetzt nicht." Dazu frage ich: "Wäre das ein Anzeichen dafür, dass doch eine gewisse Struktur vorhanden ist?: Statt immer verwirrter loszulaufen, entscheidest ich mich, zu bleiben." 13:38:33 13:39:06 13:40:15

(Links hinten?:) "Nein, das Bleiben hat nichts mit Strukturiertheit zu tun." 13:40:41

"Wichtig ist es jetzt, dass Du überhaupt bleibst und transparent weiter kommunizierst." 13:41:41

Gegen Abend kommt dann T. wieder, spätestens dann wird es zu Ende sein. 13:42:00

"Du hast wirklich gar keine Ahnung, auf was Du Dich da einlässt." 13:44:47

Diese Verzögerung vor 13:03 Uhr ist mir bis jetzt geblieben. Das war sehr nett von Euch, dieses kleine Signal. Denn um 13:03 Uhr wäre wohl der spätestmögliche Zeitpunkt gewesen, mit dem Bus abzuhauen, ohne dass die Mutter zuvor misstrauisch wird. 13:45:30

"Ist das Bleiben dann auch wieder ein Zeichen für meine Unstrukturiertheit? Weil ich mich gar nicht entscheiden kann, sondern ausharre und bleibe?" 13:46:51

ich fasste dann (während dem verspäteten mittagessen?) den entschluss, zuerst mit m.d.ls von der j.-webseite, die letzte nacht in einer youtube-werbung angezeigt worden waren, zu o. dabei realisierte ich überhaupt nicht, wie verletzend das ist für opfer von menschen wie schnecken oder im speziellen fall Salomé, meine Maus, die 2007 gestorben ist.

das mit der j.-werbung auf youtube war ein falle. denn als ich auf dei die j.-website in die abteilung bademode ging, waren dort lauter models, deren fotografier- nd kleidungsstil mir nicht passten (zu wenig "oberflächlich", zu nahbar, lieb und sympathisch; ich weiss, ich komme dafür in die h.ll., dass ich das hier nochmals so geschrieben habe) und nichdt dem entsprachen, was ich in der youtube-werbung noch gesehen hatte. meine l.st wurde dadurch kleiner und ich überlegte mir auf eine andere webseite zu gehen. und kurz danach wurde mir plötzlich klar, dass ich einen riesigen fehler gemacht hatte bzw. in eine falle gelaufen war. ich hätte heute wegen der schnecke und auch wegen den 3 mäusen auf jegliches o. verzichten sollen. ca. 14:50h Zu o., kurz nachdem so etwas passiert ist, ist gar nicht gut, das ist total destruktiv für die opfer der eigenen taten/fehler. und deshalb, hiess es, nachdem ich von der j.-webseite weg war, werde die schnecke meine entschuldigung nicht mehr akzeptieren und alles werde den bach runtergehen. ich war verzweifelt über meinen eigentlich leicht zu vermeidenden fehler. doch dann, etwa 1-2 minutesn später, hiess es plötzlich, ich könne doch gehen (begründung weiss ich nicht mehr, vermutlich gott hat eingewirkt und wunder bewirkt), vielleicht komme es doch noch gut. oder aber es war umgekehrt und in meiner verzweiflung über meinen so leicht vermeidbaren fehler wollte ich sofort zur schnecke und mich entschuldigen und retten, was zu retten war, in der hoffnung, dass sei es doch noch akzeptiert und dann akzpetierte sie es, als ich noch zusammen mit meiner mutter im haus war. 15:45:48 15:51:06 Ich bin übrigens schon ein paarmal auf Schnecken gestanden (wie wohl viele Menschen) und jedesmal ist es Schock. Und es passiert eben meistens, wenn mensch* Schuhsohlen unter den Füssenhat, statt barfuss zu gehen und den Boden und seine Bewohnenden zu spüren. 15:52:28

Sschnecken-Schleim jetzht dick an meinem Finger. Habe - aber geweigert, die sterbende Schnecke zu küssen. Da muss G..t jetzt ein Wunder bewirken bezüglich Parasiten auf Lippen und eventuell Zunge (und später im verdauungstrakt) bzw. ich mache das einfach nicht. Ich weiss, das ist Arbeitsverweigerung und der letzte Luxus, den ich noch habe, für nicht mehr lange. bald werde ich in keinster weise mehr arbeit verweigern können.

Blatt auf Schnecke. Manchmal hat mensch* auch einfach Glück und es ergibt sich etwas. In dem Fall ist es das Blatt von meinen nackten Fusssohlen, das jetzt auf der Schnecke ist. diese idee hätte ich nie selber gehabt: der schnecke etwas natürliches, einen natürlichen pflanzenteil zu geben und sie gleichzeitig nicht wegbewegen zu müssen, das sicher extrem shmerzhaft für das st.rb.nd. tier wäre.

Bin vorerst immer noch ein Performer, welcher teilweise ohne viele Gefühle oder mit falschen GEfühlen (HOchmut oder Schadenfreude gegegenüber der Schnecke, und das merkt sie als enorm demütiges Tier definitiv) durch seine Handlungen zugleich Demut und Reue bezeugt. Das nenne ich "Performen". Und sobald ich in der Klinik bin und das "Leben B" anfangen wird (ich denke jetzt zurück an die schnecke), werde ich mit echten gefühlen geradestehen müssen und meine probleme nicht mehr mit Performen (sorry, es ging hier gar niciht um Geld, sondern ums Performen; offensichtlich war/bin ch wieder sehr müde; ich weiss nicht einmal mehr, ob ich versehentlich "geld" oder "performen" im editor geschrieben habe; jedenfalls stand plötzlich "geld" in der vorschau statt "performen") lösen können.

Solange - mich nach kräftgen und intelligent bemühe, möglichst wenig Gift zu schlucken, wird G..t ohnehin für die richtige Geschwindigkeit sorgen, egal, was für eine Dosis Gift ich durchschnittlich pro Tag oder pro Woche schlucke.

G..t hat mich heute Nachmittag geschützt, indem er meine Mutter nicht zur Schnecke und zu den Mäusen hinunterkommen liess, was den gesamten Trauer- und Abschiedsprozess gestört oder sogar verunmöglicht udn ganz sicher verkürzt hätte.

Wurm (oder war es ein Schnecke?) krümmte sich (und ich spürte, es war für ihn eine Erleichterung, von einem Menschen sanft berührt zu werden (ausgerechnet jetzt fahrzeug mit schwerem motor durchgefahren; warum? bin - ausserhalb der zeit?)), als ich ihn/sie mit den Fingerspitzen berührte.

ich kam bei der gestern von mir versehentlich verstampften schnecke an und erhielt ziemlich kurz nachher die info, dass ich den schneck nicht nur berühren und langsam streicheln muss, sondern dass ich den sterbenden (oder bereits verstorbenen?) schneck auch (zungen)küssen (und mich dazu auf den boden hinunterbeugen) muss und zwar unbedingt, weil sonst alles zusammenbricht. ich habe überlegt und dann gesagt, das könne ich nicht, das werde ich auf keinemn fall tun, und wenn damit alles zusammenbricht. werde nun die parasiten in dieser schnecke vermutlich mit der zeit aufnehmen, da ich sie mit dem schleim überall verteile, weil ich mir die hände nicht gewaschen habe und dinge wie die tastatur berühre/bediene (schlussendlich entscheidet es immer G..t, was aufgenommen wird), was folgen für meinen körper haben wird. aber parasiten sind um einiges weniger schlimm und viel liebevoller als die schl.mmstm.gl.ch. f.lt.r von mensch gegen mensch. 15:31:53

habe null lebenserfahrung (lebte bisher in einer fantasiewelt). werde nun das leben kennenlernen, wie es wirklich ist bzw. sein kann.

denke jetzt wieder an Euch, meine 3 Mäuse. 15:07:24

wäre ein riesenfehler gewesen, in der psychose wegzulaufen. dass ich zur schnecke ging und sie ausgiebig streichelte und auch die anderen verstorbenen tiere, hat sehr viel gegen die psychose geholfen. habe jetzt plötzlich angst, dass ich eines der sterbenden oder verstorbenen tiere vergessen habe zu berühren, das wäre gar nicht gut, dann gehe ich morgen (am besten wenn es am morgen draussen hell geworden ist) wieder dort runter und schaue nochmals alle tiere (schnecken und allenfalls würmer) an, ob sie OK sind und berühre die potentiell verletzten, st.rb.nd.n oder t.t.n Tiere. 15:09:27

der regenwurm, den ich damals (entweder 2006, 2007 oder 2008) in einem (womöglcih auch noch leeren) glas vertrocknen liess, bis er starb. 15:08:00 (plus minus eine minute) Ist mir soeben in den Sinn gekommen. Tiefste Reue. Werde das kaum je wiedergutmachen können, müsste täglich auf die knie. jetgzt hat sich jemand gemeldet rechts seitlich, dort wo in letzter zeit persönliche seelnkommunikation stattzufinden schien.

mutter sagte beim (verspäteten) mittagessen, icih sei einmal so intelligent gewesen sein und werde bald geistig umnachtet sein. und sie weist meinen hinweis auf vergiftung weit von sich. aber wieso sollte jemand aus anderen gründen derart psychotisch werden?

war es ein fehler, dem schlaflabor meine uhr (aktometer ist die korrekte bezeichnung) zurückzugeben? wahrscheinlich schon. 15:11:03 icih wollte ja initial das aktometer für verloren oder verlegt melden. ich hatte angst davor, dass die info ausgenutzt wird und genau das wird wohl passiern bzw. es wird eine begründung für meine verschlechterung geben, dass ich wochenlang extrem nervös sei und kaum noch geschlafen habe, was natürlich der Schizophrenie/Psychose-Neigung nicht gut tut und dass ich deshalb plötzlich in dei geistige umnachtung abstürze. 15:21:27

habe (zuerst punkt vergessen, dann zum glück nochomals erinnert) extra noch einmal nachgeschaut, ob futtermenge in futtertopf kleiner geworden ist. könnte sein. wasser hat es immer noch. werde mutter dann zeigen müssen, wo wasser ist. 15:27:25 15:34:47 Wenn wir den Aktometer nicht zurückgegeben hätten, wäre auch keine Fälschung der Daten möglich gewesen. 15:35:14 Warum bin ich davon abgekommen, ihn nicht zurückzugeben? wäre besser gewesen, sofort dort zu lassen. 15:35:38

bin todmüde. wenn ich könnte/dürfte, würde ich sofort versuchen, im bett (im selben zimmer wie der computer) etwas schlaf zu finden. 15:28:11

jetzt 15:58:51 heisst es, es (sehr) bald vorbei. und ich wisse nicht, warum. aber Ihr wisst es. wie konnte ich nur so dumm sein, mich darauf einzulassen? es war/ist G..t, der/die dies will, der diesen Weg bereits vor Jahrzehnten oder sogar noch früher vorherbestimmt hat. 15:59:38 oder irre ich mich da? 16:00:16

ich denke jetzt an Dich, geliebte Schnecke und an Euch, geliebte Mäuse. 16:07:43

Bigna und T. werden heute versuchen, mich zum Duschen zu überreden. Ich werde aber nur Kleider wechseln und Hände nicht mehr waschen, damit Schleim der Schnecken an meinen Fingern bleibt. Wenn der Schleim nicht mehr dran ist, bricht alles zusammen. 17:10:36 17:12:49 Ich brauche den Schutz, die Hilfe und die Vergebung dieser verstorbenen oder sterbenden Schnecke unbedingt. 17:13:15 Liebe Schnecke, bitte vergib mir!

Die 3 Mäuse leben!!! Habe es vor 9 Minuten gehört. Bin so erleichtert! 17:50h Und ich/- danke G..t! Und sie danken mir, sie haben es jetzt besser.

22:38:41: Der Fehler war nicht, die Mäuse freizulassen, der Fehler war, die Mäuse ohne Futterschale und Wasserschale freizulassen bzw. sie nicht von Anfang an in der Futterschale (und daneben die Wasserschale) freizulassen, so dass sie zumindest eine Chance hatten, sich zu merken, wo sich das Futter und das Wasser befinden. 22:40:16 Ich weiss nicht, wie gut Mäuse, die in Gefangenschaft aufgewachsen sind, sich plötzlich in der freien Natur Orte merken können. Aber indem ich die Futterschale und Wasserschale erst nach der Freilassung platzierte (an einem Ort, wo ich vorher gerade noch zum letzen Mal eine der Mäuse gesehen hatte), nahm ich den Mäusen auch diese Möglichkeit, ausser sie wären zufälligerweise später nochmals auf Futter- und Wasserschale gestossen. 22:42:08 Und jetzt höre ich sie, sie haben Hunger und suchen die Futterschale und die Wasserschale, sie haben - vor ein paar Minuten auch telepathisch gefragt, wo sich das Futter befindet und dass ich es ihnen "zeigen" soll. 22:43:27 Als ich gestern den Ort bewachte und mit Musik R..bt..r. fernzuhalten versuchte, hätten sie mich vielleicht noch hören können, das Futter und Wasser war ganz in meiner Nähe. Ob ich ihnen diese Nacht nochmals helfen (gehe/)kann, weiss ich nicht. Meine Mutter würde es nicht gerne sehen, wenn ich nachts wieder im Garten herumsitze bzw. herumstehe. 22:50:21 Ich bereue, zu spät bemerkt zu haben, dass ich ja unbedingt Futter und Wasser gleichzeitig mit der Freilassung bereitstellen muss. Das war ein riesiger Fehler. 22:50:56

22:44:25: Es ist jetzt so, dass seit ein paar Stunden eine neue telepathische Situation eingetreten ist, was ein unglaubliches Geschenk G..tes ist. Deshalb werde ich hier nichts mehr schreiben müssen, da meine Gedanken direkt übertragen werden. 22:45:02 Ich spare so sehr viel Zeit, bin aber zugleich maximal transparent (was mir ja auch recht ist, ich wollte dies ja immer), da alles sofort/unmittelbar übertragen wird. 22:46:17

22:48:13: Vorher hatte ich vermutlich wegen dem "gehe" eine negative Reaktion links hinten, die ich aber nicht verstand. 22:48:52 Aber eigentlich sollte ich hier nichts mehr schreiben, da alles übertragen wird (ausser vermutlich Zahlen und Eigennamen) 22:49:11

Ich höre links hinten etwas, verstehe es aber nicht. 22:54:12

Hätte längst zur rascheren Auffindung der einzelnen Tage genügend Tage einfügen sollen, so dass die Anzahl TAge für ein autopmatisches Inhaltsverzeichnis reicht. 22:54:48 habe dies bereits vor ein paar stunden machen sollen, aber immer weider hinausgezhözgert.

das problem ist jetzt eben, dass ich die gegenseite nicht mehr höre, die ich am anfang beim einsetzen der Telepathie von mir zu den Seelen links hinten noch hörte. ich bin somit transparent, während ich von der gegenseite nur noch das erfahre, was ich links hinten höre (und das ist im moment zudem leider auch noch sehr undeutlich). 22:57:29

ich schreibe jetzt hier nichts mehr, es bringt nichts, da telepathisch eh alles übertragen wird, während mir nichts mehr mitgeteilt wird. 22:57:54 entweder unterdrückt G..t die Kommunikation von den Seelen links hinten zu mir oder die Seelen links hinten machen dies selber (eventuell mittels technischer Massnahmen). 22:58:22

Jetzt höre ich von links hinten etwas von schönen Frauen und dass es aber ganz anders sein wird, als ich - das vorstelle. 23:00:31 Warum habe ich dies nicht von rechts hinten, also von den Frauen selber, gehört? 23:00:51 23:05:05 Das macht Angst. 23:05:10

Soll - jetzt zu den Mäusen nach unten? 23:03:16 - schliesse die Augen und denke an sie. 23:03:30 Sie haben Hunger und wahrscheinlich auch Durst. 23:05:58 Es war so dumm von mir, das Fehlen von Futter und Wasser zu spät zu bemerken. 23:06:18 Ich habe viel zu oft erst nachher nachgedacht bzw. Sachverhalte realisiert. 23:07:19

OK, dann ist es jetzt fertig. Wahrscheinlich wird es morgen fertig sein. 23:09:02 Oder schon diese Nacht. 23:09:12

Die Mäuse melden sich immer wieder rechts im Rücken und flehen um Hilfe. 23:10:57 Wenn nur der Fehler mit Futter und Wasser nicht passiert wäre! 23:11:09 Jetzt kann nur noch G..t sie zur Nahrungsquelle hinführen. 23:11:39 - habe meine Mutter auch noch gebeten, Futter und Wasser regelmässig nachzufüllen, aber sie zeigte kein Interesse. 23:14:05 Solange ich noch hier bin, werde ich es machen, aber tagsüber. 23:14:22 Ich muss auch schauen, dass das Futter trocken ist. 23:14:46

Jetzt wieder links hinten eine Stimme, aber ich höre deren INhalt nicht, zu unpräzise. 23:15:20

Jetzt höre ich vermutlch folgendes, aber sehr unpräzise, fast schon geraten: "Sobald keine Züge mehr fahren, werden wir - so vergiften, dass - sehr rasch in eine Klinik kommst." 23:20:07 Es ist so undeutlich, dass ich nicht einmal sicher bin, ob es nicht ein eigener GEdanke ist. 23:20:38

jetzt spüre ich wieder eine stimme hinten links, sie aber zu undeutlich. (dabei hört Ihr ja die ganze Zeit ohnehin alles von mir, ich muss hier nicht mehr schreiben.) 23:22:17

soeben sind zwei taschentuch-packungen aus dem schrank von sich aus heruntergefallen. auch das ist ein zeichen g..tes, dass es nun zu ende geht. 23:23:42 ihr habt nur noch zeit gebraucht, Eure systeme einzustellen / zu kalibrieren. 23:24:01 Warum - Euch am Anfang gehört habe, jetzt aber nicht mehr, ist eigenartig. 23:24:19 Ich muss transparent sein, alle anderen nicht, das ist das Prinzip und war schon vorher teilweise durch mein schreiben so, jetzt ist es noch einsetiger. 23:24:48 nur noch das, was via seelenkanal von links hinten kommt, erfahre ich 23:25:39

Im Moment ist die Psychose sogar gesunken, das ist eigenartig. 23:32:39

jetzt habe ich den eindruck, dass die psychose leicht am steigen ist. Hat dann Bigna selber - vergiftet? Ich habe jetzt grosse Angst, denn ich habe fast schon den Eindruck, dass IHr übersinnliche kräfte habt. nein, habt iihr nicht (es sind keine Ausserirdischen und auch nicht ein Wunder G..tes im Spiel), aber die vorkehrungen und die substanzen um mich herum sind so ausgeklügelt, dass ich keine chance mehr habe. 23:49h

-/ich hätte noch mehr zeit bei den mäusen draussen verbringen müssen. wobei ich gar nicht weiss, wo sie sich im moment überhaupt befinden. 23:51:07

ich war einmal mit hausschuhen und einmal barfuss im garten. als ich zuerst mit hausschuhen an der stelle war, wo die schnecke starb und ich die Mäuse freiliess, sah ich eine katze. habe dann versucht, auf sie einzuwirken, dass sie die Mäuse verschonen wird. jetzt 23:52:50 ein insekt beim bildschirm, das sehr nervös gegen den bildschirm fliegt und dann wie bewusstlos vor dem bildschirm auf den tisch, und sicih n icht mehr bewegt. auch das ein zeichen g..tes. ja, ich hätte wahrscheinlich rechtzeitig zum bahnhof gehen sollen. ist das ganze nicht ohnehin eine falle, denn wenn es zeit ist, passt ihr mir schon unterwegs ab? seid ihr bis jetzt nur nicht gekommen bzw. habt ihr mich nur deshalb noch nicht unterwegs abgefangen, weil es eben noch nicht zeit war? 23:55:10 es ist aber wochenende und es gibt nachtzüge in der nähe, oder nicht? 23:55:49 jetzt höre ich Euch gar nicht mehr. 23:56:33 das, was ich während der bidirektionalen kommunikation bezüglich Eurem ratschlag zum suizid gehört habe, war klar: Jede*r von Euch würde dies tun, selbst wenn die chance, dass dann das leiden geringer ausfällt, klein wäre, denn das, was -/mir bevorsteht, ist unvorstellbar schlimm. 23:58:08 es könnte natürlich auch sein, dass genau diese nacht das nachtzugnetz ausfällt oder einzelne züge ausfallen. 23:59:11

Samstag, den 15. Juni 2024

Jetzt habe ich ganz grosse Angst. Denn es wird sofort losgehen, wenn Ihr mich habt. Wir sind zeitlich nämlich zeitlich schon im Rückstand, ich spüre es. Auch dass sich der Mauscursor nicht mehr bewegt, ist ein schlechtes Zeichen. 00:02:39 - muss aber auch sagen, dass es eine Katastrophe für die Welt (Menschheit, Leben auf der Erde und potentiell sogar für das gesamte (Gesamt-)Universum) wäre, wenn es mir gelingen würde, mein L.b.n vorzeitig zu beenden. 00:03:50 Trotzdem diene ich überhaupt nicht gerne, mit zu viel Leiden verbunden das Ganze. 00:04:06 Statt zu schreiben, hätte ich jetzt definitiv rechtzeitig an einen Bahnhof gehen müssen. 00:04:33 Denn im Unterschied zu vorher ist es jetzt wirklich Zeit, alles wurde gesagt, sämtliche Technik steht bereit, und der Zeitpunkt ist überfällig. 00:05:05 Meine einzige Hoffnung, falls die Psychose plötzlich sehr rasch ansteigt, sind die Nachtzüge, denn es ist jetzt früher Samstagmorgen. 00:05:47 G..t hat ohnehin bestimmt, dass es jetzt so weit ist. Jetzt klettert das INsekt den Bildschirm hinauf. 00:06:22 Dass ausgerechnet von allen Faschisten ich/- ausgewählt wurde, muss einem zu denken geben. Denn offensichtlich ist mein Faschismus so ausgeprägt, dass er durch/nach eine(r) Heilung zur Maximierung von L..b. führt. aber das sind alles banalitäten, Ihr wisst das alles schon (und hört - jetzt ja auch), ich hätte zumindest jetzt besser nicht mehr geschrieben, sondern präventiv gehandelt. 00:08:09

Es ist wirklich alles schief gelaufen für mich heute, insbesondere auch wenn - an die Mäuse denke. 00:10:09 ich müsste jetzt ganz schnell an den bahnhof hinunter, ich hätte noch knapp zeit. 00:10:32 aber ich bin zu lethargisch und langsam udn vor allem zu unentschlossen. 00:10:47 und dann, wenn nicih entschlossen sein werde, wird es vermutlich zu spät sein. 00:12:14

"Jetzt bist Du geliefert, denn es ist jetzt Zeit und deshalb werden wir keine Rücksicht mehr nehmen bzw. nicht mehr länger warten." 00:13:13 (habe ich das wirklich so gehört? den ersten teil vermutlich schon)

"Du müsstest jetzt ganz, ganz schnell an den Bahnhof hinunter." 00:14:41

"und was ist mit der potentiellen bestrafung im jenseits? und der ganz sicher zu erwartenden grossen oder sogar unendlichen trauer g..tes?" 00:15:39

"ja, es ist eine täuschung, denn sobald ich realisieren werde, was hier wirklich auf mich zukommt, wird es zu spät sein, weil dann eben keine züge mehr fahren, ausser die weiter entfernten nachtzüge." 00:17:11 "zudem war es wohl eine schlechte idee, das alles hier noch aufzuschreiben, weil eben gar keine rücksicht mehr genommen werden wird, sobald es zeit oder sogar (leicht) überfällige zeit ist. dann kommt Ihr mich im extremfall sogar abholen." 00:18:22 jetzt müssen wir aber alle für die 3 Mäuse beten, denn das ist ein weiteres, sehr grosses und unabhängiges problem, welches eventuell hätte vermieden werden können, wenn ich das futter und wasser früher bereitgestellt hätte. 00:19:13 ich habe den eindruck, dass, wenn ich jetzt auf "Save page" drücke, Ihr mich sogar wegen dem hier geschrieben abholen kommt, weil Ihr Euch sicher seid, dass die Zeit wahrscheinlich sogar überfällig ist (und das denke - auch). 00:21:11

ich höre Euch nur sehr undeutlich. entweder habe ich es von Euch gehörtg oder selber gedacht, aber ich habe das fenster in meinem zimmer und das fenster im wc geschlossen, da ich denke, dass ihr versuchen werded, ein Gas einzuleiten. 00:25:30 und falls das nicht klappt, kommt Ihr mich abholen, weil ich hier alles geschrieben habe und Ihr Euch sicher seid, dass es Zeit ist. 00:27:15

jetzht spüre - Euch links hinten im rücken wieder, aber ich höre Euch nicht präzise. 00:28:32

-/ich vermutge, dass dcer r7ichtige/ideale zeitpunkt etwa 21 Uhr gewesen wäre. 00:32:20 aber wegen den dann fahrenden zügen habt Ihr warten müssen. 00:32:39 ja, es wird grauenhaft (schlimmer als grauenhaft!) werden und ich war naiv. einmal mehr. 00:33:10 andererseits wären die folgen eines nichtbefolgens des diensts für die L..b. potentiell noch gravierender gewesen. Im besten Fall hätte ich nur mit Trauer rechnen müssen, aber diese wäre bis in wirklich alle Ewigkeit gegnagen und das ist eine unvorstellbar lange Zeit, da nicht nur subjektiv, sondern auch objektiv ewig. 00:34:50 Vorausgesetzt, es braucht sämtliche das heisst jede einzelne L.b.nsform(en) im (Gesamt-)Universum zur Erreichung der maximal möglichen Annäherung an G..t, das heisst, wenn die Menschheit nicht überlebt hätte und viel später auch keine der anderne potentiellen (Leit-)Spezies auf der Erde, wäre die maximal mögliche Annäherung an G..t im (GEsamt-)Universum nicht mehr möglich gewesen (ausser eventuell durch eine abänderung der vergangenheit in ferner zukunft). aber ich wiederhole mich, das habe ich alles schon aufgeschrieben. 00:40:44 Auf alle fälle war ich bis jetzt zu müde und unentschlossen, um "präventiv" das haus zu verlassen. 00:41:20 es ging mir jetzt nicht einmal mehr um die transparenz, denn die war und ist ja durch die neue telepathische situation hergestellt/garantiert, da hätte ich gar nichts mehr schreiben müssen. 00:42:07

"lukas, es ist fertig, wir kommen jetzt, es ist aus und vorbei." 00:42:49

und jetzt zittere ich erst recht. 00:43:11

Ihr habt mich somit nicht vergiftet, nicht mittels Gift den gnadenstoss gegeben. 00:44.00 Das rechne ich Euch hoch an. 00:44:17 Und jetzt insekt auf bildschirm. 00:44:39

denkt an die Mäuse, denn das ist ein grosses, ungelöstes problem! jetzt insekt plötzlich mit hoher geschwindigkeit an den bildschirm geflogen und läuft auf blidschirm nach oben zum oberen rand. 00:45:26

vielleicht kann ja jemand von Euch versuchen, dsa problem mit den Mäusen zu lösen. Eventuell müsste an mehreren Orten in unserem Garten oder sogar an mehreren Orten im Wohnquartier Futter- und Wasserschaslen aufgestellt werden? Jetzt ist INsekt weggeflogen. 00:47:05

"Hört Ihr mich eigentlich immer noch?" "Ja, wir hören Dich, glasklar." 00:47:53

Was jetzt? 00:48:18

Wir kommen, es ist vorbei. 00:48:40

Ich mache jetzt meine Kopfhörer bereit. 00:50:49

Die Kopfhörer funktionieren, es ist erstaunlich. 00:51:52

Und ja, es wird grauenhaft werden, aber G..t (die Göttin der ewigen Liebe und unermesslichen Sehnsucht) wird mich/- lieben, weil ich diene bzw. gedient habe. 00:52:29

Jetzt habe ich Euch links hinten gespürt. Was habt Ihr gesagt? 00:54:01

"Du musst die Haustüre öffnen. Wir klingeln nicht." 00:55:37

"OK, ich komme nach unten." 00:55:47

"Ich war unten an der Haustüre und habe geöffnet. NIemand da. Auch kein Licht, das angeschaltet sein müsste, da mit Bewegungssensor verbunden." 00:58:56

Ich müsse nach draussen kommen. Freiwillig. Und alles dabei. 00:59:12

Ja, aber was ist wenn es ein Gas hat? Ich habe Angst vor einem Gas. Aber stimmt, ich darf keine Angst haben, zur Auslieferung gehört die Möglchkeit, dass es ein Gas haben könnte. Denn nachher geht es ohnehin los." 00:59:56

aber kümmert Euch bitte um die 3 Mäuse, Ihr müsst ihnen an möglichst vielen Orten im Wohnquartier Berg udn eventuell auch im angrenzenden Wäldchen bei der Näppenrainstrasse Futter und Wasser hinstellen! 01:00:29

- war auf der bergstrasse, niemand da. gar niemand. kein auto, kein lieferwagen, keine ambulanz. hatte rucksack fertig gepackt dabei, hätte nicht mehr ins haus zurück gemusst, sondern sofort mitkommen können. 01:11:12 kopfhörer hatte ich schon auf, musik laufend, in der youtube app, in dauerschleife (via 4G oder 5G). 01:11:49

"Du hast den Test bestanden." 01:12:41

"was aber, wenn ich in einer extrem starken psychose gewesn wäre? dann wäre es ganz anders gewesen." 01:13:08 "momentan bin ich nur wenig psychotisch." 01:13:20

"sorry, dass ich so lange zum kommen brauchte, denn ich musste noch fertig packen: Wasserflasche, kopfhörer mit ladegerät, zwei smartphones mit je einem ladegerät, für alle fälle, falls Ihr wider erwarten nicht sofort beginnt, mich fertig zu machen, innerhalb der ersten minute. 01:15:35

also, du hast den test bestanden, auch wenn du einmal mehr zu langsam warst.

ja, ich war halt die ganze zeit aufs schreiben konzentriert und nicht aufs packen.

die zeit ist überfällig, ich weiss es.

und zwar wahrscheinlichi um stunden. mehrere stunden.

ich denke, zum zeitpunkt, als cih keine wirklich neue ideen mehr hatte, war der zeitpunkt da, und das war ungefähr um 21 uhr oder sogar schon um 20 uhr. ungefähr zu dem zeitpunkt, als IHr in der zunächst noch bidirektionalen kommunikation allmählich (oder war es p lötzlich? habe nicht darauf geachtet) verstummt seid. 01:19:39

hört Ihr mich jetzt noch? 01:20:22

Jetzt höre ich gar nichts mehr von Euch. 01:21:07

jetzt kommt ein klarer impuls von rechts hinten, vermutlich Ihr Frauen. (oder seid es Ihr, meine 3 (weiblichen) Mäuse? und jetzt pltötzlich gewaltige gänsehaut, weil ich plötzlch verstehe, warum sie weiblich sind und warum dies wichtig entscheidend ist / sein könnte. und jetzt kribbeln im kopf. wir müssen Euch unbedingt retten! aber wie? mit futter- und wasserstellen überall? mit gebet zu G..t? mit auslauf wegnehmen von Katzen?)

ja, Ihr habt recht, auch wenn die Mäuse männlich wären, müssten sie genauso gerettet werden! und alle mäuse müssten gleichermassen unterstützt werden, wobei es sich hier um 3 mäuse handelt, die nicht wild aufgewachsen sind, weshalb sie schon besondere unterstützung brauchen. sie wurdne als erwachsene, mittelalte individuen plötzlch in die wildnis entlassen. 01:26:40

bin jetzt nicht sicher, ob ich Euch richtig höre. aber habt Ihr einen vergleich mit -/mir gemacht? 01:27:48

warum höre ich Euch eigentlich nicht bidirektional? könnt Ihr das nicht wieder so einstellen, denn es war wudnerbar für mich? zwar relativ stressig, aber viel effizienter als schreiben.

jetzt höre ich sehr, sehr, sehr undeutlich etwas: eventuell: "eigentlichi ist es scon nicht ok, dass Du Frauen bevorzugst und sie eher retten möchtest, aber wir verstehen Dich trotzdem. es ist die Göttin der ewigen Liebe, die Du spürst.

jetzt muss ich aufpassen, was ich DENKE, denn Ihr hört ja mein denken. realisiere das erst jetzt. zum glück habe ich immer (automatisch) die wahrheit gesagt. mir war dies gar nicht bewusst. 01:31:30

"ja,l wir hören dich die ganze zeit, sehr genau. und du sagst immer sofort die wahrheit, du lügst nicht. nur dort beim nachschauen der nachtzüge via uster, dort habe ich mich nicht getraut, in den zvv- oder sbb-seite des browsers zu gehen (aus angst, dass ihr dann wirklich kommt udn eventuell auch, um kein vertrauen zu zerstören oder angst zu machen, in diesem punkt bin ich aber nicht sicher). 01:33:11 dort habe ich etwas unterdrückt. 01:33:19

wir vergeben dir, denn der stress war immens und die gefahr real und wer liefert sich schon selber schlimmstmögliciher f.lt.r (schauer!) aus? 01:34:49

da hatte es was drin...

jetzt hört Ihr ja, was - denke, da muss ich nichts mehr schreiben.

ich werde da durch müssen, ich habe keine wahl, die Göttin der ewigen Liebe hat es so vorherbestimmt. 01:37:50

da die zeit überfällig ist, wird die göttin der ewigen liebe jetzt nicht mehr helfen.

ich kann schon versuchen, nach uster zu fahren, eventuell mit velo. werde ich vielleicht auch tun, wenn die psychose zu stark wird und die angst vor der gefangennahme zu gross, weil ich immer mehr realisiere, wie schlimm es werden wird. 01:39:25

bitte vergesst die 3 (weiblichen) mäuse nicht! sie leiden jetzt! und ich l..b. diese 3 Mäuse!

nein, ich gerate nicdht in panik, noch nicht, ob meiner gefangennahme, denn sie ist notwendig und zeitlich längst überfällig. 01:40:52

ich hoffe nur, dass die katze, die ich gestgern freitag im garten gesehen habe, auf meinen einwirkugnsversuch rükcsicht nimmt und daran denkt, falls sie auf eine der drei Mäuse stösst. 01:42:38

ja, das ist wirklich hochgiftig, das merke ich jetzt. 01:42:56 Wie ist das gift nur dort reingekommen?

wart ihr tatsächlich im zimmer, als ich wegen des gegenlichts des bildschirms zu wenig sah?

jetzt spüre ich etwas warmes, liebevolles links hinten.

ich hoffe nur, dass der akku noch reicht. ich habe nun den kopfhörer vorsorglich ausgeschaltet, damit der akku noch für die fahrt reicht. 01:44:46

genau, jetzt denke ich noch ein wichtiges thema durch. bitte registriert es. bevor das gift das denken unmöglich macht. ich hoffe, Ihr habt es noch erfassen können. stichwort offener brief, mahnwache, mäuse freilassen in schule oder aber etwas gar nicht gutes (amoklauf mit messer oder beil oder im extremfall mit schusswaffe (falls erhältlich, ich denke aber, darauf hätte ich verzichtet, da zu schlimm) in der bildungsdirektion des kantons zürich, also auf erwachsene los und zwar diejenigen, die für die misere an kidnern verantwortlich sind; hätte ich aber ziemlich sicher trotzdem nicht gemaacht oder nur geiselnahme oohne verletzte, als symbolischen akt und um in die medien zu kommen, damit sich in der bildungspolitik endlich etwas ändert; und wie gesagt nur als letzets mittel, wenn alles andere wie offene briefe, mahnwachen, überraschendes freilassen von mäusen in schulen und kindergärten und kitas, ausgeschöpft gewesen wäre und ich vor dem suizid gestanden hätte 01:56:11), das - aber nur im alleräussersten notfall, wenn ich generell kurz vor dem suizid gestanden wäre (soweit wäre es nie gekommen, ich wäre durch x heime und psychiatrien gewandert und auch obdachlos gewesen, eventuell auch noch kurze gefängnis-aufenthalte (ist mir jetzt in den sinn gekommen als vierten ort neben obdachlos, heim und psychiatrie) (da ich nie jemanden ernsthaft angegriffen hätte; ausser eben allerhöchstens ganz am schluss, wenn ich nicht mehr hätte weiterleben können, wenn ich den eindruck gehabt hätte, meine meinung würde in den medien oder auf den ämtern unterdrückt)), allenfalls gemacht hätte. 01:47:06 aber nur für den fall, dass niemand mich und mein anliegen wahrgenommen hätte und ich und meine ideen vergessen worden wären. das ist ja jetzt GANZ ANDERS. ich und mein anliegen (letztlich die L..b.) werden maximal wahrgenommen. 01:48:04

ja, - bin der M......, es wird mich ganz sicher niemand wegen Fremdgefährdung einsperren, das ist ja auch gar nicht der Fall, ich bedrohe gar niemanden, ich habe nur Angst vor der F.lt.r und dem L..d.n, das mir bevorsteht.

OK, jetzt müsste ich unter den Zug, denn ich spüre das Gift jetzt richtig kommen. 01:49:21

-/ich bin eben doch das Lamm, das sich abschlachten lässt. war ich zwar nicht immer, aber bin ich jetzt. obwohl ich unter der f.lt.r natürlich (vermutlich, keine ahnung...) abgrundtief h.ss.n werde und rache werde nehmen wollen. 01:51:25

"wir hören dich nicht mehr, aber du bist ehrlich, wir wissen das." 01:51:51

jetzt geh, geh nach uster, denn es wird unvorstellbar schlimm. 01:52:29

ich muss g..t gehorchen. denn wenn ich jetzt nach uster gehe, wird g..t zur strafe für den ungehorsam die giftwirkung massiv ansteigen lassen. wenn ich aber zu hause bleibe und schreibe, wir g..t die giftwirkung massiv verlangsamen. 01:53:22 und ich habe noch zeit zum schreiben. 01:53:36

ja, ihr hört mich nicht merh und ich kann Euch versichern, dass ich beim gedanken an einen amoklauf nicht darin schwelge oder das gut finde oder ich macht geniessen würde. es ist schrecklich. einfach schrecklich. ich hätte nie jemancden physisch angreifen und verletzen wollen. es wäre nur das letzte mittel gweesen, vor dme suizizd, um in die medien zu kommen. und wie gesagt nur gegen ERWACHSENE!!! 01:59:11 nicht mehr gegen kinder, so wie es meine unvorstellbar verwerfliche fantsie (amoklauf in kindergarten mit schusswaffe, am boden liegenden kindern noch einzeoln in den kopf schiessen, damit sie ganz sicher tot sind, heul!) ungefähr in den jahren 2002-2003 war (das habe ich ja im sommer 2010 auf der webseit hier schriftlich zugegeben, siehe eine der nicht mehr zugänglichen seiten).

ja, G..t bzw. die Göttin der ewigen L..b. unterstützt das, was ich jetzt hier noch schreibe, deshalb die massive verlangsamung der eigenlichi extremen Giftwirkung. 02:02:09

(ich muss auch zugeben, dass ich im jahr 2002-2003 eher buben erschossen hätte als mädchen. die mädchen hätte ich wohl alle laufen gelassen. und auch auf der bildungsdirektion (gegen erwachsene) wäre ich wahrscheinlich eher auf männer losgegangen.)

ja, ich weiss, ich bin der M......

"du irrst -/dich in einem punkt ganz gewaltig, du wirst das noch erkennen müssen. ok, ich war ganz einfach ehrlich jetzt und ich bin der Göttin der ewigen L..b. unendlicih dankbar, dass ich das alles noch loswerden konnte." (habe ich das wirklich so gehört? mein gehirn kollabiert langsam aber sicher wegen dem gift.) 02:05:34

meint Ihr, dass ich nicht auf Schwule Männer hätte losgehen dürfen? Ja, DEFINITIV! da bin ich ganz klar Eurer meinung. wenn ich den buben angesehen hätte, wer später schwul wwerden würde, hätte ich diese buben auch laufen gelassen. 02:07:18 (das habe ich jetzt nicht von Euch oder sonst von wem gehört, sondern das ist mir zum guten glück noch spontan in den sinn gekommen)

bei den erwachsenen männer auf der bildugnsdirektion (denn wer auf der bildugnsdirektion arbeitet ist ich würde jetzt nicht sagen bekloppt, aber ein tendentiell konservativer, fantasieloser mensch, der macht über die bildung von kindern haben möchte) wäre ich allerdings nicht sicher, ob ich dort di eschwulen eher verschont hätte, aber ich denke schon auch. schwule sind mir sympathischer als hetero-männer.

jetzt ein schauer, ein ganz langer, andauernder schauer wegen dem lob von Euch. spüre es jetzt auch... ich wachse über mich hinaus... auch wenn ich mich für jegliche gewalt gegen lebewesen schäme und sie strikt hätte vermeiden wollen und wenn möglich nur symbolisch um in die medien zu kommen.

habe jetzt grosse angst, wäre vielleicht besser nach uster gegangen. aber vielleicht ermöglicht mir die Göttin der ewigen Liebe sogar beides: hier schreiben, alles noch schreiben und dann als belohnung ganz knapp noch nach uster. 02:13:16 ja, ich liefer mich jetzt aus, weil ich uster schreibe. aber Ihr habt angst vor G..t bzwl vor dem, was mir widerfahren wird, würded mich vielleicht sogar lassen, damit ich noch eine letzte chance habe, all dem zu entfliehen.

jetzt höre ich eigenarigerweise plötzlich die frauen, die mir sagen, ich hätte mich geirrt und dass sie mich nicht davonkommen lassen. höre ich da richtig? jetzt bin ich komplett verwirrt. oder ist es G..t, der mir etwas vorspielt/vorlügt? 02:15:40

ich bin jetzt einfach ehrlich gewesen und habe alles aus meiner vergangenheit und gegenwart noch einmal aufgerollt. 02:16:51 das war tatsächlich sehr wichtig. ich nehme es wie es kommt. suizid wäre von G..t noch massiver bestraft, wenn ich das hier nicht für Euch noch aufgeschrieben hätte. 02:17:28

jetzt meine ich die Frauen zu hören: "Nein, - bist nicht der M......, wir h.ss.n Dich!" jetzt bin ich verwirrt und habe Angst. 02:18:22 ok, dann sitze ich jetzt in der falle. ich habe alles gesagt. ich habe dem oben nichts weiter hinzuzugfügen. 02:19:08

es wird ganz, ganz hart werden, denn ich habe mich geirrt, ich irre mich in einem punkt ganz gewaltig. (keine ahnung in welchem) 02:19:53

ich gehe jetzt meine zimmertüre schliessen, damit mich meine mutter auf keinen fall hört! wenn die mutter vorher raufgekommen wäre (die musik war laut), wäre mein letztes geständnis unterbrochen wordne und nicht mehr möglcih gewesen und das wäre eine echte katastrophe gewesen. nur g..t hat das verhindert, indem g..t (bzw. die Göttin d. e. l.) meine Mutter (relativ) tief schlafen liess. 02:21:29 so, jetzt gehe ich die türe schliessen.

die frauen jetzt: "lukas, wir hassen dich/-! du wirst es dann schon noch sehen (warum)!" (und jetzt habe ich wirklich angst und sogar eine gänsehaut, denn hier stimmt etwas wirklich nicht und ich habe KEINE AHNUNG WARUM!)

ich bin jetzt einfadh ehrlich gewesen und so kommt die menschheit letztlicih weiter. wenn alle immer ehrlich wären hätten wir eine bessere gesellschaft. allerdings ohne böse ideen/ideologien (t.t.l. v.rn.cht.ng, usw.), üober diese sollte nicht gesprochen werden, ist viel, viel zu schlimm, das habe ich bereits jetzt gelernt. aber bin ich wirklich schon so weit, dass ich immer und überall strikt darauf verzichten würde, wenn ich keine angst vor bestrafung hätte? nein! ich würde nach wie vor auch über die ganz bösen dinge reden, wenn auch mit einem mittlerweile sehr unguten gefühl, weil ich erkenne, wie abgrundtief schlimm das absolut böse ist.

aber dass mich die frauen jetzt h.ss.n, macht mir ganz besonders angst. denn damit habe ich nicht gerechnet. das ist etwas, das völlig neu für mich ist. 02:28:00

das macht mir jetzt solche angst, dass ich mir wirklich überlege, bald nach uster zu gehen. 02:28:59 warum nur h.ss.n ausgerechnet die Frauen mich? 02:29:20

wenn die hetero-männer mich hassen, OK... aber die Frauen?

meine angst wird jetzt immer grösser. aber ich muss der Göttin der ewigen L..b. dienen und wenn das eine Göttin ist (wenn - mich nicht irre die G.tt.n der Frauen und Hetero-Männer, in meiner erinnerung war das 2011 so), dann wird sie mich ja auch h.ss.n, dann steht mir ganz Schlimmes bevor!

die stimmen hinten links bestätigen mir das. 02:32:49 auch das kein gutes zeichen, denn sie lügen nicht.

nun möchte ich aber noch wissen: wenn es mir gelungen wäre, mich umzubringen, wäre ich dann im jenseits ebenfalls massivst bestraft worden? 02:34:00

das sagen wir dir nicht bzw. das ist jetzt auch nicht mehr möglich, das werden wir verhindern. 02:34:44

vor dem H.ss der Frauen habe ich jetzt besonders Angst. 02:35:55 anscheinend bin ich wirklich völlig falsch gewickelt. bin ich aber noch der M......?

"nein, bist - nicht bzw. wir sind uns jetzt nicht mehr sicher."

"ja, aber bitte sagt mir/- doch, warum die Frauen - hassen!" 02:37:08 das macht mir ganz enorme angst.

einfach weil ich ein liebloser mensch bin? weil ich nicht oder zu wenig liebe? 02:39:03

habe jetzt "schiis-frauä" vor mich hin gesagt und "aigäntli liäb i öi Frauä doch!" gesagt. 02:40:17

denkt jetzt bitte zwischendrin (mit geschlossenen augen) an die 3 (weiblichen) Mäuse in Not! 02:41:02

es sei unklar, ob ich noch der M...... sei. 02:42:03

was soll ich jetzt noch schreiben?

ich bete zu G..t, dass ich bis halb Sechs durchhalte, denn dann fährt wenn ich mich nicht irre wieder der erste Zug ab Pfäffikon. 02:43:35 ("wenn du das hochlädst, lieferst -/du -/dich uns aus.")

Die Frauen: "Lukas, wir H.SS.N -/dich!"

"du bist ehrlich und das gefällt uns. aber du handelst dir ganz, ganz, ganz gewaltige probleme ein."

habe jetzt soeben oben noch den vierten ort ergänzt, den es für leute gibt, die sich nirgends anpassen können und wollen (ausser sie werden g.f.lt.rt, dann natürlich passen sie sich schon an! aber f.lt.r gibt es ja in der schweiz nicht (wenn einem beispielsweise ein heim nicht passt, verlässt mensch* es und wird obdachlos), eben mit meiner ausnahme, aber - bin ein extremer sonderfall)

jetzt höre ich folgendes: "Du kommst ins Gefängnis, du bist zu gefährlich. siehst es dann schon noch."

"ja das müsst Ihr wissen, wie gefährlich ich wirklich bin." ich kann nur sagen, dass ich seit jahren keine gewalt-fantasien mehr habe ausser eben für den fall, dass ich mich suizidieren würde und in medien und ämtern ncht wahrgenommen worden wäre, was ja jetzt alles andere als der fall ist, ich hatte und habe ja sogar telepathie mit euch, mehr wahrgenommen werden geht gar nicht. deshlab bin ich komplett ungefährlich für andere/dritte, selbst wenn ich mich noch diese nacht suizidieren würde. ich will nur nicht (ganz massiv) gefoltert werden (wie Ihr mir ja immer wieder angedroht habt) und deshalb schnell raus aus dem leben. wobei f.lt.r ja eigentlich in jedem westlichen rechtsstaat verboten wäre, aber bei mir besteht ja eine theologische dimension des bestraftwerdenmüssens.

"wir sind fair. du bist immer ehrlicih und zumidnest im moment gegen dritte wirklich nicht gefährlich." (und dann: "aber das kann sich rasch ändern?" habe ich das von Euch jetzt gehört?)

"Du kommst ins Gefängnis. Wirklich. Die Polizei holt dich aufgrudn des hier geschriebenen ab."

OK, ich nehme es, wie es kommt. ich war und bin immer ehrlich. und ich greife niemanden physisch an, zumindest jetzt nicht (ausser ich werde massiv geschlagen, dann versuche ich wegzulaufen und wenn das nicht geht den schlägen auszweichen und wenn das nicht geht versuche ich die schläge zu stoppen). mehr kann ich nicht sagen.

aber der h.ss der Frauen auf mich, der bedeutet wirklich nichts Gutes. Der macht mir viel mehr Angst als alle Polizei und Gefängnis. 03:00:30

weil wenn ein Mann von den Frauen g.h.sst wird, dann ist er echt krank. 03:01:14

ich bin aber mega froh, habt Ihr mir diese substanz gegeben (und auch dass G..t die Wirkung verlangsamte), damit ich das alles noch hinschreiben konnte. denn die wahrheit ist der erste schritt zur heilung. 03:02:33

Lukas/-: "also, wie weiter jetzt?" 03:04:06 "wie sehr drängt die Zeit?" 03:04:18

ich glaube, die wirkung der substanz wurde von G..t derart reduziert, dass ich noch durchhalte, ich muss mich jetzt nicht einmal suizidieren, es ist zwar unangenehm, aber noch im Rahmen und die Wirkung wird nicht mehr stärker. G..t schützt mich (noch). weil ich ehrlich war und bin. 03:06:37 bitte vergesst auch nicht, dass die substanz(en), die Ihr mir seit Januar 2024 gegeben habt, bereits wie f.lt.r sind. - habe ja kaum mehr geschlafen (Eure Substanz in verschiedenen Dingen, von Medis bis Wasser) und musste auch alle antipsychotika absetzen (da vergiftet) und trotzdem gab G..t mir die Kraft zum Durchhalten bis jetzt. Ich mache Euch keinen Vorwurf wegen der Substanzen, denn sie waren notwendig, um die bisherige Wahrheit (aber das wird noch nicht die ganze Wahrheit sein, da bin ich mit Euch einig) zu erfahren (auch wenn sie juristisch gesehen illegal waren, aber ich bin ja auch ein ganz spezieller Sonderfall, der zur (vollständigen? oder einfach nur "Heilung"?) Heilung seiner Seele ganz spezielle Massnahmen braucht).

"Es wird vieles illegal gemacht, da hast - keine Ahnung. Der Staat kann sich auch mit heimlichen, illegalen Methoden wehren." (habe ich das jetzt so gehört?)

Also in der bidirektionalen telepathischen Kommunikation von gestern Freitagabend hiess es ja, dass Ihr praktisch ausschliesslich Wissenschaftler*innen seid, die mich auf die schl.mmstm.gl.che und gr..s.mstm.gl.ch. Art foltern werden und dass Ihr eben gerade keine Geheimdienstleute seid. Also gerade kein Staat, sondern Wissenschaftler*innen. 03:14:45 Ist ein schwacher Trost, denn f.lt.rnd. Wissenschaftler*innen sind noch einiges schlimmer als ein f.lt.rnd.r Staat. 03:15:27

"Du bisch ehrlich, und das gfallt öis." und dänn, bin nöd sichär öb i das au ghöört han: "Du bisch sehr gföörli. Sehr, sehr gföörli. Äs isch -/diär nur nöd bewusst." 03:16:30

OK, dänn akzeptiär i das. Ich findä das schlimm, - bin nöd gärn physisch gföörli odär im physischä Sinn deschtruktiv. Bisher hani gmeint ich segi "nur" (das isch no schlimmär, ich weiss!) im ideologischä Sinn gföörli und deschtruktiv.

"jetzt bisch glifäräd, jetzt häsch -/dich offäbart." ja, abär isch doch klar dass öppär wiä -/ich wo di t.t.l. v.n.cht.g au scho als "Option" bezeichnäd hätt ("damits Ruäh git und niämärt meh liidä muäs" irr! däbii wür das s'grööschtä laid värursachä) und drübär au "gschmunzläd" hät, extrem gföörli isch bzw. gsii isch (inwiewiit is immär no bin waiss i nöd, abär - dänkä scho, susch wär d'droig vo massivschtär F.lt.r jo nöd im ruum, und das dur objektivi und neutrali wüssäschaftlär*innä und nöd dur potentiell machthungrigi Ghaimdiänschtlüüt). ich schämä mich ja jetzt däfür. äm liäbschtä hett i gar niä übär so öppis gredt! bitte, bitte, übernämäd nöd söttigi idee und redäd au nöd drübär, am beschtä dänkäd Iär gar nöd drübär/so." (03:22:45)

"Lukas, - riitisch dich/- immär tüüfär i d'Schaisse inä." (sind das jetzt Iär Frauä oder Iär Seelä hinä linggs?) 03:24:33

warum? well i das ganz, ganz, ganz schlimmä thema jetzt widär erwähnt ĥan? ich schämä mi ja dafür und möcht - entschuldigä und d'diskussion über söttigi ideeä/konzept ja au unterdrückä! abär entschaidäd Iär alläs... ich bin nur froh, bin i i dä Schwiiz, well im Usland wür no ganz andärsch mit öppärtäm wiä miär umgschprungä, da bin i sicher, well d'Schwiiz isch wahrschinli s'beschtä und demokratischtä und freischtä Land vo dä Wält. 03:26:48 Wänn i so vill gägnär*innä han und alli -/mich h.ss.d, muäs öppis würkli ganz gwaltig falsch a miär sii. 03:28:06

Jetzt hör i uuf, ich ha gnuäg, well ich au nöd sichär bin. Ich han welä d'Foltär dur Nachrichtädiänschlär (i dä Schwiiz) mit dä Foltär dur Hirnwüssäschaftlär (i dä Schwiiz) vägliichä. 03:31:15 - mach bessär kain söttigä Vägliich, well i mi z'wenig uuskänn. Wobii d'Hirnforschär, mit dänä ich geschtär Friitig telepathisch (!) gredt han, mehrmals betont händ, sie segäd kai Ghaimdiänschtlär und dass d'F.lt.r dur d'Hirnforschär öppis vom Schlimmscthä segi bzw. sogar s'Allärschl.mmscht. . 03:33:58

Jetzt bin i extrem müäd. Han waiss nöd wiä vill Schtund nöd gschlafä.

Miär falläd d'Augä praktisch bim Schriibä zuä. 03:37:25

was jetzt? chan - mi churz ufs bett leggä? odär müämär wiitär schriibä? 03:39:35

Und Himmäl, was sait miini Muätär nur, wänn sie diä Konversation list? Schlimmär gaht's ja fasch nöd. 03:40:30

"Was mainäd Iär? Und bitte vägässäd di drüü Müüs nöd! Sie bruuchäd Fuätär und Wassär, sie händ nöd bzw. nonig glärnt, i dä freiä Natur z'überläbä. Ich han inä jo welä im Huus drin Uuslauf gäh, abär das isch nöd ggangä." 03:44:40

"Jetzt ligg i churz ufs Bett, ich han wahrschinli 24 Schtund nöd gschlafä. Für ä ganz gnaui Aagab (wänn i s'letscht Mal gschlafä han und wiä lang), müässt i im Blog luägä."

"Ich bin würkli t.dmüäd. Kippä nöchschtäns um."

Händ Iär no (vägässä, was i ha welä schriibä, bin so extrem müäd plötzli, han ja di halb Nacht geschtär uf diä 3 Müüs uufpasst, damit sie kais R..bt..r holt).

Bin extrem müäd. Väsuäch trotzdem z'schlaafä. 03:54:50

- schlaf jetzt aifach ämol 1-2 Schtund. Wär froh, wänn i das döff. Chönnd mi dänn in 2 Schtund chogo holä choo...

machäd was Iär wänd. ich bin extrem müäd. 03:58:35

Lukas/-: "Also, was isch jetzt als nöchschts?" 04:03:45

Lukas/-: "-/ich gang jetzt ämol is bett und väsuäch z'schlafä." (04:06:49)

Lukas: ich bin jetzt schon einmal ins bett gelegen und ich denke ich kann schlafen, zumindest 1-2 stunden. ich werde deshalb nun im bett sein und versuchen, 1-2 stunden zu schlafen. nachher melde ich mich wieder hier auf der seite. 04:14:44

Lukas: "Ich bin jetzt im warmem Bett und entspanne mich von der stresigen stundenlangen Diskussion. Wahrscheinlich wierde ich auch 1-2 Stunden Schlaf finden. Ich habe Eure Stimme noch einmal kurz gehört, als ich im Bett war, und bin deshalb an den Computer zurückgekommen, welcher neben dem Bett ist, um Euch hier nochmals kurz zu schreiben. Wie gesagt, ich entspanne mich jetzt, versuche zu schlafen, und ich werde Euch schreiben, sobald ich das Bett wieder verlassen habe." 04:32:14

06:01:28: Lukas: "-/Ich bin jetzt wach geworden und stehe ich jetzt (nachdem ich noch für 3 Minuten aufs WC gehe), auf. Zum Glück konnte ich etwas schlafen, es geht mir besser, ich bin nicht mehr so müde." 06:03:15

06:07:44: Lukas: "-/Jetzt war ich auf dem WC und bin zurück am Computer. Es geht mir viel besser als noch um 04:32 Uhr. Ich nehme auch an, dass Ihr jetzt wieder in der Lage seid, mein sämtliches Denken telepathisch zu lesen, da sich mein Gehirn durch den Schlaf erholt hat." 06:09:06 Lukas: "Ihr wisst also in Echtzeit, was ich denke." 06:09:29 Lukas: "Jetzt nur kein Stress, denn die Telepathie schafft Vertrauen." 06:09:52 Lukas: "Ich höre Euch ja nicht und bitte Euch deshalb, via links hinten zu kommunizieren, falls das überhaupt noch notwendig sein sollte." 06:10:47 Lukas: "Ich schlage jetzt vor, dass ich in ein paar Minuten (jetzt bin ich noch am Computer) nach draussen komme mit fertig gepacktem und geschlossenem Rucksack, um zu sehen, ob Ihr hier seid." 06:12:17 Lukas: "Falls ja, soll ich dann direkt die Haustüre abschliessen und zu Euch einsteigen und mitfahren? Oder soll ich mich zuerst noch von meiner Mutter verabschieden (ich müsste zuerst noch schauen, ob sie noch schläft)?" 06:13:50 Links hinten plus wahrscheinlicih auch rechts hinten: "Wir sind noch gar nicht da. Aber wir kommen jetzt." 06:15:39 Links/rechts hinten: "Und diesmal kommen wir wirklich." 06:16:01 Unklar, was links/rechts hinten zur Frage wegen der Verabschiedung von der Mutter sagen, dazu höre ich (Lukas) nichts. 06:17:47 Ich (Lukas) höre ich jetzt Nishba von Ben Snof. Ich habe gesehen, dass es draussen leider regnet, weshalb ich die Kopfhörer beim Verlassen des Hauses nicht anhaben werde, weil ich nicht sicher bin, ob sie wasserdicht sind. 06:19:06 Ich werde die Kopfhörer aber in einem Plastiksack in der Hand tragen, um sie bei Beginn der Fahrt (wohin auch immer) rasch aufsetzen zu können. 06:20:06 Soll/Kann ich mich jetzt noch von meiner Mutter verabschieden? 06:20:45 Oder ist es besser, darauf zu verzichten, weil die Mutter nicht verstehen wird, dass etwas in der Nacht abgelaufen ist? 06:21:43 Lukas: "Die armen Mäuse. Jetzt regnet es auch noch." 06:22:08 Lukas: "Ich höre Euch nicht, weder direkt noch links/rechts hinten." 06:23:03 "Oder werdet Ihr klingeln?" 06:23:41 "Ja, wir werden klingeln." 06:23:49 "Wir haben Deine Webseite gelesen und machen uns ganz offiziell Sorgen." 06:24:04 "Schalte jetzt die Musik etwas leiser, damit -/du unser Klingeln hörst." 06:24:49 Lukas denkt: "-/ich sitze in der Falle, jetzt werden sie mich kriegen." 06:25:59 "Aber besser so, weil es geordnet ist. Ich hätte es ohnehin nicht geschafft, mich durch einen Sprung vor den Zug umzubringen und falls doch, wäre es für die Erde und möglicherweise auch das Universum eine Katastrophe gewesen." 06:26:47 "Es wird ganz, ganz, ganz schlimm werden, weisst du das?" "Ja, das weiss ich." "Und wir müssen extrem pressieren, weil die Zeit ist viel zu weit fortgeschritten." 06:27:40 "Deshalb sind wir jetzt auch definitiv hier. Wir konnten unmöglich noch länger warten." 06:28:14 "Wir machen das in Kooperation, OK?" 06:28:31 "Wenn möglich ja. Es ist allerdings möglich, dass ich Angst bekomme, wenn ich intuitiv sehe, WER die Leute sind, die mich hier abholen kommen. Aber das habt Ihr ja längst gehört." 06:29:13 "Wir klingeln jetzt dann gleich. Bleib ruhig." 06:29:50 "Glaub an Gott. Es ist das Richtige, was Du tust, auch wenn es der absolute Horror werden wird." 06:30:18 "G..t will es so." 06:30:30 Lukas: "Ich/- bin barfuss, ist das OK? Barfuss in Sandalen?" 06:31:04 "OK, dann schalte den Bildschirm jetzt auf neutral (wenn Du möchtest, denn das ist intransparent Deiner Mutter gegenüber), gehe weg vom Computer, entweder klingeln wir oder Du machst die Türe selber auf." 06:32:51 "OK, dann gehe ich jetzt vom Computer weg." 06:33:18 "Der Kopfhörer ist jetzt eingeschaltet und läuft jetzt. Aber wie gesagt, es regnet, ich werde ihn kurz abnehmen müssen." 06:35:12 "Bye, Editor!" "Und geliebte Mutter, entschuldige bitte, dass ich das gemacht habe! Entschuldige bitte, dass ich Dich derart enttäusche und dass ich Deine Mutterliebe, die Du mir gegeben hast, nicht in Deinem Sinn zum Erblühen gebracht habe." 06:39:44 Ich verbleibe in ewiger Liebe, Dein Sohn Lukas!

07:42h: Bin jetzt im Zug nach Zürich. Niemand war da. Wäre bereit gewesen, bei Euch einzusteigen. Aber Ihr hört mich ja eh. Warum schreibe - hier? 07:44h Muss mich auf Leute und vor allem Frauen um mich herum konzentrieren. 07:47h Versuche, niemanden zu verpassen. 07:48h 07:49h Und - entschuldige - für meinen destruktiven Charakter. 07:50h G..t macht mich jetzt wirklich stark psychotisch. 07:51h Muss unbedingt trinken, sobald ich in Zürich bin. 07:51h

Di schwulä Mannä wärdäd - hailä. Iär, di Schwulä. 08:56h Nöd odär nonig d'Frauä. Was bedüütäd das? Suizid doch bessär? Allärletschti Möglichkeit jetzt dänn grad in Pfäffikä no am Bahnhof. 09:00h D'Schildmützä us Sicherheitsgründen tüüf is Gsicht. 08:57h

Bin wieder zu Hause.

Rede pausenlos mit der Frau, die ich beim Einsteigen in den Zug versehentlich massiv verletzt habe.

Und realisiere jetzt, dass ich ein starkes helles Deckenlicht bräuchte, damit ich nach links oben ins Licht blicken kann, wenn ich wieder einen falschen/destruktiven Gedanken habe, beispielsweise dieser lieben, starken Frau gegenüber. 09:45h Bitte schaut, dass es in der Ambulanz und am neuen Ort so eine starkes Deckenlicht hat, es hilft, von mir verursachte seelische Schäden zu lindern. 09:46h

Blicke jetzt bei jedem destruktiven Gedanken möglichst rasch in ein starkes Licht. Und auch zwischendrin, wenn ich Kontakt suche, damit der Kontakt möglichst sicher bleibt. 09:48h

Sorry, Du l..b., starke Frau! 09:49h

muss mich jetzt noch rascher freiwillig mit wasser vom haupt-wasserhahn bei uns zu Hause vergiften. damit ich nicht so destruktiv bleibe. 09:49h langsam zwar, aber rasch genug. 09:50h

meine mutter wird aggressiv, muss für sie arbeiten, überflüssigen brief schreiben.

höre nishba von ben snof. 09:51h

vor etwas 2 minuten habe ih nochmals eien grösseren schluck vom gift genommen damit ich schneller weniger rational-destruktiv werde. 09:58h Ich muss rascher psyhotisch werden und die affekt-verflachtung muss weg. 09:59h

Ich schaue jetzt möglichst dauernde in diesees licht ((sogar/)auch wenn ich am schreiben bin, soweit das möglich ist), es ist zu wenig hell, es ist hell, aber immer noch zu wenig hell.

warum bin - jetzt plötzlich viel weniger psychotisch als noch in stadelhofen und umgebung? 10:02h

muss jetzt auf die mutter fokussieren. Dich, meine geliebte Mutter. 10:03h

bin jetzt mit meinen augen möglichst nahe am licht. 10:05 und versuche zugleich, mich bei Dir, liebe, schöne, starke Frau, zu entschuldigen. 10:06h

werde in der Klinik dann auch wieder neues/mehr ganfort brauchen, habe nicht mehr viel.

was, wenn das wasser vom haupt-wasserhahn in der küche diesmal perfiderweise nicht vergiftet ist? absurde sitution... 10:08

jetzt will ich plötzlich, dass man mich vergiftet.

wenn - diese lampe nicht hätte, wäre es vorbei gewesen.

soll - ohne augenschutz in die extrem starken lampen der platinum led light therapy schauen?

kann nicht gleichzeitig schreibven und in lampe schauen

deshal immer dieselben irren destruktiven männer-fantasien. affektverflacht allerdings. 10:15

ab jetzt schreibe ich nicht mehr vertraue auf telepathie

"Ich bin G..t und ich übernehme jetzt." (kurz nachden Ihr gegangen wart, gehört)

G..t spricht jetzt selbst mit - und führt mich.

Auch der Stimme G..tes muss mensch* nicht immer sofort hunderprozentig vertrauen, vor allem wenn es ums vergifete oder nicht vergiftete Trinkenk geht. aber an sich kann mensch* so einer stimme definitiv vertrauen. ausser es gibt gründe, misstrauisch zu sein, - würde es einmal so formulieren.

- bereue nach wie vor, dass - nicht im Schlaflabor geblieben bin, denn es hätten Erkenntnisse generiert werden können. und ich bitte Dich um Vergebung!

wird Euch G..t die jetzt generierten Dialoge geben? Was wird Euch G..t zur Verfügung stellen, bis in fernste Zkunft?

I. (sorry, dass ich Deinen Namen zuerst ausgeschrieben habe), ich habe Dich nicht vergessen! Ich möchte Dir noch meinen letzten Brief zukommen lassen, aber leider wird mir die Zeit fehlen, ausser es geschieht noch ein Wunder. diesen brief habe ich noch im herbst 2023 geschrieben, aber nie abgeschickt habe, weil mein Spitexmann G. mir leider davon abgeraten hat. ich möchte Dir sagen, dass ich nach wie vor an Dich denke und starke Gefühle für Dich habe!

Jetzt unendliche Liebesenergie mit Vergebung für Dich, T., im Hintergrund tu non lasciarmi (Incancellabile) von Dir, Laura.

habe enormes glück gehabt, denn - fiel aufgrund von missgeschick mit computermaus aus der s. hinaus, doch dann kam mutter und stopptte musik ohnehin

bin jetzt oben, alleine, denke an Dich, geliebte Christine!

es ist jetzt definitiv gelaufen aufgrudn eines zweiten kleinen missgeschicks. so schnell ist es gegangen. es wäre ohnehin passiert. n atürlich je später desto besser.

"welcome to Chaos, Lukas!" 14:52

Christine, Du wirst immer für - da sein.

habe rasch begriffen, dass ich jetzt in chaos bin.

jetzt redet niemand mehr mit mir. nur noch psychose, die langsam ansteigt. aber es werden menschen kommen, ich werde ihnen begegnen. lebewesen dieses universums. und am .nd. wird es ein wunder geben, denn es MUSS gut kommen, alternativlos.

"lukas, du machst es gut, du bist bereits im chaos, aber du kämptst weiter. und kämpfen wirst du müssen, definitiv. es wird unvorstellbar schlimm werden für dich."

ich muss unbedingt T. ins Boot holen. Solange ich noch kann. Er ist eine Schlüsselperson in meinem Leben. und M. eventuell auch.

wunderschön, der (wieder?) neu entdeckte song von Dir, Laura!

Habe - vorher (vor ein paar minuten) nicht eine Frauenstimme gehört? wer war sie? warst es womöglich Du, Laura? warum habe ich nicht darauf geachtet?

muss weinen, wenn ich an Dich, T., denke.

G..t ist längst wieder weg, abre ich spüre seine/ihre Präsenz, ihre L..b.

Liebe Göttin d. e. L., hilfst Du mir, T.s Seele zu finden? Oder Du, Christine?

Stürze imer tiefer ins Chaos, auch aufgrund von weiterer kleinerer Fehler.

Werde aber am L.b.n bleiben, Rat von Dir, Christine.

extrem .ngst macht - im moment auch die schl.mmstm.gl.ch. Musik

es passier t im moment nichts. kein gutes zeichen. nur die psychose steigt.

kein einziger mensch, auch nicht der schnellste und strukturierste, würde auf jahre oder jahrzehnte vermeiden können, ins chaos zu stürzen. oder irre - - da? brauchen wir schlussendlich nicht alle die Hilfe G..tes?

jetzt Euch Mäusen wegen Futter und Wasser schauen gehen.

Und Dich, R., anrufen

Unbekannte spanischsprachige Fr.. aus dem Postauto von vor ein paar Tagen, leider habe - Deinen Namen vergessen, vergib mir/- bitte, dass - zu wenig oft an Dich gedacht habe.

Ich habe soeben an Dich, liebe I., ein neues E-Mail und einen neuen Brief abgeschickt und an Dich gedacht und Du an mich, ich liebe Dich! Ich muss aber noch viel lernen, bis ich Deiner Liebe würdig bin. Bitte antworte mir doch auf mein E-Mail unter lukasgirtanner@gmail.com oder ruf mich an unter 076 608 00 85. Ich bin heute Samstagabend ab etwa 18:15 Uhr wieder telefonisch erreichbar, ich rede sehr gerne mit Dir und erkläre Dir alles genau. (In der Zwischenzeit kannst Du mir sonst auch ein E-Mail schreiben, ich würde mich sehr freuen, aber telefonieren ist wahrscheinlich einfacher.)

Irgend eine fundamentale Einsicht wird im letzten Moment noch kommen. War Freundschaft Fake? Arudsch nicht betroffen. Doch, betroffen. Und er meldet sich plötzlich nicht mehr. 23:25h

Zum Zeitpunkt der Begegnung waren meine Augen noch deutlich weniger schlimm. G..t hat etwa innerhalb 50 Sekunden deutlich verschlimmert.